durchgespielt

Deine monatliche 3-Hit-Combo

Bonus Level: Pokéklone

Andere Spiele haben auch schöne Kreaturen!

17.04.2023 168 min

Zusammenfassung & Show Notes

Speziell bei der Besprechung aktuellen Pokémon Main Series (Karmesin und Purpur) haben wir uns gefragt, warum sich die Serie so krampfhaft treu bleibt und mit Gewalt an fast allen mittlerweile doch etwas eingestaubten Gameplay Konventionen festhält. Dabei entstand die Idee, sich endlich mal die zahlreichen unbekannteren Genre-Konkurrenten anzusehen, die gern als “Pokémon Klone” links liegen gelassen werden. Aber was machen andere Monster Collector Games eigentlich anders oder vielleicht sogar besser als das Platz-Damhirplex? 
Links & Shownotes:

- The Games I Wish I Never Replayed: https://www.youtube.com/watch?v=9dx9_X5fM6o
- Coromon Cloudsave: https://www.makeitsupereasy.com/post/how-to-set-up-cross-save-in-coromon
- Palworld trailer: https://www.youtube.com/watch?v=EY4lyOH1_0o

Chapters:
00:00:00 Bonus Level: Pokéklone
00:00:14 Begrüßung 
00:01:35 Was macht Pokemon für uns aus 
00:13:53 Was wir an Pokémon nicht mögen 
00:16:09 Ein wildes Dodo greift an 
00:20:13 Coromon 
00:35:42 World of Final Fantasy 
00:44:16 Nexomon Extinction 
01:00:31 Digimon World 3 
01:02:03 Digimon World 3 
01:02:49 TemTem 
01:05:03 Pocket Mortys 
01:09:20 Pokemon-Likes 
01:09:21 Digimon Survive 
01:15:08 Digimon Story: Cyber Sleuth: Hacker's Memory 
01:22:37 Monster Sanctuary 
01:42:27 Dragon Quest Monsters: Joker 
01:48:49 Dragon Quest Monsters GBC 
01:57:50 Yo-Kai Watch 
02:01:33 Yo-Kai Watch 2 
02:10:46 Ni No Kuni 2 
02:13:08 Ni No Kuni 
02:25:10 Classic JRPGs 
02:29:38 Suikoden 
02:30:11 Honorable Mentions 
02:30:26 Monster Crown 
02:30:31 Ooblets 
02:31:07 Patch Quest 
02:31:46 Monster Hunter Stories 2 
02:32:04 Pokemon Uranium 
02:32:59 Adore 
02:34:15 Gatcha Games 
02:35:10 Final Fantasy Brave Exvius 
02:35:41 Vorschau auf bald erscheinende Spiele 
02:35:57 Cassette Beasts 26.04.) 
02:37:06 Aethermancer 
02:37:29 Creature Keeper (2023) 
02:38:05 Super Auto Battlemon (2023) 
02:38:39 DokeV (2024) 
02:39:12 Skyclimbers und Palworld (2023 geplant) 
02:41:34 Fazit 
02:46:49 Verabschiedung

Transkript

moep0r
00:00:14
Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Bonuslevel. Heute geht es um ... alle Monster-Collecting-Games außer Pokémon. Denn wir haben ja in der Vergangenheit öfter uns darüber beklagt, dass wir die neuen Pokémon-Spiele gespielt, aber nicht viel Spaß damit hatten. Daher haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, auch auf den Hinweis eines unserer heutigen Gäste hin, mal eine Sonderepisode darüber zu machen, welche Spiele denn sonst so ähnlich sind oder auch irgendwie in die Richtung Pokémon gehen, Pokémon sind und das vielleicht besser machen können. Und damit stell ich auch direkt den ersten Gast vor. Hallo, Darkrab. 
darckrab
00:00:50
Hallo, danke, dass ich mitmachen darf und dass auch dieses Thema aufgegriffen wurde. Das freut mich sehr. 
moep0r
00:00:57
Ja, aber da Darkrab uns alleine nicht gereicht hat, haben wir noch jemanden dabei, und zwar die liebe Piki. 
Picinaucor
00:01:04
Guten Tag, ich bin Piki, und man kennt mich wahrscheinlich nur über den Discord und vielleicht noch Twitter. 
moep0r
00:01:10
Ja, und ab jetzt dann auch dank deiner Monster Collecting Games Expertise. Ja, der Dodo ist heute leider nicht dabei, noch nicht, der steckt irgendwie im Verkehrschaos. Vielleicht kommt er noch live später dazu, aber versprochen hat er es nicht. Er wird es versuchen und wir werden dann sehen, ob irgendwann im Laufe des Abends noch ein ein wildes Dodo auftaucht aus dem Hohengras. Und damit kommen wir auch schon zum ersten Punkt, würde ich sagen. Denn wir wollen einmal kurz festhalten für uns und auch für alle anderen, was denn Pokémon als Spiel ausmacht und daraus dann herausfinden, was die Definition als Pokémon-Klons oder ein Pokémon-Like oder ein generell Monster-Collecting-Like ist und die Begriffe, über die wir nachher sprechen, wie wir die so definieren. Und da würde ich euch natürlich als Gästen den Vortritt lassen. Piki, was macht für dich Pokémon aus? 
Picinaucor
00:02:09
Oh, das ist sogar sehr leicht zusammengefasst. Es ist halt von Anfang an, dass ich Kreaturen sammeln kann und diese halt im Kampf gegen andere Trainer antreten lasse. Und ich durch das Spiel mit diesen Bewegungen, die so das hauptsächliche Element im Kampf sind und das, was mich vorantreibt, zur Motivation, auch um weiterzumachen. Ab von den Arenen natürlich. 
moep0r
00:02:33
Mhm. 
darckrab
00:02:35
Ja, ich hab ja nicht so viel Pokémon-Erfahrung, um das schon mal vorwegzunehmen. Ich hab jetzt insgesamt nur drei Teile gespielt. Was wahrscheinlich jetzt für die Anzahl an Pokémon-Spielen, die's gibt, nicht so viel ist. Aber ich würd eigentlich auch zustimmen, hauptsächlich Monster Collecting. Aber ich find auch den Strategie-Part dann recht wichtig. Also, dass es halt nicht nur einfach ein Sammelspiel ist. wo's darum geht, die komplette Kollektion vollzumachen. Sondern halt auch diese Monster dann irgendwie so looten und leveln technisch. 
moep0r
00:03:05
Mhm. 
darckrab
00:03:06
Aufzuwerten, sich Attacken rauszusuchen, irgendwie eine Kombination zu finden und irgendwie so strategisch ... da voranzukommen. Aber es ist halt auch grade bei Pokémon natürlich auch so ein bisschen ... Nostalgie, weil's halt so mit eins der ersten Spiele war, die man vielleicht gespielt hat damals. Deswegen hat's ja eh noch mal so einen gewissen Stellenwert irgendwie. 
moep0r
00:03:28
Ja, das geht mir auch ganz ähnlich. Ich stimme euch da beiden zu. Ich hab als Kind auch sehr gerne wirkliches Komplett gespielt, sodass ich wirklich alle Pokémon in meinem Pokédex hatte und auch alle einzeln in jeder Evolutionsstufe irgendwo auf meiner ... auf Bilds PC. Aber eben auch dieses verschiedene, ja, strategische Trainieren der Pokémon, dass man jetzt halt ein ausgeglichenes Team hat, um eben gegen alle möglichen Arenaleiter gewinnen zu können und da eben für alles vorbereitet zu sein und zu wissen, wann man welche Attacke macht und wer am besten wie stark sein soll und so weiter. Also, dieses, ja, Teambuilding würd ich's fast nennen, zählt für mich auf jeden Fall dazu. Und das ist auch ein Punkt, nach dem ich Ausschau gehalten habe jetzt bei den Spielen. Da hab ich schon drauf geachtet irgendwie. Also, dass ich mir aus vielen verschiedenen, also mehr als, weiß ich nicht, 20, 30, 40 verschiedenen Kreaturen halt irgendwie mein Team zusammenstellen kann. Und damit hauptsächlich kämpfe. Das war so für mich das, was Pokémon ausmacht. So dieses ... Also, ich hab da ein bisschen zwischen Mechanik und Story unterschieden. Und ich hab mich da mehr auf den mechanischen Teil ... Beschränkt bei den Spielen, hab ich festgestellt. Denn die meisten, die ich gespielt habe, sind nicht wirklich ... Also, da ist das Kreaturen fangen und trainieren und so nicht so wirklich in die Story mit eingebaut. das ist, warum wir das machen. Das ist ja bei Pokémon wirklich von Tag eins, ja, ich will der größte Trainer aller Zeiten sein. Deswegen spiel ich jetzt dieses Spiel beziehungsweise mach ich mich auf den Weg zu den Top Vier, damit ich der beste Trainer werde. Das ist ja wirklich genau das, was man da macht, warum man das macht und so weiter. Und bei anderen Spielen weiß man nicht, dass man die Welt retten muss. Wobei das natürlich bei späteren Pokémon-Spielen auch so ist. Aber im Kern willst du immer noch ein guter Pokémon-Trainer werden, Und auf dem Weg dorthin sammelst du dann eben deine Viecher, baust dir dein Team und, Ja, machst ihr das so? Wie war das bei euch? Habt ihr da auch irgendwie noch mehr so Sachen beim Spielen gemerkt, wo ihr dachtet, ja, das ist auch wieder typisch Pokémon oder das ist jetzt ganz anders als bei Pokémon? 
Picinaucor
00:05:43
Tatsächlich die Art und Weise, wie ich an Kreaturen komme. Ist mir sehr häufig aufgefallen, dass das abweicht, dass das die erste Mechanik ist, die irgendwie abgewandelt wird, wenn man nicht genau wie Pokémon sein möchte. Also, dass man einfach nicht zwingend immer Bälle wirft, damit die gefangen werden oder Ähnliches, sondern dass man eine andere Herangehensweise an die Fangtechnik hat. Und ganz schnell auch in dem Storyaspekt. Wie wird die Story erzählt? Wie wird die Geschichte vorangebracht? Das weicht auch immer bei den Spielen, die mir jetzt untergekommen sind, zumindest als Allererstes ab, sind zugegebenermaßen auch die am leichtesten anzupassensten Elemente in diesem Spiel. 
moep0r
00:06:23
Da hatte ich tatsächlich, glaube ich, hauptsächlich nur, dass ich die halt im Kampf schwächen musste und dann irgendetwas auf die anwenden, um sie halt einzufangen. Ob das jetzt Bezirzen ist oder irgendwas zum Fangwerfen oder so. Also, um sie einzufangen, etwas auf sie werfen. Das war dann doch alles sehr ähnlich Pokémon. Also, das ist für mich dann schon Richtung Pokémon-Klon, wenn es so geht. Aber es gibt ja auch irgendwie Möglichkeiten, dass man das über Dialoge macht und sich dann anfreundet mit denen oder gar nicht kämpfen muss. Graby, wie war das bei deinen Spielen? 
darckrab
00:06:57
Also, bei mir hat das eigentlich auch ein bisschen damit angefangen, dass ich so ein bisschen dieses Gefühl von früher wieder zurückhaben wollte und danach irgendwie gesucht hab. Und dass halt bei Pokémon dann in den Teilen, die ich dann halt später noch mal probiert hab, mehr dieses Gefühl hatte. Und, ähm ... Das hat aber, glaub ich, auch mehrere Gründe, weil man ja auch selber älter geworden ist. Man hat viele neue, andere Spiele gespielt, auch komplexere Spiele vielleicht. Oder in dem Alter, wo man Pokémon das erste Mal gespielt hat, hat man Sachen noch nicht verstanden oder hatte die Erfahrung noch nicht. Das Spiel war generell ein Ticken schwerer als die heutigen Pokémon-Teile. Und deswegen hatte ich dann ... Ich hatte dann irgendwann diesen Trailer gesehen was wir heute auch noch nennen werden. Und hatte dann sofort so, boah, geil, das wär jetzt irgendwie richtig nice, so was mal wieder zu spielen. Hatte aber trotzdem auch ein bisschen Schiss, ob das jetzt wirklich nur wieder so ein Nostalgiegefühl ist und ob ich's dann auch wieder gefühlt nach fünf Stunden weglege, weil's mir doch keinen Spaß macht. Ich glaub, was für mich da halt dann der wichtige Faktor war, dass sich das halt irgendwie ein bisschen mehr so angefühlt hat, als wäre das halt auch mit mir mitgewachsen sozusagen. Also, dass halt die Mechaniken einfach ein bisschen komplexer waren. Das Spiel generell irgendwie ein bisschen schwerer war. Und ich hatte mich da irgendwie ... Irgendwie mehr zu Hause gefühlt wieder. Also, es hatte halt so einen ähnlichen Schwierigkeitsgrad wie halt vor 20 Jahren von dem damals kleineren Krabbel sozusagen. 
moep0r
00:08:27
Ja. Ja, das ist auch was, was mir irgendwie immer wieder aufgefallen ist. Also, bei den ... Ähm, neueren Pokémon-Spielen, da hätte ich mir halt auch irgendwie gewünscht, dass die auch mitgewachsen wären. Die haben sich auch irgendwie entwickelt und haben mehr Features, dass man halt, weiß ich nicht, die Pokémon noch irgendwelche Items tragen können, womit sie stärker werden und so was. Aber das Grundprinzip ist ja leider irgendwie doch immer noch das Gleiche. An den Kämpfen selber, find ich, hat sich ganz wenig nur geändert. Also, man kommt meistens ... Wenn man wollen würde, würde man's wahrscheinlich trotzdem immer noch schaffen, mit einem oder zwei hochgelevelten Pokémon alles platzzuwalzen und auch keine einzige Attacke zu verwenden, sondern eine Statusveränderung macht. Und das finde ich halt schon schade, weil man ja mittlerweile echt viel Varianz da reinbringen kann. Und, ähm, ja, das vermiss ich halt irgendwie. Und ich denke auch, dass früher einfach, ähm, wir selber noch nicht so viele Spiele kannten. Also, die ganze Gaming-Landschaft war ja noch nicht so groß wie heute. Da hat sich einfach unglaublich viel getan, was alles mechanisch und technisch und was weiß ich, auch storymäßig alles möglich ist heutzutage. Und dadurch die Spiele von damals einfach nicht mehr so gut genießbar sind heutzutage. Beziehungsweise auch diese Erinnerungen daran am besten, also in vielen Fällen lieber Erinnerungen bleiben sollten. Da habe ich heute auch ein interessantes Video dazu gesehen. Das ging auch darum, dass halt jemand The Best Games I Shouldn't Have Replayed oder so hieß das. Das kann ich auch nochmal raussuchen und verlinken. Da ging es eben auch genau darum, dass Sachen, die damals halt wirklich richtig toll waren und wirklich viel Spaß gemacht haben, heute für jemanden, der halt weiterhin sich mit dem Medium weiter beschäftigt hat, echt nicht mehr so toll sind, weil es halt einfach schon tausendmal mittlerweile gesehen wurde und auch schon 500 mal besser gemacht wurde. Und das dann einfach nicht mal so das Bahnbrechen ist wie früher und man auch diese Nostalgie einfach dabei nicht mehr hat. Das ist auch so eine Sache, die ich glaube ich, an Pokémon, so genieße, ist diese Nostalgie. Beziehungsweise deswegen verzeihe ich Pokémon sehr viel und kaufe mir halt trotzdem jedes Mal immer noch das neue Spiel, auch wenn mir die letzten fünf schon nicht mehr gefallen haben. Weil ich immer denke, ja, aber ich sag Pokémon. Eigentlich hab ich da ja immer Spaß mit, aber wenn ich mal die Statistik nachschaue, wahrscheinlich hab ich mittlerweile noch mit jedem zweiten Spiel so in Summe Spaß gehabt. Weiß ich nicht. Vielleicht muss ich mich wirklich mal mehr am Wegsrand umschauen, was es denn so gibt, was besser war. Da hat mir diese Folge, also die Vorbereitung auf diese Episode auf jeden Fall schon ... Ähm, sehr geholfen. 
darckrab
00:11:13
Piki, hast du noch ... Ich muss noch dazu sagen, ich hab aber auch während unserer Vorbereitung und beim Spielen anderer Spiele trotzdem noch, um Pokémon in der Hinsicht zu verteidigen, obwohl ich ja eigentlich auch ein bisschen der Ankläger bin, Ich hab aber halt auch trotzdem gemerkt, Sachen, die mir halt auch an Pokémon eigentlich gut gefallen oder die mir dann halt jetzt an den Klonen dann vielleicht nicht gefallen, ist jetzt auch gar nicht so einfach, diese Monopolstellung irgendwie dann auch aufzubrechen. 
moep0r
00:11:41
Ja. 
Picinaucor
00:11:43
Ich glaub, ich bin auch die Einzige in dieser Runde, die Pokémon nach wie vor wirklich gerne spielt. Also, ich hab fast jede Generation mitgenommen und zumindest angespielt. Und ich hab auch immer gesagt, Und ich kann, bis auf das repetitive Gameplay, was ich leider einfach nicht aufgebrochen bekomme, nicht so richtig viel dran aussetzen. Für mich macht Pokémon, für die Zielgruppe, dies erreichen will einfach sehr viel richtig. Und dieses Komplizierte, wo's anspruchsvoller wird in den Kämpfen, das hat Pokémon schon immer bewusst auf Player versus Player ausgelagert. Dass sie von Anfang an gesagt haben, dieser Anspruch in den Kämpfen soll nicht im Hauptspiel laufen, sondern soll immer in dem Player-versus-Player-Aspekt drin sein. Dass da die großen strategischen Elemente rauskommen. Was gegen wie, was eingesetzt werden kann. Was für einen Schabernack man mit verschiedenen Teams erreichen kann. Dass man beispielsweise ein Team nur mit Wasser-Pokémon ... Bauen kann, was nahezu aber dann keine Schwäche hat, wenn man das so witzig kombinieren kann. Dass man die jeweiligen Schwächen wieder ausgleichen kann. Das war schon immer absichtlich ausgelagert, Da hab ich mich nie so mit beschäftigt. Und für mich machen die Spiele einfach sehr, sehr viel richtig. Ich hab auch immer noch den Nostalgiefaktor, vielleicht, weil ich so viel drangeblieben bin. Und dementsprechend hatte ich eher das Gefühl, dass ich mit ganz, ganz vielen von den Pokémon-Likes und Pokémon-Klonen unzufrieden war. Weil ich grade nicht dieses ... Comfort-Feeling hatte, was ich mit Pokémon habe. Nicht dieses, was ich immer noch habe, das Ankommen und Nachhausekommen so ein bisschen in dieser Welt. Und es immer wieder das ist, was ich kenne und woran ich mich wohlfühle. Also, das erreichen diese Pokémon-Spiele nach wie vor für mich. Egal auch welche Generation, die sind mal weniger gut, mal besser gemacht. Und technisch manchmal halt auch leider Gottes nicht gut. Aber von der Mechanik machen sie halt für mich nicht viel falsch. Deswegen macht dich leider auch ... Äh, hier. Legenden Arco ist nicht. Das war dann wiederum gar nicht meins, weil sie da was Neues versucht haben und das hat bei mir nicht gezündet, wo sie dann Erwachsener werden wollten. 
moep0r
00:13:54
Es ist spannend, wie unsere Blicke auf diese Spielereihe doch so unterschiedlich sein können. Ich hab auch ein Problem mit diesem Nachhausekommen. Das hab ich ganz oft, dass ich die neuen Generationen anspiele. Und dann, sobald ich irgendwie Pokémon sehe, die ich kenne, die natürlich in mein Team nehme, weil ich ja weiß, wie die sich verhalten und ich nichts Neues lernen muss. Und dann halt irgendwie im 15. Spiel wieder die gleichen sechs Pokémon im Team habe und mit denen halt irgendwie da durchmarschiere mit Scheuklappen irgendwie. Dass ich mich gar nicht, ähm, ja, darauf konzentriere, mal was Neues auszuproblemen. Weil ich weiß ja, dass hier Entoron gut im Wasser ist und der sich zu Entoron entwickeln kann und das auf Level so und so macht. Oder irgendwie so ein Foucano, ein Arcani. Oder wenn ich einen Glurak hab, nehm ich immer Glurak ins Team. Ohne halt irgendwie, also ... Vielleicht ist es auch selber für mich ein Problem. Vielleicht bin ich das Problem, das will ich auch nicht ausschließen. Dass mir da zu wenig Neues geboten wird, als dass ich mich wirklich damit beschäftigen wollen würde, auf Level 50 noch wen Neues ins Team zu nehmen. Weil's dann ja bis dahin schon gut genug funktioniert. Und ja, du sagst, das ist mit dem PvP, aber das find ich irgendwie schwierig. Also, klar, man kann sich da dann so austoben, aber wär's nicht trotzdem schön, auch einfach irgendwie noch so, ich sag, nenn's jetzt einfach mal versteckte Arenaleiter Also Late-Game-Content einfach, oder Post-Game, so nach den Top Vier. Dass man dann von allen Arenaleitern noch mal eine schwere Version machen kann, die dann wirklich nicht nur Elektro-Pokémon haben, dass du da nicht nur mit Erdbeben durchmarschieren kannst. Oder generell irgendwie Trainer, dass die mal verschiedene Typen haben und im Wald nicht alle nur mit Käfer-Pokémon kämpfen. So was, dass ich da wirklich dann ... ja, so Challenges einfach habe. Das fand ich halt jetzt am neuen Pokémon auch supercool, vor der Arena immer noch darum ging, irgendwas anderes zu machen. Dass du da halt irgendwie diese 20 von diesen Sommerblumen-Pokémon in der Stadt sammeln musst, die sich irgendwo versteckt haben und sowas. Das fand ich eigentlich sogar sehr erfrischend, dass es dann wirklich mal um was anderes ging als einfach nur diese Monster gegeneinander antreten zu lassen und ich halt auch mal irgendwie anders ein bisschen gefördert wurde. Und oh, ein wildes Dodo ist aufgetaucht. Guten Morgen. 
Dodo
00:16:13
Guten Morgen. Hallo. 
darckrab
00:16:14
Hallo. 
Dodo
00:16:16
Ich grüße euch. Grüße gehen auch raus an meine Freunde von der Deutschen Bahn. Der Zug hatte erst mal nicht viel Verspätung, dann ist es dann ausgefallen. Dann durfte ich aber zum Glück mit meinem Ticket Ich bin für euch durchs hohe Gras gereist mit der Frau Edmund Huck, um hier anzukommen und über Pokémon-Games zu reden. Ich bin auch in zwei Minuten bereit. Macht erst mal weiter, ich muss jetzt quer einfliegen. 
Picinaucor
00:16:37
Schön, dass du da bist. Wir sind auch nicht so richtig weit gekommen. Wir sind immer dabei, was wir bei Pokémon mögen oder nicht, was ein Klon ist oder was ein Like ist. 
Dodo
00:16:45
Ah, sehr gut. 
Picinaucor
00:16:49
Ja, also, was Möbi sagte mit den Kritikpunkten an Pokémon, kann ich komplett nachvollziehen. wurde ja teils auch anprobiert. Ähm, bei ... Glänzende Perle. Oh, ich verwechsel den Namen immer. Ich hoffe, ich hab ihn richtig. Haben Sie's ja auch gemacht, dass man im Late Game noch eine Sonderarena hat, wo man noch mal mit seinem Team antreten kann? Das hab ich aber nicht gemacht, weil ich Mio aus meinem Team hätte nehmen müssen und ich wollte Mio nicht aus meinem Team nehmen. 
darckrab
00:17:19
Ich find aber auch generell spannend, also ich bin auch gespannt, was ich dann jetzt zum Beispiel was man von der Piki zum Beispiel lernen kann, was das Thema Pokémon angeht und auch die andere Sicht. Ich fand auch diesen PvP-Aspekt schon interessant, den ich gar nicht so auf dem Schirm hatte. Muss aber auch leider dazu sagen, dass ich in der Regel da gar nicht ankomme, wenn ich Pokémon spiele. Weil ich schon auf dem Weg ... Ich schaff's gar nicht, das Spiel zu beenden, weil ich vorher schon irgendwie zu unterfordert bin. Und mich dieses Sammeln, aber halt auch die Kämpfe dann, weil sie zu einfach sind, lange genug bei der Stange halten, dass ich überhaupt irgendwie in einem Endgame oder einem PvP-Kampf dann ankommen würde, was halt ein bisschen schade ist. Aber ich find trotzdem den Ansatz eigentlich ganz interessant, dass es das dann ja trotzdem irgendwie gibt, eigentlich vermisse. 
Picinaucor
00:18:08
Ja, das machen andere Spiele auch deutlich besser. Und ich glaube, davon haben wir auch jeweils einige gespielt. Vermutlich zumindest mal. 
Dodo
00:18:17
Ist ja eine fantastische Überleitung. Ja, ähm ... Ich habe mich ein bisschen im Double-A-Bereich der Pokémon-Klone und Pokémon-Likes umgesehen. Und hab mir da World of Final Fantasy von Square Enix vorgenommen, Pocket Mortys, so ein Handyspiel, und Dragon Quest Monsters, sowohl auf dem Game Boy Color als auch auf dem Nintendo DS. Darüber kann ich gleich ein bisschen was berichten. Haben wir einen Fahrplan? Wisst ihr, wer nach welcher Reihenfolge dran ist? 
moep0r
00:18:45
Äh, ja. Schön, dass du den direkt über den Haufen geworfen hast. Wir haben uns nämlich überlegt, wir wollen die Spiele nicht so zwingend drei um vorstellen, sondern wir haben uns die Kategorien überlegt. Und zwar erstens Pokémon sehr ähnlich, also quasi Klone von Pokémon. Dann Spiele, die so sind wie Pokémon, aber anders. Und dann als Drittes noch Monster Collection als Mechanik, aber nicht unbedingt als Story. Bei Pokémon ist es ja so, das hatte ich eben auch schon kurz erzählt, dass du da wirklich morgens aufstehst und sagst, yo, ich will der beste Pokémon-Trainer sein. Deswegen geh ich raus und fange Pokémon und lass Pokémon gegeneinander kämpfen, bis ich der beste Trainer bin. Das ist schon sehr stark in der Story auch, wohingegen das bei anderen Spielen eben ... und dafür fang ich mir dann Monster und lasse die gegen andere kämpfen. 
Dodo
00:19:34
Ähm ... 
moep0r
00:19:34
Ähm, genau, wo dann die Monster Collection drin ist, da hab ich zum Beispiel jetzt Ni No Kuni aufgeführt, Eins und Zwei. Und Golden Sun. Und zuletzt haben wir dann noch, ja, persönliche Empfehlungen und Honorable Mentions, sofern das irgendwie noch nicht vorher aus dem Gespräch vorgegangen ist. Falls wir da noch irgendwelche Titel erzählen wollen, wo wir vielleicht auch nicht wissen, wo wir die einordnen sollen, oder die noch gar nicht erschienen sind. Das kann ja auch sein. Ähm, genau, aber falls die Hörerschaft da vorher noch nicht genug hat und sagt, ja, kenn ich doch alles schon, erzählt mir neue Sachen, dann könnt ihr da noch mal gerne reinschauen. Und, ähm ... Genau, ich würde einfach anfangen mit einem ... Sehr krassen Pokémon-Klon. Und zwar mit Coromon. Ja, wie der Name schon sagt, es ist auch ein Mon-Spiel. Und es ist im Grunde ja wirklich eins zu eins Pokémon. Also, man ist halt nicht auf der Suche nach dem, ähm, Arenaleiter-Dingsbumser, dass man der beste Trainer wird, sondern man ist Coromon-Forscher und will halt deren, äh, ja, Wesen und so weiter erforschen. Und muss deswegen gegen verschiedene antreten. Aber die Story an sich ist eigentlich ganz nett. Denn es ist einfach so, dass du da wirklich verschiedene Bereiche auf der Welt bereisen musst gegen so... Äh, Coromon-Könige, dennichsmal, äh, zu kämpfen, die halt besondere Fähigkeiten haben und die halt, ähm, ja, verschiedene Sachen irgendwie Story-mäßig verursacht haben, die halt von irgendwas besessen sind. Oder der eine, der halt den Strom liefert für irgendeine Insel, weil der oben in seinem Nest sitzt und immer Blitze schießt, der tickt aus, auf einmal aus, dann muss man den halt wieder bezwingen, damit er wieder nett ist. Und dann auf dem Weg dahin gibt es halt nicht wie bei Pokémon sondern du hast halt wirklich die verschiedenen Gebiete, in denen du dich halt erst mal irgendwie durchkämpfen musst. Und dann auch mit verschiedenen Leuten reden. Also, es gibt halt auch immer Orte, die sich aber untereinander auch alle irgendwie ... Unterscheiden und die auch wirklich dann im Gedächtnis bleiben, was ich ganz cool fand. Und da hatte ich halt wirklich schon irgendwie nach zwei Stunden gefühlt mehr Story als im ganzen letzten Pokémon-Spiel, was ich gespielt habe. Weil's mir da halt wirklich passiert ist, in einer Arena zur nächsten gelaufen bin. Und da halt nicht so wirklich viel drauf geachtet hab, was los ist. Und bei Coromon wirst du halt wirklich durch die Story geführt mit mehreren Quests, die du machen musst. Und ja, manchmal musst du auch da dann irgendwie fünf hiervon töten oder unschädlich machen, weil die halt irgendwie sonst die Acker leerfressen. Das find ich ganz niedlich. Oder irgendwie in so einer Pension für Coromon wurden ganz viele abgegeben, die sich dann aber entwickelt haben und dann auch irgendwie ausgetickt sind, Typ Coromon geworden ist, aber der Halter nicht zurückgekehrt ist, um die wieder abzuholen. Da muss man die halt irgendwie einsammeln, weil die sonst das Dorf auf den Kopf stellen und sowas. Und das ist schon echt niedlich gemacht. Es ist vom Stil her wie ein Gameboy Advance-Pokémon. Also du schaust halt von oben drauf. Das ist ein schöner Pixelstil. Und was mir gefallen hat, du hast super viel Character Customization. Also ich konnte mir Du kannst endlich rote Haare machen. Ähm, und du kannst auswählen, ob du männlich oder weiblich oder irgendwas dazwischen bist. Du kannst deine Pronomen auswählen. Du kannst deinen Namen mitten im Spiel noch mal ändern, was die meisten wahrscheinlich nicht brauchen. Aber die, die es brauchen, werden sich sehr drüber freuen. Das ist ein kleines Ding, was keinem wehtut, aber trotzdem viel auslösen kann. Und du hast auch viel Gameplay-Customization. Also du kannst zum Beispiel die Zufallstrefferquote einstellen, dass zum Beispiel so eine Blizzard-Attacke, die eigentlich irgendwie 80% oder 20% Trefferchance hat, dass sie wirklich jedes fünfte Mal einstellt, dass es dann kein Random mehr ist, Du weißt, jetzt habe ich vier mal gemacht, beim fünften Mal trifft er auf jeden Fall. Aber dafür ist er dann irgendwie 20 Prozent schwächer auch. Und du hast dann nicht nur den Vorteil, sondern die Attacken, die halt irgendwie ... Statt 50 Prozent dann jedes Mal treffen, sind dann aber um 50 Prozent schwächer. Sodass du dann quasi deinen Random-Faktor raus hast, dein Glücksspiel sozusagen, aber dafür halt weniger Angriffskraft hast, damit sich das wieder negiert. Oder du kannst dir selber so einen Nuts-Locke-Mode einstellen, was man ja von Pokémon als Challenge so kennt, dass du in jedem Gebiet nur eine Kreatur fangen kannst. Und wenn die tot ist, musst du sie freilassen und so. Das ist schon im Spiel integriert. Das kannst du aktivieren und sagen, ich möchte den Hard-Mode spielen. Oder du kannst verschiedene andere Sachen einstellen. Ich hatte zum Beispiel das Problem, dass ich zu wenig Heileitems dabei hatte und mir die zu teuer waren oder ich zu doof war. Dann konnte ich in Optionen einstellen, dass meine Koromon bitte nach jedem Level-Up wieder vollgeheilt werden. Das hat mich genervt, dass das nicht war. Dann konnte ich's einstellen, dann lief's viel besser. Oder dass ich vor jedem Kampf auswählen kann, wen ich als Erstes reinschicken will. Sodass ich eben nicht irgendwie zum Aufleveln immer mein schwaches Koromon an Platz einstellen muss, dann direkt auswechseln und mit dem Starken zurückhauen. Sondern einfach wen nehmen kann, dessen Typ auch gut passt. Und dass dann, auch wenn ein Koromon stirbt von einem Trainer, dass ich auch dann selber noch mal wechseln kann. Das kann man an- und ausschalten. Oder ... 
Dodo
00:25:01
Ich wollte gerade fragen, ob's das nicht sehr einfach macht. Aber wenn man's an- oder ausschalten kann, dann ist das ja cool. 
moep0r
00:25:07
Genau, es geht, weil ich die Typen halt sowieso nicht so drauf hab. Also, ich sag mal, in 60 Prozent der Fälle hat es mir geholfen, in 40 Prozent der Fälle nicht. Und in 20 Prozent der Fälle hab ich halt auch genau falsch gewechselt. Weil es halt nicht immer so ganz offensichtlich ist, welcher Typ das jetzt alles ist. Deswegen war das eigentlich ganz nett. Wie gesagt, man muss es nicht anschalten, man kann's machen. Und das find ich halt schon cool. Es hat witzigerweise dann mit dem Level-up ... Hat bei mir einmal dazu geführt, dass es ein Coromon, was schon gestorben ist im Kampf, wurde dann wieder vollgeheilt, weil es ein Level-up hatte. Denn fairerweise kriegen alle am Kampf Beteiligten XP. Auch wenn sie den Kampf nicht überleben. Und es ist halt gestorben, hat dann XP bekommen, ein Level-Up durchgekriegt und war dann wieder voll geheilt. Das war ... sehr witzig. 
darckrab
00:25:58
Nice. 
moep0r
00:25:58
Genau. Und, ähm, genau, es gibt halt viele Rätsel auch noch. Und, ähm, es gibt ein ganz interessantes System noch mit dem, äh, Attack Points. Bei Pokémon ist es ja so, dass jede Attacke x-mal benutzt werden kann. Dann muss man erst wieder ins Pokécenter oder ein Item benutzen, damit es wieder aufgefüllt ist. Und bei Coromon hast du einen Attack-Point-Pool sozusagen. Quasi 20 Attack Points, und jede Attacke kostet unterschiedlich viel. Und das wird halt aufgebraucht und kann dann aber auch, wenn's auf null ist, durch einmal Aussetzen quasi wieder regeneriert werden auf 50 Prozent, sodass du dann in der nächsten Runde danach weiterkämpfen kannst. Das fand ich auch eine sehr coole Taktik, äh, Mechanik. Denn das kann auch durch Gift und so was wieder beeinflusst werden. Oder andere Statusbeeinträchtigungen, dass du dann eben mehr oder weniger verbrauchst was abgezogen kriegst, zusätzlich zu deinem HP. Das fand ich sehr cool. 
Dodo
00:26:57
Habt ihr beim Lästern über Pokémon-Elemente schon das AP-System kritisiert, ja? 
moep0r
00:27:02
Ähm, nee, eigentlich nicht. Möchtest du noch was beitragen? 
Dodo
00:27:05
Dann mach ich das, weil das stört mich total. Das ist ja eins der Elemente, die seit dem allerersten Pokémon-Spiel dabei sind, dass du AP hast und die für jede Attacke einzeln. Deine schwachen Attacken wie Tackle kannst du 30-mal benutzen und deine coolen Attacken kannst du wie Feuersturm oder so fünfmal benutzen. Dann musst du in ein Pokémon-Center oder ein sehr, sehr teures, seltenes Item benutzen, um das aufzufrischen. Und dadurch hat man halt so dieses typische System, wo man das Spiel ja zum ersten Mal spielt, nicht weiß, wie lang der nächste Abschnitt ist, sich seinen Feuersturm natürlich aufspart und dann am Ende 20-mal Tackle benutzt hat, sich in den Kämpfen gelangweilt hat oder sogar geärgert hat, weil man ja denkt, da kommt bestimmt gleich noch das Monster, was ich mit dem Feuersturm vom Feld jagen muss. Und dann kommt das Pokémon Center. Du bist entweder selbst im Weg, aber irgendwie ... Genau andersrum kann's ja auch funktionieren. Ich kann da reinlaufen, Feuersturm drücken, reinlaufen, Feuersturm drücken, und danach werden die Kämpfe dann zusehends langweilig. Ich finde, dieses typische Mana-System, was du grade beschrieben hast, ist da der perfekte Ausweg. Ja. 
darckrab
00:28:09
Das würd ich auch sagen, dass eigentlich alle Spiele, die ich jetzt getestet habe, sind entweder auf Ausdauer bzw. Mana, was vielleicht auch mehr oder weniger das Gleiche ist, wie man sieht. Ausweichen und diese, du hast so und so viele Nutzungen von der Attacke auch, glaube ich, nicht übernommen wurde von den Konkurrenten. 
moep0r
00:28:30
Das könnte man ja bei Pokémon auch ganz einfach implementieren. Du kannst ja den Tackle dann auch einfach so viel günstiger machen, dass du den immer machen kannst. Und Feuersturm halt trotzdem nur zehnmal oder so. Und dafür dann halt nichts anderes mehr. Aber dann wären wir ja trotzdem glücklich. 
Dodo
00:28:46
Da sind wir ja wieder bei der Kernaussage, die uns zu der Recherche für diese Folge geführt hat, dass Pokémon sich einfach so festgefahren hat auf seinen Kernelementen. Fast alles, was wir kritisieren, und es wäre ein leichtes, das rauszuwerfen. Teilweise ist es in Spin-offs schon geschehen. Aber wenn dann ein Main-Pokémon-Game kommt, ist eigentlich alles wie vor 25 Jahren. 
moep0r
00:29:07
Mhm. 
Picinaucor
00:29:08
Noch eine Frage zu Coromon. Ähm, weil ich hab ja ab und an mal zugeguckt. Hat sich das irgendwann mal ausgeglichen, dass man dieses nervige Level-up von den Pokémon nicht hat? Also, dass man den Stärksten sowieso immer am Anfang schickt. Der bekommt dann XP, ist am meisten gelevelt und haut am Ende sowieso alles weg. Ähm, jein. 
moep0r
00:29:29
Also, ich hatte schon so ein, zwei, die wirklich sehr stark waren, mit denen ich auch als Backup dann doch alles umhauen konnte, auch wenn's nicht effektiv war. Was aber auch daran lag, dass man ... Das hatt ich ganz vergessen, du kannst zusätzlich zum normalen Level ab, haben die Koromon alle noch ein sogenanntes Potential-Meter. Und wenn dein Potential einen Level abbekommt, dann kannst du selber noch mal Skillpunkte dahin verteilen, wo du möchtest. Das heißt, ich kann zum Beispiel mal einem Poromon einfach ganz viel auf Attack Power zusätzlich skillen, sodass seine normalen Angriffe, also seine physischen Angriffe trotzdem stärker sind, auch wenn die nicht effektiv sind. Und wenn du dann eine Doppelattacke oder so hast, machst du halt zweimal so viel Schaden und das ist dann schon sehr stark. Aber das mit dem EP-Teiler, den gibt's in der Form nicht. Es gibt allerdings Items, die auf einzelne Koromon EP verteilen, wenn die nicht am Kampf teilnehmen. Und da gibt es auch verschiedene Starke, also manche machen viel EP, manche machen wenig EP zusätzlich, aber den muss man halt auch finden und die Koromon damit ausstatten. Oder du gibst denen ein Item, dass sie im nächsten Kampf doppelt so viel kriegen oder so. Dann geht es auch. Aber es ist halt nicht so, dass die ungefähr gleich sind alle. Manchmal kommst du in ein Gebiet, wo dein eines eher Schwaches doch stärker ist als die anderen. Dann kannst du das ein bisschen leveln. Aber so richtig, ähm, EP-Teiler-mäßig, wie man sich das eigentlich wünscht, wie's halt auch bei anderen RPGs einfach ist, dass die Leute, die nicht in der aktiven Party sind, mitgelevelt werden, ist da leider nicht ... 
Dodo
00:31:03
Es könnte aber eine Geschmacksfrage sein, ne? Also, ich kenn jetzt auch auf Anhieb keinen JRPG, was dich als Spieler aufleveln lässt, in Anführungszeichen. Und alle Charaktere haben dann quasi das gleiche Level an deinem Spielerlevel wiederum gerechnet. 
moep0r
00:31:17
Ja, aber so ein bisschen ... Also, dass die nicht Aktiven, dass die halt trotzdem ein paar XP immer kriegen und nicht so ganz raus sind, wenn du die irgendwann benutzen musst. Ja, genau. 
Dodo
00:31:26
Oder nicht so Team A und Team B hast. Dass du halt so ein paar Trost-Experience-Points verteilst. Wenn die nachher ein paar Level hinterherhängen, dann sind diese weniger XP, die sie kriegen, ja trotzdem für sie genug, noch mal eins, zwei Level hochzuleveln, sodass man nicht ganz den Anschluss verliert. Aber generell müsste man ja trotzdem wahrscheinlich noch die anderen Partymitglieder reinziehen, auch bei so einem System, wie du's grade beschreibst. Items verballern, ja. 
darckrab
00:31:55
Ich hatte Coromon ja auch ein bisschen gespielt, auch wenn's nur 15 Minuten waren in meinen Demo-Anspiel-Sessions. Aber das, was du gesagt hast und was ja auch Shirley in der letzten ... Also nicht die letzte Folge von Durchgespielt, aber in der Folge, in der sie dabei war, auch schon so ein bisschen beschrieben hatte. Also, würde ich hier bei allem zustimmen, dass der Pixel-Look total schön ist, dass es auch wirklich sehr an so alte Pokémon-Spiele erinnert, was das alles angeht. Und ich fand auch total schön diese ganzen Anpassungsmöglichkeiten Was auch so einer meiner größten Kritikpunkte an der Pokémon-Reihe ist, dass es halt so Indie-Games hinbekommen, diese Optionen, die ich mir in einem Pokémon-Spiel so wünsche, dass die diese schon standardmäßig eingebaut haben und man dafür nicht sich selber regeln und so was ausdenken muss und sich dann selber dran halten muss, ihn durchzuziehen. Das könnte so einfach sein. Ja, das find ich ein bisschen schade. Und eine Sache, ich weiß nicht, ob du das, je nachdem wie lange du das gespielt hast, die ich in der Recherche gelesen hatte, die ich ganz cool fand, wie das mit den Shinies funktioniert. Kannst du dazu was sagen, oder soll ich da ein bisschen ... 
moep0r
00:33:01
Ja, fang du ruhig mal an, du weißt das wahrscheinlich besser als ich. 
darckrab
00:33:04
Ich hab's nicht gespielt, aber ich hab gelesen, dass es da auf jeden Fall auch diese Shiny-Mechanik gibt. Und was ich da als Idee auch ganz cool fand, dass man wohl irgendwie die Poko ... Oder die Pokémon, die Koromon. Die können dann irgendwie auch besser sein, glaub ich. Also die können unterschiedliche Stats haben, je nachdem, also ihre Standardwerte irgendwie. 
moep0r
00:33:26
Genau, und es hängt mit diesem Potenzial zusammen, was ich eben erwähnt hatte. Genau. Da gibt es nämlich verschiedene Abstufungen noch. Da gibt es einmal normal, dann gibt es ja potent also oder besonders und eben perfekt, Und die unterscheiden sich dann eben wie Shiny-Pokémon, also optisch noch mal, aber zusätzlich dazu eben auch in diesem Potenzial, sodass du pro Potenziallevel-up irgendwie drei, sechs oder neun zusätzliche Punkte verteilen kannst. 
darckrab
00:33:55
Ja, und da fand ich die Mechanik halt total cool. Das geht jetzt raus an alle Pokémon-Go-Spieler. Wenn man nämlich so ein Shiny fängt in Coromon, dann hat das halt automatisch die besten Stats. Also, man kann halt kein Shiny bekommen, was dann irgendwie die schlechtesten Stats hat, die es gibt. Oder die schlechteste Statskombination irgendwie. Und was ich auch sehr cool finde, dass es zusätzlich noch die Option gibt, wenn einem jetzt zum Beispiel der Skin von dem potenten Coromon besser gefällt als der vom Perfekten, dass man dann auch trotzdem, obwohl's ein Perfect oder Shiny ist, sich einen anderen Skin auswählen kann. 
moep0r
00:34:34
Ach, cool. 
darckrab
00:34:35
Generell find ich halt einfach diese Option dieses Spiels, find ich halt einfach richtig krass. Dass man sich das alles nach seinen Wünschen einstellen kann und man nicht diesen Moment hat, geil, ich hab endlich mal einen Shiny bekommen mit einer Chance von 1 % und dann hat's voll die Kackstats und bringt's dir nix. Das wär natürlich auch supertraurig. Das find ich gut, dass sie da was eingebaut haben. 
moep0r
00:34:55
Und wo du das sagst, grade mit dem Skin-Wechseln, du hast auch immer die Möglichkeit, ein entwickeltes Koromon wieder zurückzuentwickeln. Ich weiß es nicht mehr genau aus dem Kopf, die unteren Stufen die Attacken früher lernen oder so, die Entwicklungen dann aber halt natürlich stärker sind. Aber wenn du aus irgendeinem Grund sagst, ja, nee, ich möcht das lieber doch auf Stufe eins behalten, vielleicht auch einfach, weil's niedlicher ist oder so, kannst du immer sagen, ja, hier, du kriegst so ein Devolve-Item und dann entwickelt der sich wieder zurück. 
Dodo
00:35:26
Das mit dem Hin- und Herentwickeln würd ich ja vielleicht, wenn du fertig bist, sogar benutzen, um einen meiner Pokémon-Klone in den Ring zu werfen. Durchaus zum Gameplay-Element gemacht hat. Oder möchte jemand von euch vorher noch? 
darckrab
00:35:40
Du darfst. 
Dodo
00:35:42
Dann werf ich mal den Pokémon-Klon World of Final Fantasy in den Ring. Wo es darum geht, dass man die üblichen Gegner aus Final Fantasy einsammelt und mit ihnen gegen andere Versionen davon kämpft. Also statt Glumanda und Pikachu haben wir eben Chocobo, Morbol, Mogri, ähm ... Kaktor, Bomber, wie sie alle heißen. Die sind natürlich alle drin, diese ganzen typischen Final-Fantasy-Monster, die wir aus 15 Spielen und wahrscheinlich 800 Spin-offs mittlerweile kennen. Und die fängt man hier eben ganz ähnlich einer Mechanik des Pokeballs. Ist ein bisschen anders aufgebrochen. Der Pokéball ist ja im Prinzip nur, reduzier die HP des Gegners und wirf drauf. Mit Glück hast du einen gefangen und kannst im Team benutzen. Hier hast du noch ein paar andere Kriterien, die du erfüllen musst, um zu fangen. Zum Beispiel gibt es viele Monster, die in die Kategorie der Heiler fallen würden. Die musst du aber erst einmal selber heilen, bis sie dann aufleuchten und man sie fangen kann. Oder du hast welche, die musst du speziell vergiften. Dann musst du vorher gucken, der Gift kann, sonst lässt er sich nicht fangen, der Gegenüber. Und so baut man da sein Team auf. Und das Interessante ist, dass das dann eben gepaart wird mit einem sogenannten Stacking-Feature. Wir haben also immer zwei, ja, zwei Team-Slots sozusagen. Aber jeder dieser Slots besteht aus drei Charakteren, die übereinander gestapelt werden. Wir haben also zum Beispiel unten den Chocobo als Reittier, wie wir's auch aus den Final-Fantasy-Spielen kennen. unserer menschlichen Protagonisten da drauf. Dann hat der noch mal auf dem Kopf einen Mokri. Auf dem anderen Slot haben wir dann unten vielleicht den Behemoth, so ein relativ starkes Kampfmonster, das ist auch Kategorie groß. Darauf sitzt unsere Protagonistin. Die hat auf dem Kopf dann noch mal irgendwie einen kleinen Kaktor oder so. 
moep0r
00:37:30
Mhm. 
Dodo
00:37:31
Aus diesen Stapelbildungen kommt dann eben auch die Attackenliste, die man einsetzen kann, heraus. Also, wenn ich jetzt unten einen Monster wie den Chocobo zum Beispiel habe, der kann Cure, so einen einfachen Heilzauber. Und wenn ich da drüber zwei komplett andere Charaktere habe, dann bleibt's dabei. Hab ich da drüber aber zum Beispiel noch den Mogri, der auch heilen kann, dann kann ich Cure Ra, also in Final Fantasy die zweite, die bessere Form von Cure casten. Und so muss ich mir eben so ein bisschen überlegen, okay, wie bau ich denn meinen Stapel eigentlich auf? Dann kann man daraus so verschiedene Attacken noch mal verbinden oder auch passive Fähigkeiten mitnehmen. Den Behemoth, den angesprochenen, weil der einfach passiv einen Konter auf physische Attacken hat. Und so baut man sich da eben so sein kleines, aber feines Team zusammen. Was daran absolut stört und was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, ist, wie man denn auf die Idee kommen kann, dass man immer diese zwei langweiligen Menschen dabei haben muss. Die Protagonistin und ihren Bruder, den Protagonisten, die müssen immer im Team sein. Und ich hätte doch viel lieber aus diesen ikonischen Final-Fantasy-Charakteren sechs ausgewählt, als dass ich nur vier nehme und da die blöden Menschen noch zwischenklemmen. Da kam ich nämlich grade drauf, da geht's oft darum, okay, jetzt hab ich ein neues Monster gefangen, das ist im Moment noch klein. Wenn ich das level, hat's eine zweite Form. Dann hoff ich, dass die zweite Form mittelgroß ist oder groß ist, weil die zwei kleinen Monster will ich behalten. Ich will das in der kleinen Form gar nicht spielen. Oder ich nehm's doch in der kleinen Form, weil von dem Mogri ist die mittlere Form auch ganz cool. Dann spielt man immer mit diesen Größenkategorien herum und verwandelt sich hin und her. Trotzdem dann auch die passiven Boni der anderen Formen. Also das baut man über so ein kleines Skillbrett auf und das ist eigentlich ganz nett. Das AP-System, weil wir da eben so drauf rumgeritten sind, ist hier regenerativ. Also, man kann durchaus in der ersten Runde den besagten Feuersturm, das Äquivalent, irgendwie einen Meteorkasten oder so was, dann setzt man aber wahrscheinlich drei Runden aus und macht nur einen Standardangriff oder benutzt ein Item. Aber die AP regenerieren dann halt. Oder ich gucke, okay, wie viel AP regenerier ich halt. Das kommt auch so ein bisschen drauf an, wie ich meinen Stack gebastelt habe. Manche regenerieren mehr, andere weniger. mit einem guten Zauberkasten, das hat mir ganz gut gefallen. Ein weiterer Punkt, den wir wahrscheinlich noch öfter ansprechen, sind die sogenannten VM-Butler oder auch VM-Sklaven genannt, die man bei Pokémon immer dabei haben muss, um so Zerschneider oder Fliegen oder so meinen Introwitz auszuführen. Die hat man leider auch ganz, ganz stark hier im Spiel dabei. Das heißt, nicht nur die Menschencharaktere, die man immer mitnehmen muss, sondern eben auch die geradezu Notwendigkeit, irgendwelche Feuerwände einzufrieren oder, ähm, große Steine zerschlagen zu können. Das schränkt einen eben sehr, sehr in diesem Teambuilding ein. Das ist ein bisschen schade. Da haben sie ihr eigenes Potenzial nicht erkannt und definitiv die falsche Entscheidung getroffen. Ähnlich leider wie auch beim Auto-Battle-System. Also ... World of Final Fantasy ist jetzt ein PS4-Spiel. Da haben wir schon Systeme gehabt auf dem Nintendo DS, die besser funktioniert haben, was Auto-Battle angeht. Gab's teilweise Optionen, wo man wenigstens einstellen konnte, sehr aggressiv, manchmal heilen, in dem und dem Fall vielleicht das und das machen. Und grade Final Fantasy, das ja mit FF12 dieses Gambit-System eingeführt hat, was ja fast ein kleiner Touring-Computer schon in sich war. Also, da sind doch die Erwartungen dann definitiv höher als einfach Auto-Battle anzudrücken und zu schauen, wie man genau die gleiche Aktion wie im letzten Zug noch mal macht. Ob man denn Mana hat oder nicht, und sonst ist es ein Auto-Angriff. Dass sie es auch gleich rauslassen können. Und generell tun sie sich keinen Gefallen damit, dass das Spiel 29 Stunden lang ist. Es wird ultra zäh. Speziell das letzte Level ist eine absolute typische Final-Fantasy-Frechheit, wie wir es aus Final Fantasy 3 und ich meine auch 2 schon kennen, dass das letzte Level einfach ein vierstündiges Labyrinth ist, wo man nur noch grindet. Das war tough. Die Story ist halt irgendwie so ein, ja ... Ich will jetzt nicht zu schnell urteilen, vielleicht kann man's nach dem dritten Durchspielen auch ordentlich verstehen, aber es wird sehr viel zusammengewurstelt, sehr viele in Anführungszeichen coole, aber eher cringy Charaktere, die durch die Zeit reisen, ein Paralleluniversum aufmachen, in einer Sphäre gefangen sind, nach etlichen Generationen freigelassen werden. Wer kann sich noch an den letzten Durchlauf, dieses ewigen Zyklus erinnern und verstanden also am Ende nix, dann guckst du halt ein YouTube-Video und dann ist es so ein bisschen cool. Aber ja, ich kann da nicht so wirklich sagen, dass World of Final Fantasy jetzt der bessere Pokémon-Klon ist. Zieht sich halt an dieser Geschichte ganz cool hoch, erklärt auch am Ende ganz gut, warum unsere Protagonisten, dieses Geschwisterpaar eben in der Lage ist, durch diese Welt zu gehen und die Gegner zu fangen, während die Gegner dann eher in diesen beneidenswerten Dreier-Stacks auftauchen, dann sind's halt drei Gegner und nicht nur irgendein Mensch dazwischen. Auch nicht für Final-Fantasy-Fans, die sich nur ihre Lieblingsteams aus knuffigen Mockeries bauen wollen. 
Picinaucor
00:42:32
Weißt du auswendig, von wann das Spiel ist? Manche der Sachen sind so Sachen, die würd ich sagen, die würd ich mit dem Spiel von 2001 verzeihen, aber mit dem Spiel von 2015 nicht mehr. 
Dodo
00:42:42
Ja, ich glaube, 2015 kommt hin, 2017 sogar. Ich hab's auf der PS4 gespielt. Da hatten wir halt, wie gesagt, wir hatten ja grade aus dem Hause Square Enix auch Final Fantasy XII als Beispiel oder auch, ähm, Bravely Default, wo man auch schon das Autobattle sehr, sehr cool kustomisieren konnte. Und da hätte man einfach mehr erwartet. Also, da kommt nicht viel. 
moep0r
00:43:04
Ähm, eine Anmerkung noch zu dem VM-Butler. Das hat Coromon ganz nett gelöst, weil du hast da so ein Gauntlet, was dir am Anfang gegeben wird. Und was dann mit der Zeit einfach neue Funktionen bekommt. Also, am Anfang kannst du damit halt nix machen, außer dich, wenn du K.O. Gehst, irgendwie zurückteleportieren. Und dann lernst du aber, schwere Sachen damit zu schieben. und irgendwann auch Büsche zerschneiden und so was. Und das ist ganz interessant gemacht, weil das eben auch eins von diesen Forschungsprojekten ist, wo dann storymäßig einfach immer wieder was Neues passiert und wo du auch quasi dran mithilfst und Betatester bist oder dass du der Erste bist, der überhaupt diese Zerschneiden-Funktion hat. Das ist ganz niedlich gemacht. 
Dodo
00:43:45
Das hat Pokémon ja mittlerweile auch im Griff. Du rufst ja dann irgendwie so Companion-Pokémons, die dann irgendwas für dich machen und die musst du ja nicht in deinem Kampfteam haben. 
moep0r
00:43:52
Stimmt. Wobei ich mir da gewünscht hätte, das war bei ... Bei welchem war das denn? Bei Pokémon Let's Go, wo du dann auf dem Glurak wirklich über die Karte fliegen kannst. Mhm. 
Dodo
00:44:05
Ja, so was ist auch cool. Ja. 
moep0r
00:44:08
Oder auch sonst irgendwie auf den Lapras reiten und so was. Das war schon cool. Ach ja, Nostalgie. 
Picinaucor
00:44:16
Ein Feature, was auf jeden Fall das von Krabbe vorzustellende Spiel, ich hab's auch angespielt zumindest, nicht hat. Aber auch ein Pokémon-Klon ist. Nexomon Extinction. Willst du's machen? Deins wirkte so, als hättest du's länger gespielt als ich. 
darckrab
00:44:30
Ich hab's auch nicht so lang. Ich weiß leider die Zeit nicht mehr, weil ich das bei Epic gespielt hab und man's da nicht mehr sehen konnte, weil's nicht mehr installiert war. Und ich zu faul war, das neu zu installieren. Ich würd jetzt mal so schätzen, zehn, zwölf Stunden oder so. 
moep0r
00:44:45
Oh, das ist gar nicht so wenig. 
Picinaucor
00:44:46
Dann hast du's nicht länger gespielt. Ich hab zwei Stunden 40 geschafft, ich hab grad noch mal nachgeguckt. Die Handy-App-Version. 
Dodo
00:44:53
Ich hab 30 Minuten ausgehalten. 
moep0r
00:44:55
Okay. 
darckrab
00:44:57
Ja, gut, dann kann ich ja mal anfangen. Und ihr könnt ja dann noch ein bisschen ergänzen. Also, wie ihr grad schon gesagt habt, was ja eigentlich ganz interessant ist, das Spiel, um auch vielleicht direkt schon mal die Jahreszeit zu sagen, wenn ich's richtig recherchiert hab. Gibt's für den PC, Mac, Xbox One, PS4, Nintendo Switch, aber auch eben für die Android-Geräte. Was ich schon mal ganz interessant finde. Und es gibt, was für mich auch ein bisschen zur Verwirrung geführt hat am Anfang, es gibt halt Nexomon als Spiel, was so der Vorgänger ist, der dann, glaub ich, nur für Android rauskam. Aber vielleicht gibt's auch eine PC-Version mittlerweile davon. Und Nexomon Extinction ist so ein bisschen der Nachfolger, aber auch irgendwie trotzdem sehr ähnlich. Und, ähm, das wär auch so ein bisschen ... Einerseits ist es schön, dass es da von der Handyversion gibt, andererseits ist es aber auch einer meiner ersten Kritikpunkte. Das ist so ein bisschen low-budget, trashy. Man spürt auch so ein bisschen die Mobile-Game-Vibes raus. Es wirkt technisch irgendwie nicht so ganz sauber wie andere Spiele, die ich dann getestet hab. Optisch find ich's eigentlich ganz schick. Also, ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig. 2D-Perspektive, wie man's aus den älteren Pokémon-Spielen kennt. Aber in einem illustrierten Stil. Ich schätze mal, dass das Chibi-Stil ist. Das kann vielleicht Piki noch mal bestätigen. 
Picinaucor
00:46:17
Kann ich bestätigen, ja. Das Chibi ist in Teilen schwierig, aber es ist ganz niedlich gemacht. 
darckrab
00:46:24
Genau, das war auch so ein bisschen immer auf der Rasierklinge zwischen süß und irgendwie weird. Sieht halt eigentlich ganz schön aus, aber halt so kleinere Charaktere mit etwas überproportionierten Köpfen. Und dann benutzen sie auch gerne, um ihre Emotionen auszudrücken, kleine Emojis an ihren Gesichtern. Also, das muss man dann mögen. 
Dodo
00:46:43
Mhm. 
darckrab
00:46:45
Und auch bei den Monstern. Also, als man zum Beispiel dann die aus den neuen Startern auswählen durfte, fand ich die eigentlich so erst mal ganz süß vom Stil. Aber als ich während des Spielens auch andere Monster gesehen hab, wie irgendwie den Ast mit zwei Pilzen dran, war auch stark schwankend, was das so angeht. Untertitel im Auftrag des ZDF für funk, 2017, Insgesamt hat man da auch nicht so eine Customization wie aus Coromon. Man kann aber aus immerhin 33 verschiedenen Charactermodels wählen. Wobei man da dann auch sagen muss, dass die in der Regel einmal männlich und weiblich sind. Also ungefähr die Hälfte. Es gibt so kleine Begleiter, die man noch dazunehmen kann, die einem dann mitfliegen, die man auch im Spiel noch finden kann. Die Story ... 
Picinaucor
00:47:29
Soweit bin ich nicht gekommen. 
moep0r
00:47:31
Ohne E-Mail. Mhm. 
darckrab
00:47:33
Die Story ... beschränkt sich eigentlich darauf, dass die Menschheit an sich wurde ein bisschen zurückgedrängt von den Monstern, und die Monster bekämpfen sich aktuell in dem Spiel, um welches ... jetzt würd ich schon Coromon sagen. 
moep0r
00:47:47
Welches Nexomon. 
darckrab
00:47:49
Der König der Nexomon wird als nächstes. Das ist so die Story. Und es ist auch eigentlich ganz witzig gemacht. Jetzt wirkt auch eher ein bisschen kindlich. Und ist auch sehr selbstreferenziell. Aber auch das ist wieder so ein bisschen muss man mögen. Über ein paar Sachen muss ich schon mal schmunzeln oder lachen. Manche Sachen fand ich halt richtig daneben. Und dann hat man halt immer so einen katzenartigen Begleiter, der auch so ein Mitschüler ist und dann immer so die Kommentare liefert und einem ein bisschen hilft und in Quests sagt, was man als Nächstes machen soll. Oder dass halt auch so Sachen stehen, oh, hier hatten die Entwickler scheinbar kein Geld mehr übrig. Oder das ist wohl euer erstes Rollenspiel oder so. Also auch da so ein bisschen Hit and Miss. Entweder man mag's oder man ist sehr schnell davon genervt. Ähm, was haben wir noch? Wie gesagt, neun Starter, eins pro Schadensart. Es gibt neun verschiedene Schadensklassen. Insgesamt sind's über 300 Monster, was ich jetzt vermuten würde von den Spielen, die wir heute so vorstellen, das meiste ist, was in einem Spiel drin ist. Was aber vielleicht auch ein bisschen erklärt, warum auch die Qualität des Monsterdesigns so schwankend ist. 
Dodo
00:49:01
Ich könnte aber auch dagegen, dass das natürlich auch der zweite Teil ist. Und beim zweiten Pokémon gab's ja dann auch zumindest schon 250 insgesamt. 
darckrab
00:49:10
Ja, wobei ich gelesen hab, dass wohl auch irgendwie ... Ich weiß nicht, ob alle neu sind, aber ich mein, irgendwie gelesen zu haben, dass schon sehr viele Monster neu sind. Also wenig aus dem alten Spiel irgendwie übernommen wurde. Aber das, äh ... bin ich mir jetzt nicht 100 Prozent sicher. Aber es sind auf jeden Fall schon sehr viele. 
moep0r
00:49:27
Pokémon hat 119, hab ich vorhin noch rausgefunden. Und ich glaube, Nino Kuni hat auch um die 300. Oh, okay. Aber das ist natürlich auch nochmal eine andere Art Spiel. 
Picinaucor
00:49:37
Und wir wissen es ja auch schon aus Pokémon, die Designqualität schwankt echt, sobald es immer mehr werden. werden. Also was da teilweise auch an Pokemon existiert, ist ja lachhaft. 
moep0r
00:49:48
Manchmal ist weniger mehr. 
Dodo
00:49:50
Mhm. 
darckrab
00:49:53
Was das Fangen der Monster angeht, ist es eigentlich sehr ähnlich zu Pokémon. Wir haben einen tropleroneförmigen Container, in dem die Monster gefangen werden. Und eine Mechanik, die ich da ganz cool fand, ich weiß nicht, ob's die in neueren Pokémon-Teilen gibt oder in anderen Spielen. Bevor man ein Monster fangen möchte, sieht man so eine kleine Übersicht, wie hoch denn die Chance ist, das Monster zu fangen. Das setzt sich aus verschiedenen Sachen zusammen, wie zum Beispiel die Sättigung des Monsters. Man kann das Monster füttern. Je nachdem, ob man das Essen, was es mag, erwischt oder nicht, geht das auch was schneller. Dann die Erschöpfung des Monsters, also das Klassische, je stärker das Geschwächt ist, desto wahrscheinlicher wird's. Dann, wie viele Status-Effekte es hat. Dann die sogenannte Nexo-Trap, also der Pokéball-Pondo, welche man da verwendet. Also, ob man jetzt irgendwie so einen Käfer-Nexo-Trap nimmt oder nicht. Dann kann man halt auch noch Items benutzen, die das verbessert für bestimmte Typen. Wenn man jetzt ganz viele Items gesammelt hat, die irgendwie Vogel-Nexomon dann schneller oder einfacher fangen lassen, geht das noch. Das fand ich eigentlich so ganz cool, dass man halt nicht so dieses ... Vielleicht ist es auch ganz cool, dieser unten B-Mythos, ein Pokémon. Aber ich find's irgendwie auch ganz nice, so zu sehen, woraus sich das zusammensetzt und wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, das zu fangen. Was aber ein bisschen nervig ist, dass man immer bei jedem Mal fangen muss man so ein kleines Quicktime-Event abschließen, wo man dann aus den vier Buttons, also A, B, X, Y, so eine, ich weiß nicht, wie viele, es waren acht oder zehn Buttons in Folge oder so drücken muss, damit's gefangen wird in möglichst schneller Zeit. Aber irgendwie war das auch für mich jetzt nicht so ganz ersichtlich, inwiefern das jetzt gut oder schlecht ist, wie lange ich dafür brauche. Das hat sich mir nicht so ganz erschlossen. 
Picinaucor
00:51:43
Wenn ich da kurz einhaken darf, das war die Mobile-Version nämlich gar nicht. Sondern mit dem Minigame. Es hat dafür andere nervige Aspekte. Tatsächlich, diese Nexotraps werden konstant knappgehalten. Du kannst nämlich Geld weiter für Items und Nexotraps ausgeben während des gesamten Spiels, selbst wenn man's gekauft hat. Ich hab's dann ausprobiert und hab's gekauft. Tatsächlich, und man hat schon so ein bisschen ... Also, sie versuchen schon ... Ihr Geld reinzubekommen, sag ich mal so. Man kann sehr viel noch kaufen, und das wird einem im Spiel sehr schwer gemacht, ähm ... Auf dem vernünftigen HP-Level zu bleiben, vernünftig auch Nexotraps dabei zu haben. Es dauert relativ lange bis zum nächsten Heilpunkt oder bis zur nächsten Stadt. Und diese Mobile-Variante hat diesen Minigame-Aspekt und so weiter gar nicht, aber ist sehr darauf bedacht, dass man während seines Weges noch sehr viel kauft. 
darckrab
00:52:39
Das ist bitter. 
Picinaucor
00:52:40
Ja, das ist ein großes Manko, find ich, an der Android-Version. Ich weiß nicht, ob man da noch mehr Geld reinstecken kann, aber es ist mir sehr negativ an der App-Variante aufgefallen. 
darckrab
00:52:54
Ja, das war mir auch nicht bewusst. In der Desktop-Version ist es auf jeden Fall nicht so. Da kostet das Spiel ja UVP 19,99, und ich hab's jetzt irgendwie im Sale für acht Euro bekommen. Und da konnte ich auf jeden Fall gegen Geld oder halt die Währung, die man da bekommt, mir neue Fallen kaufen. Und es gab auch immer ... Also, die Wege an sich, bis man sich heilen konnte, fand ich auch relativ lang. Aber es gab halt dazwischen immer so komische Kristalle, die man kaputt schlagen konnte. Gab's die auch nicht in der Handyversion, dass du so einmalig und wieder sich regenerierende Kristalle hattest, die du zerschlagen konntest, um deine Monster zu heilen? Wahrscheinlich nicht. 
Picinaucor
00:53:35
Doch, die gab's schon. Das Problem war nur, dass sobald ich nur einen Pokémon ... Entschuldigung, Nexomon-Kampf hatte ... 
Dodo
00:53:43
Das wird sich noch durchziehen. Ja. 
Picinaucor
00:53:45
War mein Next of Mon halt eigentlich quasi tot. Ich hatte keine AP mehr. Ich glaube, Ausdauer nennt sich's da. Ich hatte keine Ausdauer mehr. Ich hatte keine HP mehr. Also, mein Next of Mon war nach einem Kampf gegen ein Standard-Großgrasmonster eigentlich schon down. Und da hätt ich so häufig diesen Heilzylinder da gebraucht, dass es wirklich nervig wurde. 
darckrab
00:54:13
Ja, okay, das ist wirklich krass. 
Picinaucor
00:54:16
Also, vielleicht bin ich in diesem Spiel auch einfach unfassbar schlecht, kann natürlich auch sein, aber das hatte mich tatsächlich an der Mobile-Variante gestört. 
darckrab
00:54:26
Es passt zumindest ja zu dem, was man von einem Mobile-Game jetzt im schlimmsten Falle erwarten würde. Von daher denk ich jetzt schon, dass das nicht an dir liegt, sondern vielleicht wirklich so intended ist. Aber es ist schon interessant, dass sich das so stark unterscheidet von der Desktop-Version. Was die Kämpfe angeht, das sind Standard-Eins-gegen-Eins-Kämpfe, wie man's aus Pokémon kennt. Man hat auch wieder so sechs Monster, die man in einer Gruppe mitnehmen kann. Und wie wir schon gesagt hatten, benutzt auch dieses Spiel eine Ausdauerleiste für die Attacken. Das heißt, auch wenn die Ausdauer aufgebraucht ist, muss man entweder eine Runde aussetzen, damit man was regeneriert und wieder angreifen kann. Oder man versucht, ein bisschen mit seinen Attacken auszuhalten, dass man nicht immer nur die große, starke und teure Attacke benutzen kann. Ansonsten gibt es da noch so eine Ansehenmechanik, dass man halt, indem man Quests erledigt, Kämpfe führt, gegen andere Trainer Monster fängt, dann im Level aufsteigt oder am Ansehen steigt. Ich hab's jetzt halt nicht so weit gespielt, dass ich da irgendwelche Arenakämpfe oder so gehabt hätte. Aber ich denk, man muss sich halt dadurch, dass man durch verschiedene Gebiete kommt, und ich glaub, es ist auch so ein bisschen Open-World-mäßig gehalten, dass man eigentlich auch in verschiedene Richtungen laufen kann. Dass man das irgendwie sagt wird, ja, du bist noch kein Silbertrainer, deswegen darfst du jetzt hier noch nicht weiter. Aber ich glaube, das kommt halt dadurch, je mehr Quests man gemacht hat und so weiter, voranschreitet. Dann auch eine Sache, die bei Pokémon vielleicht kritisiert wird. Es gibt in dem Spiel keinen klassischen EP-Teiler, wie es in den neueren Pokémon-Teilen der Fall ist. Also, es wird nicht die EP auf alle Monster aufgeteilt. Aber es gibt dafür ein optionales Item, was man benutzen kann. Sowohl Items, die die Erfahrungspunkte erhöhen bei einem Monster, bei dem man das ausrüstet, aber halt auch so ein EP-Teiler-Item, was man dann den anderen fünf Monstern geben kann. Das ist halt eher eine begrenzte Ressource, aber so kann man dann zum Beispiel erst mal jedem der anderen Monster einen Stein geben, der dann irgendwie 15 Prozent oder 25 oder so was an der EP mitbekommt von dem anderen Monster, das gekämpft hat. So kann man sich das ein bisschen mit hochziehen. Und es werden auch keine Effektivitäten angezeigt in dem Spiel. Man sieht auch nicht, welche Attacken gegen was effektiv sind. Das muss man sich noch klassisch merken. Und der letzte Punkt, auch nicht so wichtig, Es gibt noch so eine kleine Mining-Mechanik in dem Spiel, dass man da eine Spitzhacke bekommt und so Erze abhauen kann, wo dann auch noch so Ressourcen drin sind, die man dann braucht, um Sachen zu craften und Monster zu züchten und so was. Ja. Ich hab's, wie gesagt, abgebrochen. Es war mir irgendwie zu nah an Pokémon dran. Ähm ... Was ja für den einen oder anderen vielleicht gut sein kann, wenn man halt Pokémon durch hat und was anderes möchte, was so ähnlich ist wie Pokémon, dann würd ich sagen, geht das vielleicht. Aber dann, ja, Empfehlung für die Desktopversion. Oder wenn man sagt, man möchte jetzt vielleicht auch bei Pokémon erst mal ein bisschen aussetzen, um halt da finanziell erst mal nicht weiter zu unterstützen, und sich dann stattdessen erst mal das anguckt. Ich persönlich würd's nicht weiterspielen, weil mir da so ein paar Sachen halt nicht zugesagt haben, wie der Stil ist nicht so meins, Story war jetzt nicht so meins, und es war mir halt vom Gameplay dann doch zu nah die ich halt, die ich ja nicht so mochte. 
Picinaucor
00:57:47
Du hast es ja etwas länger gespielt. Ich werde die Aufgaben irgendwann monotoner. Ich hatte nämlich die Befürchtung, das sind für mich ganz klassische RPG-Aufgaben, die man häufig bekommt, dass sich auch die immer wieder einfach recyceln. Am Anfang waren noch ganz witzige dabei und auch sehr abwechslungsreich. Aber ich hab da schon befürchtet, dass sich das immer wiederholt. Ist das tatsächlich so? 
darckrab
00:58:10
Bis zu dem Punkt, wo ich gespielt hab, war es eigentlich auch noch relativ abwechslungsreich, dass man unterschiedliche Aufgaben hat, interessante Charaktere, ähm, die man da auf dem Weg trifft. Ja, bis dahin, wo ich gespielt hab, fand ich's eigentlich, was die Quests angeht, ganz gut. Das war schon abwechslungsreich genug. 
Picinaucor
00:58:28
Macht's ja immerhin das richtig. 
moep0r
00:58:30
Ja, aber krass, dass da die Versionen sich so unterscheiden. Weil Coromon gibt's ja auch für Android und für die Switch und für PC, glaub ich. Und so weit ich das mitbekommen habe, ist das alles dasselbe Spiel. Und ich glaube, du kannst sogar deine Savegames irgendwie übertragen. Also es gibt dieses Coronet-Gedöns, wo du ganz am Anfang auch gefragt wirst, ob du das irgendwie verlinken möchtest. Habe ich jetzt aber nicht gemacht. Und ich glaube, damit kannst du dann irgendwie sogar Cloud Save machen und auf einem anderen Gerät weiterspielen. Aber bin ich mir grad nicht sicher, das müssen wir nochmal nachrecherchieren für die Shownotes. Was ja schon geil wäre, wenn du es zu Hause so spielst und dann irgendwie unterwegs auf dem Handy einfach weiterspielen kannst. Quasi wie eine Switch. Wo es das ja auch gibt. 
Dodo
00:59:15
Wie viele habt ihr noch? Ich hab nur zwei noch. Ich würde mich ein bisschen zurückhalten erst. 
Picinaucor
00:59:20
Ich hab noch ganz viele. Ich hab euch noch gar keinen Smiler vorgestellt. Aber ich hab halt keine Klone. Also, beide sind alle eher Like als Klon. Aha. 
darckrab
00:59:32
Würde Dodo denn sagen, dass Dragon Quest Monsters auch eher ein Klon ist oder so? So wie Pokémon, aber anders. Ja, das ist ein bisschen so. 
Dodo
00:59:40
Ja ... ja, das ist ... 
Picinaucor
00:59:42
Ja, das ist schwer. Ich würd ... Dragon Quest ist ein ... Mittelding. 
Dodo
00:59:48
Ja, würd ich auch sagen. 
Picinaucor
00:59:49
Ich hab's halt auch ... Ich hab's als Kind gespielt. Und ich würd's eher noch Richtung Pokémon-like für Erwachsene ziehen als Richtung Pokémon-Klone, aber ich weiß nicht genau. 
Dodo
01:00:00
Ich glaub, das pack ich in den Mittelteil, ja. 
darckrab
01:00:02
Okay, weil sonst kann ich schon ... Wenn Piki nix hat für Pokémon-Klone, würd ich vielleicht ... Geht vielleicht eher in die Richtung Pokémon-Klon. Aber da hab ich eh nicht so viel zu zu sagen. 
Picinaucor
01:00:12
Ich glaube, Digimon World 3 ist ein Pokémon-Klon, aber das hab ich zu wenig gespielt, muss ich zugeben, um da eine richtig, ähm, adäquate Meinung zuzubilden. 
Dodo
01:00:23
Du kannst auch einfach zwei Sätze darüber sagen, das reicht auch dann am Ende. 
Picinaucor
01:00:27
Ja, dann ... Machen wir ja auch auf. Ähm, ja, dann erzähl ich einfach ein bisschen was zu Digimon World 3. Das ist tatsächlich alt, Also man darf ihm Fehler verzeihen, das war seinerzeit gehandhabt oder gehändelt als das bessere Pokémon tatsächlich. Die Story ist auch wirklich dem sehr ähnlich. Man ist mit seinen Freunden in einer virtuellen Welt, die der neue heiße Scheiß ist, wo man Digimon fängt und trainiert. Und das sind die ersten paar Stunden und dann hast du halt ein paar stärkere Digimon, die du bekämpfen kannst. und du hast auch verschiedene Aufgaben, was du machen kannst. Aber das ist halt alles sehr, sehr stark wie Pokémon. Ein bisschen open-wordiger, ein bisschen nischiger, weil Digimon ja immer ein bisschen mehr Nische war. Aber das Spielprinzip ist sehr ähnlich. Ja, es hatte mich halt nicht überzeugt, als ich es als ältere Person angespielt habe. Mich hat diese Nostalgie nicht so geparkt. Ich hab's dann nämlich auf dem Emulator auf dem PC gespielt, Ich hatte tatsächlich mit einer Person, die das Spiel liebt und darauf schwört, diese Begeisterung konnte nicht auf mich überschwappen. Es ist bei mir nicht wirklich prägnant hängen geblieben, nicht als superspaßig, innovativ und als das bessere Pokémon. Es ist halt einfach nur anders gewesen. Ich hab's halt relativ schnell dann nach zwei, drei Stunden abgebrochen, weil's halt für mich nichts besser gemacht hatte. Und ich auch ein bisschen ziellos durch diese Welt gelaufen bin, muss ich zugeben. weil ich eben nicht genau diese eine Aufgabe hatte, auf die ich jetzt hinarbeite, die mich so wirklich zielgerichtet dadurch geleitet hat, sondern ich habe einfach ganz, ganz viele Digimon trainiert. Hat mich jetzt nur so bedingt bei der Stange gehalten, muss ich zugeben. Ich mag dem Spiel auch total Unrecht tun, weil ich es jetzt halt wirklich relativ schnell abgebrochen habe. Das würde nicht umsonst zugelobt worden sein seinerzeit, aber mich hat es nicht gepackt. Kann ich also leider nicht empfehlen als Ersatz dafür. Sei denn, man möchte vielleicht diesen Nostalgiefaktor haben, so ein bisschen mit der Pixelgrafik, Top-Down. Ein bisschen aber hübscher, ein bisschen technisch, alles ein bisschen sauberer und ein bisschen abwechslungsreicher. Aber ... Nee, keine uneingeschränkte Empfehlung zumindest von mir. 
darckrab
01:02:49
Ja, dann würde ich noch als Abschluss für unsere Pokeklone, die halt sehr ähnlich zu Pokémon sind, einen ganz kurzen Satz zu Temtem verlieren. Das haben Anki und ich zusammen gespielt, als es noch in der Alpha oder Beta war, an so einem Wochenende. Leider gab's da aber noch deutliche technische Probleme, weswegen wir es jetzt leider nicht so lange anspielen konnten. Es ist aber auf jeden Fall ein 3D-Pokémon-Klon. Und der größte Vorteil an dem Spiel ist halt wahrscheinlich, dass es halt ein Koop-Spiel ist, beziehungsweise sogar ein MMO. Das heißt, man teilt sich diese Welt mit ganz vielen anderen Spielern und Spielerinnen. Und man kann das ganze Spiel auch zu zweit durchspielen. Was ich ganz cool fand. Ja, wenn man sich einfach auch alleine nicht mehr durch so ein Pokémon durchquält zu zweit, macht's auf jeden Fall schon mal doppelt so viel Spaß. Und die Mechaniken sind halt auch dann darauf aufgebaut, dass man dann gegen mehrere Gegner auch gleichzeitig kämpfen kann. Ich fand auch so die Monsterdesigns eigentlich ganz schön. Generell einfach interessant, so gefühlt, Pokémon ein bisschen in so eine neue Ära sozusagen zu holen. Und auch mal so einen richtigen Konkurrenten vielleicht zu haben. Ähm, der große Nachteil daran ist vielleicht, weil es halt ein MMO ist, dass sozusagen eine Always-Online-Pflicht ist. Das heißt, man kann's, auch wenn's das für die Switch gibt, kann man's halt nicht mal so eben unterwegs spielen, wenn man nicht entsprechend die Internetleitung dabei hat. Das ist natürlich dann schon eine starke Einschränkung. Und der Grund, warum ich's jetzt auch leider nicht länger antesten konnte oder beziehungsweise generell nach dem Release noch mal anspielen konnte, weil mir dann doch der Preis von 45 Euro ein bisschen zu happig war, vor allem, wenn man's dann zweimal kauft. 
Dodo
01:04:37
Mhm. 
darckrab
01:04:39
Also im Vergleich zu den anderen Spielen, die wir bisher so genannt haben, mit Coromon und Nexomon, diese ganzen Indie-Games, die liegen halt dann UVP eher so bei 20 Euro. Weiß ich nicht, kann ich persönlich dann noch eher hinweg gucken und dann sind die auch jetzt mal im Angebot gewesen. Bei Temtem war jetzt leider kein Sale mehr bevor unsere Aufnahme war, sonst hätte ich es mir vielleicht noch geholt. 
Dodo
01:05:03
Dann hab ich noch einen allerletzten Klon in den Ring zu werfen, Pocket Mortys. Ähm, ja, klarer Lizenz-Cash-Grab, sag ich jetzt mal. Also, es ist ein furchtbarer, nahezu 1-zu-1-Klon der ersten Pokémon-Generation. Das eben mit der Rick-and-Morty-Lizenz da drauf. Man hat fünf Mortys, die sind hier so quasi als Pokémon dargestellt und müssen gegeneinander kämpfen, was natürlich den sehr weirden Humor der Serie perfekt auffängt. Da ist auch so ziemlich das einzig positive, was ich über das Spiel sagen kann, direkt anzubringen. Und zwar, dass es eine tatsächlich riesige Leistung ist, 600 verschiedene, völlig skurrile Mortys sich auszudenken, die man alle irgendwie so als Monsterversion dieses einen einzigen Charakters aus der Serie Rick and Morty hat. Und da sind natürlich alle Versionen, die man irgendwie in der Serie mal gesehen hat, drin. Hier dieser Echsenmensch-Morty, der in einer Folge vorkommt. Es gibt natürlich einen Gurken-Morty, es gibt irgendwie den Morty, der einen V-Ausschnitt hat aus irgendeiner Paralleldimension, wo er ja normalerweise einen anderen Ausschnitt hat, und dann ist das gleich wieder ein neuer Morty. Das ist wirklich ganz witzig, und es macht auch Spaß, diese neuen Mortys zu entdecken, weil die ganzen Level irgendwie random generated sind und dementsprechend auch die Viecher, die du erfangen kannst. Man hat fünf im Team, man hat vier Attacken pro Morty, und man hat hier nur drei Elemente. Und das ist, also sie haben sich auch nicht irgendwie ausgedacht, dass man dafür jetzt irgendwie eine große Versinnbildlichung bräuchte. Es ist halt einfach Schere, Stein, Papier. Das macht es natürlich sehr sehr simpel, also bis wahnsinnig dumm. Da kommt beim Kämpfen einfach kein großer Spaß auf. Beim Sammeln ebenfalls nicht, denn das sind hier vier Seltenheiten. Wir reden von einem Handyspiel, das heißt, vier Seltenheiten hat genau einen Sinn, Geld machen und Gacha mechaniken. Das ist natürlich, na ja, weiß ich auch nicht. Storytechnisch hat man auch nicht viel draus gemacht. Natürlich gibt's hier und da Anspielungen. Man ist in der Zitadelle der Rigs und muss da irgendwie beweisen, dass man der beste Rig aller Dimensionen ist, in dem man besonders viele Mortys sammelt. Wenn man's mit ein oder zwei Folgen dieser skurrilen Fernsehserie vergleicht. Mhm. Also, es kann halt irgendwie in seiner Form, wie es da dargestellt ist, auch nicht funktionieren. Die Grafik ist okay, sag ich mal. Könnte schlimmer sein, könnte aber auch definitiv besser sein. Und ganz, ganz schlimm wird's bei der in Anführungszeichen Story. Ich schätze mal, das wird hier auch irgendwie so eine Art Kritik und Seitenhieb sein. Man muss halt wirklich einfach 1.000 Orden sammeln. und die findet man dann jeweils am Ende eines dieser Random Generated Dungeons. Das kann man jetzt, wenn man das vielleicht irgendwie so als sehr, sehr heruntergedummte Zeitverschwendung irgendwie auf einer Bahnfahrt mal spielen will, mit Sicherheit machen. Aber ich hab's nach fünf Stunden Spielzeit nicht mehr ausgehalten. Das ist wirklich eindeutig genug gesehen. Ich hab fünf Stunden in Story-Mode gespielt, wohlgemerkt. Es wird einem immer wieder ans Herz gelegt, ach, spiel doch mal PvP hier gegen andere Leute, das ist doch superwitzig und das macht doch richtig Spaß. Das ist ein schleeres Steinpapiersystem, wo der Gewinnter mehr Geld aufs Spiel geworfen hat. Furchtbar braucht man nicht. 
Picinaucor
01:08:13
Hat's die fünf Stunden Spaß gemacht oder war es eher eine Qual? 
Dodo
01:08:17
Ja, es geht. Teilweise musste ich wirklich so ein bisschen laut ausatmen, wenn ich dem einen oder anderen Morty begegnet bin. Grade wenn es Mutanten sind, so Fischmenschen oder so was, der Kopf guckt aus dem Ärmel raus oder so was. Da waren sie wirklich kreativ bei den 600 verschiedenen Menschen. Ähm, aber ... Nee, auch der Humor. Ich mag ja die Serie bei aller Kritik, die man da im Moment auch drüber loslassen kann. Er gehört in einen anderen Podcast. Aber selbst für Fans der Serie ist es halt einfach eine sehr, sehr schwache Leistung. Also mit Stick of Truth braucht man das überhaupt nicht vergleichen. Aber auch so mit anderen Lizenzumwandlungen, da kommt nicht viel. Es sind ein paar subtile Anspielungen drin. Die Items kennt man vielleicht. Ja, natürlich läuft da irgendwo ein Mr. Meeseeks dann mal rum. Ja, kennen wir alle, toll, danke schön, dass es hier alle fünf Minuten ins Bild gezerrt wird. Kennste, kennste, kennste? Ach Mann, ein bisschen subtiler. South Park orientieren, was das angeht. Nein, nein, wieder keine Empfehlung. 
Picinaucor
01:09:14
Schade. Wollen wir zu den Pokemon-Likes übergehen? Ja. 
darckrab
01:09:22
Sehr gerne. 
Picinaucor
01:09:23
Ich hab nämlich möglicherweise einfach mal einen Digimon-Blog. 
Dodo
01:09:25
Okay. 
Picinaucor
01:09:28
Ähm, das ist bei mir tatsächlich nämlich ein extremer Nostalgiefaktor, weswegen ich die Spiele immer wieder gerne versuche. Mich leider aber noch keins so richtig überzeugt hat. Aber ich fange einfach mal mit dem, was vor kurzem erscheinen ist, an, mit Digimon Survive. Das ist nämlich erst aus 2022. Kurz zusammengefasst, es ist eine Visual Novel mit Beziehungssystem, was aber gleichzeitig strategisches. Digimon-Kampfelement hat, bzw. auch eins dieser Spielelemente schlichtweg Digimon-Kämpfen ist. Da ist das Fangsystem so, dass man in diesem Kampf, das ist ein bisschen wie ein Schachbrett aufgebaut, hat auch diese Unterteilung. Man kann erhöht stehen, man kann niedriger stehen, das kann dann Positionsvorteile geben. Und man kann halt seine Digimon anfeuern. Man kann aber auch die gegnerischen Digimon ... Jetzt fang ich hier auch schon mal an mit Pokémon. Das wird ganz schlimm in dieser Folge. Digimon auch ansprechen und die überreden, dass sie sich einem selber anschließen. Und das System habe ich, ehrlich gesagt, schlichtweg nicht genau verstanden, weil die einem drei Fragen stellen oder drei Aussagen gegenüber sagen, auf die man antworten muss. Und entweder ist die Antwort richtig und die schließen sich einem an oder die Antwort ist falsch und sie sind nur noch saurer auf einen und werden stärker im Kampf. Das ist immer so ein gewisses Risikospiel. Ob man jetzt versucht, die zu überzeugen, sich einem anzuschließen oder ob dass man halt es gleich sein lässt und sagt, okay, ich hab die jetzt einfach in einem schwächeren Modus. Und ich bin damit auch ganz glücklich. Weswegen ich es nicht verstanden habe, es ist irgendwie nicht angepasst, dass eine Digimon-Art immer die brutale Antwort haben möchte oder eine Digimon-Art immer die sanfte Antwort haben möchte. Das ist komplett individuell abhängig. Und auch nicht auf jede Frage kann die Antwort gegeben werden, dass das auch immer so funktioniert. Das System, in dem ich über 15 Stunden Spielzeit hab, habe ich nicht ganz rausbekommen, muss ich zugeben, wo jetzt welche Antwort die sinnigste ist. Aber es macht tatsächlich Spaß. Also das ist mal was anderes. Man kann es bestimmt auch rausfinden, wenn man das mit mehr Systemen macht und sich auch besser merken kann als ich. Es ist schon sehr intelligent in dem Kampf. Man kann seine sechs Digimon am Anfang in den Kampf schicken, die sucht man sich aus, von allen, die man irgendwie hat. Wer da am besten für den Kampf angepasst wäre, die schickt man dann in verschiedenen Situationen, Positionen auf die gegnerischen Digimon, die auch sich wiederum entsprechend positionieren und bewegen, dass sie natürlich selber auch in einer vorteilhaften Position sind. Dann hat man verschiedene Angriffsmöglichkeiten, die können miteinander auch zusammenarbeiten, dass die stärkere Angriffe, ähm, einfach tätigen oder auch sich gegenseitig heilen oder sonst irgendwie einen Buff geben. Das ist sehr intelligent gemacht. Ich mag das Kampfsystem sehr gerne. Es bleibt aber leider immer genau so. Der Kampf wird nicht spannender. Es ist immer nur so ein bisschen Digimon-Schach. Das kann man lieben, muss man aber nicht. Vor allen Dingen nicht, wenn man drüber nachdenkt, dass ich mit 15 Stunden nicht mal ansatzweise am Ende der Story bin. Und dann immer wieder dasselbe und immer wieder auch dasselbe Level-System. Anders leveln die Digimon nämlich nicht. Ist halt schade. Da hätte man so viel draus machen können, dass sie jetzt so schön werden können. Und dann hat man immer noch diesen Visual-Novel-Aspekt mit Beziehung, dass man halt eine bestimmte Aktionsmenge hat, einfach nur, wo man seine Beziehung pflegen kann, die dann auf den Storyverlauf sich auswirken. Die man aber auch opfern muss, um Digimon zu trainieren. Also, das ist dann auch immer wieder, wo man sich entscheiden muss, Dafür gebe ich meine Aktion jetzt aus. Es verliert an dem Potenzial einfach sehr, sehr viel, weil es sehr repetitiv ist in dem, was es tut. Und für mich nicht die nötige Kreativität da hat, sondern einfach immer wieder das Gleiche über die gesamte Spielzeit macht. Und die Story ist sehr gut, aber für mich trägt sie nicht alleine. Wenn ich komplett schon nach drei Stunden denke, ich mache hier doch eigentlich gerade immer nur dasselbe. Ich handel meinen Beziehungspart ab, ich spar zwei Aktionen, um meine Dämonen zu leveln, ich lese wieder Story. Ich klicke in der Welt rum, um mehr Story-Elemente freizuschalten. Dann wieder dasselbe von vorne. Dann gibt's wieder ein bisschen Story-Element. Wieder dasselbe von vorne. Es gibt auch Menschen in meinem Umfeld, die das sehr gerne mögen. Bei mir hat's noch nicht gezündet. Vielleicht kam's einfach zu einer falschen Zeit bei mir. Es hat einfach das, was es an Potenzial hatte, für mich nicht genutzt und das finde ich sehr, sehr schade, weil es sehr gute Elemente hat, was es besser hätte machen können als Pokémon, aber dann es einfach irgendwie verliert und nichts richtig gemacht hat. Könnte man vielleicht in Zukunft ein bisschen wieder schöner machen. Ähm, weil das von dem, was das angefangen hat, wie gesagt, hätte meine Alternative zu Pokémon werden können, weil es die Nostalgie für mich einfängt. Bisschen das Comfort-Gaming, aber gleichzeitig auch anspruchsvolle Kämpfe dann hat. Also ich konnte nicht immer nur in den Kämpfen sagen, ja, ich schick jetzt immer die drei rein, und das sind sowieso die besten, und das läuft dann. sondern das konnte man wirklich ... Auch mal als Herausforderung für sich nehmen. Ja, sehr schade insgesamt. Und dasselbe Problem hat auch das nächste Digimon-Spiel, was ich gespielt habe. Digimon Story Cyber Sluf. Sprecht man das so? Ich habe nie eine Ahnung. Sluf? 
Dodo
01:15:11
Ich dachte ... 
Picinaucor
01:15:11
Hacker's Memory. Ich hab keine Ahnung. Danke für's Zuschauen. Bis zum nächsten Mal. SLIUTH geschrieben für alle Zuhörer. Vielleicht könnt ihr besser Englisch als ich. Ähm, bei den Spielen hat die Switch als Komplettpaket rausgegeben, 2019. Die sind original von 2015 und 2017. Und auch die haben eigentlich sehr gut angefangen. Man hat eine Auswahl aus einem Starter-Digimon, welches man auswählen möchte. Ich muss zugeben, ich bin in die Nostalgie-Schiene gerutscht und hab das Digimon genommen, was ich am meisten mochte, das, was vielleicht am sinnvollsten war. Und man kann auf der Detektivseite starten oder auf der Hackerseite, wenn man dieses Komplettpaket hat. Und auch das ist letztlich eine Visual Novel im weitesten Sinne. Auf der Detektivseite, die habe ich gespielt, bin jetzt auch dabei etwas über 20 Stunden, ist man eine Angestellte in einem Detektivbüro, die verschiedene Fälle löst. Und da immer wieder mit der Digi-Welt und einem großen übergeordneten Rätsel in dieser Digi-Welt, die die reale Welt etwas übergreift, dann auch immer wieder mit zu tun hat. Ja, auch da wäre wieder viel Potenzial gewesen, aber es nutzt sein Potenzial nicht aus. Bei den Kämpfen hat man drei Digimon aus einem Team von insgesamt sechs. Das kann man auch aussuchen, wer von den dreien startet. Aber das muss man jeweils immer, bevor man in den Kampf geht, und kann das nicht währenddessen machen. Die haben miteinander Kombinationsattacken, die sie nutzen können. Auch da wieder der AP-Modus, dass man verschiedene Attacken nutzen kann mit den AP, die einem zur Verfügung stehen. Man kann verschiedene Effekte nutzen. Da lohnt es sich auch wirklich mal, Debuffs anzuwenden auf den Gegner. 
Dodo
01:17:03
Oh! 
Picinaucor
01:17:04
Es hätte sehr schön werden können, weil da auch wieder das Kampfsystem viel richtig gemacht hat. Aber auch da ist es wieder einfach im Repetitiven untergegangen. Die Fälle nimmt man immer gleich an. Man geht an das Detektiv-Board, sucht sich seinen Fall, redet mit Leuten, geht in die Digi-Welt, kämpft mit seinen Digimon und hat wieder einen Story-Part freigeschaltet, redet wieder mit Leuten, nimmt wieder den nächsten Fall an und so weiter und so fort. Und da hilft halt auch ein guter Kampf nicht gegen. Die Welt ist jetzt nicht so liebevoll gestaltet. Da merkt man halt, dass das Budget einfach gefehlt hat bei Digimon, dass das nicht das Budget, was ein Pokémon hat, zur Verfügung einfach hat. Es ist relativ ähnlich, es ist sehr in den Texturen sehr ähnlich. Die Animationen sind jetzt auch nicht so nett für 2015, 2017. Und viel trägt sich über Nostalgie. Es ist schön gemacht, dass man die Digimon nicht fangen muss, sondern man scannt die tatsächlich während eines Kampfes. Und wenn man 100 Prozent von einem Digimon gescannt hat, dann kann man dieses Digimon für sich selber herstellen im DigiLab. Und das dann mit in sein Team aufnehmen, kann es dann leveln. Und wenn es bestimmte Werte erreicht, kann man es in ein höher level-iges Monster digitieren lassen. Was auch wieder dazu führt, dass man vier Auswahldigitationen hat, wie es halt bei Digimon so ist. Ein Digimon ist nicht strikt eine Digitation, sondern es kann in vier verschiedene Digitationen mindestens übergehen. Oder man kann es auch wieder digitieren lassen, wenn man doch in eine andere Digitation der eigenen Stufe gerade digitieren lassen möchte. Da kann man wild rumkombinieren. Also das haben sie wirklich gut gemacht, wie man das halt haben möchte und auch seine eigenen Werte anpassen mit Items und so weiter und so fort. Das macht wirklich Spaß, dieses Sammeln und Digitieren und Finden, weil es auch nicht so die Hürde ist, zu sagen, ja, okay, ich habe jetzt hier 50.000 mal Agumon. Ich habe halt Agumon, damit ich Agumon in fünf verschiedene weitere Digitationen setzen kann. Da ärgert man sich nicht so drüber, dass man den halt zehnmal hat, sondern ich kann ja auch mindestens fünf weitere Digitationen machen oder fünf D-Digitationen machen. Das ist schon sehr schön, dass das auch so geht und so einfach geht. Aber wenn man halt das komplette Gameplay ansonsten repetitiv macht, trägt das halt das Spiel leider nicht. Und das find ich auch wieder so schade, weil die, die man so unfassbar viel richtig macht in seinen Spielen, aber einfach in dieser repetitiven Art untergeht, weil die Spiele sind mindestens 20 Stunden oder länger immer lang. Und das schaffen sie nicht durchzuhalten, meines Erachtens. So gern ich sie auch mag und so sehr ich sie wirklich auch liebe, tragen sie das einfach nicht. 
Dodo
01:20:06
Ja, das war bei Final Fantasy auch ein Riesenproblem bei World of Final Fantasy mit den knapp 30 Stunden Spielzeit. Und die Spielzeit und was darin passiert, wird möglicherweise gleich bei einem weiteren Spiel, das ich anspreche, auch noch ein Thema. 
Picinaucor
01:20:20
Ja, der liebe Möpi hat auch noch mal die Spielzeit durchge- ... Oder angeguckt und rausgesucht. Es sind tatsächlich über 45 Stunden. Und ich denke schon nach 20. Oh Gott. Ich bin halt bei Kapitel 6 und es hat 20 Kapitel. Und ich habe schon 20 Stunden gespielt. Das schafft es leider nicht konstant aufrecht zu erhalten. 
darckrab
01:20:45
Habt ihr das so als Vergleich bei den Pokémon-Spielen? Wie lang die so in der Regel gehen, wenn man nur die Story da durchzieht? 
moep0r
01:20:52
Zwischen 20 und 30, würd ich sagen. 
Dodo
01:20:54
Ja, grade in meine schlaue Liste, wie viel ich da so gebraucht hab. 
Picinaucor
01:20:57
Man kann das auch schneller spielen, je nachdem, wie gut man ist und wie viel man rumleveln möchte. Also, man kann durchaus die schneller spielen. Aber ich würde sagen, im Schnitt zwischen 20 und 30 Stunden für einen Casual Run ist durchaus möglich. Und zwar auch in jeder Generation tatsächlich. 
Dodo
01:21:16
Ja, ich seh auch grade so, die meisten liegen so um und bei 20 Stunden bei mir. Mal 16, mal 25, je nach Edition so. Ja, okay, und wenn ich natürlich Blau zum 28. Mal spiele, dann hab ich's in sechs Stunden durch. Aber da klick ich dann ja auch die Dialoge durch, das zählt nicht. 
moep0r
01:21:31
Das kommt natürlich auch noch mal hinzu, wenn's eine Visual Novel ist, da hängt's ja wirklich auch arg davon ab, wie schnell oder langsam man einfach liest. Also das merke ich ja beim Stream auch immer, wenn ich da was vorlese, dann dauert es halt doppelt so lang wie bei Hollande Wicht. 
Picinaucor
01:21:52
Wobei ich auch tatsächlich ja nicht so langsam liese, also das ist bei mir nicht das Problem. Ich lasse tatsächlich den Dialog laufen, weil netterweise tatsächlich das meiste synchronisiert ist. Das ist ganz schön oder zumindest irgendwie in irgendeiner Art und Weise vertont, dass man eine Emotion dazu hat. Und ich hör mir einfach sehr gern japanisch an. Also ich hör mir wirklich diese Synchro durch. Das ist bei mir also gar nicht so unrealistisch, das in dieser Spielzeit dann an demselben Stand zu haben. 
moep0r
01:22:22
Na gut. Ähm, habt ihr noch weitere Spiele, die so ähnlich Pokémon, aber anders sind? 
darckrab
01:22:32
Ich hätt noch eins. 
Picinaucor
01:22:34
Hau raus. 
darckrab
01:22:36
Dann mach ich weiter mit dem am Anfang schon geteaserten Spiel, nämlich Monster Sanctuary. Das war nämlich das Spiel, von dem ich irgendwie um Weihnachten rum einen Trailer gesehen hab und dachte, boah, jetzt mal wieder so ein geiles Pokémon-ähnliches Spiel spielen. Ich hab dann den Trailer gesehen, fand das, was ich da gesehen hab, alles ganz cool, hatte aber schon ein bisschen Schiss, dass es so abläuft wie immer. Du hast jetzt grad irgendwie Bock drauf und guckst es dir mal an und nach zehn Stunden spätestens packst du es wieder weg, weil es dich dann doch wieder gelangweilt hat. Aber ich kann da schon mal vorwegnehmen, ich hab das Spiel auf 100 Prozent durchgespielt, inklusive DLC, und hatte da auch wirklich sehr viel Spaß mit. Optisch ist es auch ein Pixel-Look, aber im Vergleich zu den einigen anderen Spielen, die wir jetzt genannt haben, ist es eher so eine Seitenansicht. Also, man guckt von der Seite drauf, wie man's aus einem Metroid zum Beispiel kennt. Weil's halt eben auch ein Metroidvania ist. Es gibt leider nur vorgefertigte Charaktere. Ich hab jetzt nicht mehr nachgeguckt, wie viele es mittlerweile sind, aber ich würd jetzt mal so schätzen, vier bis acht oder so, den man auswählen kann. Und es gibt dann noch eine Skin-Mechanik, die dann zum Beispiel über Achievements und Spielprogress dann enthalten ist. Wenn man da bestimmte Sachen geschafft hat, kriegt man vielleicht einen anderen Skin, den man auswählen kann. Das ist leider nicht ganz so schön wie bei Coromon. Man wählt am Start aus vier Monstern aus, die halt auch schon ... Ich hab's jetzt leider, weil's eine Weile her ist, dass ich das gespielt hab, nicht mehr so ganz drin, wie die jetzt hießen. Ätherischen Monster, die superwichtig sind und schon superalt sind. Und wir sind jetzt einer von vier neuen Anwärtern, die halt zu der Trainerlegende gemacht werden sollen. Oder werden wollen. Und wir dürfen uns halt aus einem dieser vier legendären Monster eins aussuchen. Und dieses Monster haben wir dann auch so als ersten Begleiter, weil uns dann das aktive Monster, was wir sozusagen ausgewählt haben, immer auch im Screen begleitet. Und es dient auch so als Storyhilfe, wenn man zum Beispiel dann nicht weiß, wie es weitergeht oder was man als nächstes machen soll oder vergessen hat, was der letzte NPC irgendwie gesagt hat. Dann kann man auch seinen Begleiter immer fragen, was dann als nächstes ansteht. Und wie grad eben schon angekündigt, es gibt dann noch drei weitere NPCs, also drei andere Schüler, Anwärter, die das Gleiche machen wie wir. Und die anderen drei Monster, die man selber nicht gewählt hat, werden dann unter diesen aufgeteilt. Das fand ich so als Storykniff eigentlich ganz nett. Weil aus Pokémon kennt man ja in der Regel, ich weiß nicht, wie's jetzt bei den neueren Teilen ist, aber da gab's dann eigentlich immer Gary. Und Gary war dann halt so der nervige Gegenpart zu einem. und haben immer das genommen, das Monster, was stärker war als das eigene sozusagen, oder effektiv dagegen. Das fand ich hier ganz cool, dass man drei Charaktere hat, die unterschiedliche Charaktereigenschaften haben. Der eine ist eher ein bisschen schüchtern und der smarte. Die eine ist sehr ehrgeizig und hat irgendwie ein tolles Elternhaus. Und dann gibt's noch den Gary-artigen Schnösel, der immer ein bisschen nervig ist und uns immer ein bisschen runtermacht. Ich fand das ganz cool, dass sich die Monster unter denen aufteilen. Von denen hat immer ein effektiveres Monster als man selbst. Das fand ich so einen netten kleinen Kniff. Insgesamt gab's 101 Monster im Hauptspiel und dann kamen noch mal im DLC zehn Stück dazu. Die Story ist jetzt auch Pokémon-like. Wie gesagt, wir wollen der große neue Trainer werden, müssen uns da hocharbeiten und in den Rängen aufsteigen. Es gab aber hier und da, auch wenn mich jetzt die Story generell in Spielen oft nicht so interessiert oder nicht so einen hohen Stellenwert hat Und jetzt auch bei einem Pokémon steht für mich die Story nicht so im Vordergrund. Aber ich fand sie okay und an manchen Stellen war ich sogar leicht überrascht, wenn dann doch mal irgendwie eine Wendung oder ein Twist kam mit irgendeinem Charakter, den man vorher nicht so auf dem Schirm hatte, der sich dann doch als jemand anderes rausgestellt hat und so weiter. Das fand ich eigentlich auch okay. Also, mich hat's jetzt auch nicht genervt, die Story. Dann der größte Unterschied, wie gesagt, ist, dass es ein Metroidvania ist. Dass man halt wie gesagt ein Monster immer dabei hat, was einen begleitet. Das kann man auch permanent immer umswitchen, wenn man da gerade was anderes braucht von denen, die man halt bei sich führt. Was halt auch wirklich alle sind, die man gefangen hat und nicht so in diese Pokébox quasi gepackt hat. Weil jedes Monster hat bestimmte Fähigkeiten, die dann im Spiel genutzt werden können. Also im Prinzip eigentlich aus so die ... Was waren's bei ... Jetzt die VMs. Mhm. Die TMs. Ähm ... die es in den anderen Spielen gibt. Also es gibt dann halt zum Beispiel diese Vogelmonster, die können dann zum Beispiel fliegen. Oder du hast bestimmte Elementarkräfte, Der andere kann eine Frostkugel schießen, die man dann für bestimmte Rätsel und Bereiche braucht, um da weiterzukommen. Oder irgendwie, ähm, weiß nicht, höher springen oder irgendein Hindernis oder ein schweres Objekt, was dann einen Schalter betätigt und so. Das heißt, man fängt sich dann aus so ein paar Monster und rotiert die dann da durch, je nachdem, was man da grade im Level so braucht, um dann über einen hohen Absprung zu kommen oder hinter eine Tür, die verriegelt ist und so weiter. Zusätzlich dazu gibt's dann aber auch so die klassischen Sachen die man dann irgendwann im Laufe des Spiels bekommt, um da dann in den verschiedenen Gebieten, die die Welt hat, da dann voranzukommen. Es gibt im Vergleich, das hatten wir jetzt aber schon ein paar Mal, keine Eins-gegen-eins-Kämpfe, sondern Drei-gegen-drei aus einem Sechser-Team, dass man so als aktive Kämpfer mit sich führt. Und was da neu ist als Mechanik, ist eine Combo-Mechanik, die für mehr Damage sorgt, je nachdem, wie gut man da spielt. Ich glaub, in den meisten Spielen ist das ja so, dass eigentlich eine Attacke immer irgendwie eine Attacke ist. Jetzt auch bei Pokémon, oder wir haben jetzt zumindest nichts anderes bekannt. Und in diesem Spiel ist das dann halt oft so, dass eine Attacke eine gewisse Anzahl an Treffer sozusagen hat. Dass dann irgendwie steht hier, macht jetzt fünfmal so und so viel Schaden. Und das zählt dann halt auch automatisch den Combo-Counter um fünf nach oben. Das gilt dann auch für Heilung oder Schilde und alles andere. Oder Debuffs, dass dann irgendwie Debuffs verteilt werden. Oder wenn du eine Gruppenattacke machst, dass dann halt dreimal gezählt wird oder so. Ja, das zählt auf jeden Fall den Counter hoch. Und je höher der Counter ist, desto mehr Schaden machen halt dann die Attacken, die später kommen. Das heißt eigentlich in der Regel, mit Debuffs oder Heilungen und Schilden anfängt in seinem Team. Und dann mit bisschen Damage oder halt Attacken weitermacht, die halt möglichst viele Stapel erzeugen. Und dann vielleicht mit einem Monster, was man hat, was eine Single-Hit-Attacke hat, die aber dann richtig reinknallt, dann irgendwie einen Monster finisht zum Beispiel. 
moep0r
01:29:41
Boah, das klingt richtig gut. 
darckrab
01:29:45
Ähm, was da auch noch mit dranhängt, ist dann, dass man am Ende des Kampfes bekommt man eine Bewertung dafür, wie gut man gekämpft hat. Da zählen dann auch so Sachen rein mit dieser Effektivität. Wie gut hat man die Kombo ausgenutzt, wie viel Leben haben deine Monster noch. Und der Rest ist mir jetzt spontan entfallen. Also, D-Buff zählen, glaub ich, auch noch mit rein. Es gibt auf jeden Fall verschiedene Sachen, die dann Punkte bringen und dann wird so hochgezählt. Man bekommt am Ende einen Score von eins bis fünf Sternen. Je nachdem, wie viele Sterne man bekommt ... Wie schnell man im Prinzip geschafft hat, die gegnerische Monster zu besiegen. Je höher das Rating dann ist, was man am Ende bekommt, desto besser sind die Belohnungen, das Gold, was man einsammelt. Und anders als in anderen Spielen fängt man hier sich die Monster nicht, sondern wenn man ... Je besser man abschneidet, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass man dann ein Ei dieses oder eines der Monster von dem gegnerischen Dreierteam dann auch bekommt. Und so ist es dann, wenn man zum Beispiel gegen Bossgegner kämpft, die man dann in der Regel nur einmal in der Welt trifft, was man in der Hauptstadt dann auch häufiger herausfordern kann, ist es dann auch so eine Challenge, diese Monster mit einem Fünf-Sterne-Rating zu schaffen, damit man dann das Ei von denen bekommt und die dann auch ins Team aufnehmen kann. Was dann auch ganz cool ist, weil man da dann vielleicht mit seiner Standard-Truppe, die man sich so im Spiel gebaut hat, nicht so ganz vorankommt am Anfang, vielleicht schon noch. Aber später, wenn man ein Monster hat, was dann wirklich anfällig ist gegen Feuer oder so, an seiner Truppe, dass man dann vielleicht später, um dann wirklich auch ein Fünf-Punkte-Rating zu schaffen und das Monster halt einfach schnell genug killen zu können, sich dann auch mal so ein bisschen gezwungen ist, sich noch zwei weitere Feuermonster ins Team zu holen, um das halt noch weiter auszuspielen. Also, was so ein bisschen diesen Kritikpunkt von Möbius auch aufgreift, dass man irgendwie so sein eigenes Team nimmt und da irgendwie auch dabei bleibt, das reißt das dann so ein bisschen auf, wenn man wirklich diese Fünf-Sterne-Rating schaffen möchte. 
Picinaucor
01:31:48
Was ihr die ganze Zeit euch erträumt habt. 
moep0r
01:31:51
Ja, ich hab grad schon den Download auf die Xbox gestartet. 
darckrab
01:31:54
Genau, das gibt's nämlich auch für den Game Pass. 
moep0r
01:31:56
Mhm. 
Dodo
01:31:58
Wir haben ja endlich was gefunden. 
moep0r
01:32:00
Ja, das Spiel ... Wir können den Podcast ja nicht beenden. Ich denke, wir haben's geschafft. 
darckrab
01:32:07
Die Attacken gehen ja auch über Mana. Aber das Interessante daran ist, was das Spiel halt auch komplex macht, ist, dass jedes Monster hat einen eigenen Skilltree mit so drei bis vier verschiedenen Spalten. Über verschiedene Zeilen, wie man's so kennt, bis Level zehn muss man fünf Sachen geskillt haben, dann kommt man in die 15er-Range, und dann noch mal fünf Sachen, dann kommst du in 20er-Range usw. Geht das da durch. Jedes Monster hat drei Ultimates, aus denen man auswählen kann, die man zwischen den Kämpfen switchen kann, wenn man was anderes braucht. Da sind dann so Sachen drin wie neue Attacken, die dann Single-Target-Attacken, Multi-Target-Attacken, Debuffs, Heilungen, irgendwie Crit-Chance erhöhen, Ausweich-Chance erhöhen, Schilde erhöhen, Rüstung erhöhen und so weiter und so fort. Also da kann man so alles, was man aus klassischen Skill-Trees, jetzt weiß ich nicht, aus dem Diablo oder so kennt, Schützmunder. Dann kann man jedes Monster noch mit ein bis zwei Waffen ausrüsten, die man aber leider jetzt nicht sieht als Skin oder so. Und jedes Monster hat drei Rüstungsslots. Da sind dann halt so Sachen dabei, wo man dann auch wieder Crit-Chance hochpushen kann. Oder bestimmte Special-Abilities, dass irgendwie, weiß ich nicht, Naturangriffe machen, automatischen Gift-Debuff drauf oder so. Oder eben auch, dass man die Mana-Regeneration der Monster hochschraubt, dass man nach jeder Runde vielleicht wieder so viel Mana erzeugt, dass man auf jeden Fall immer die stärkste Attacke wieder casten kann. Weiß nicht, Heilungen verbessern und so was. Ja, da gibt's ganz viele verschiedene Items, die unterschiedliche mal komplexere und mal weniger komplexere Sachen dann hochpuschen. Dann kann man jedes Monster noch mit Nahrung füttern, was auch noch mal Bonus gibt auf die Stats. Und es gibt noch bei jedem Monster eine Spezialisierung. Entweder normal oder man kann's dann in die helle oder dunkle Richtung verschieben. Was dann auch noch mal die Stats ändert von dem Monster, dass es dann mehr auf Damage geht, aber dafür weniger Verteidigung hat oder so. Und auch noch mal eine Spezialability dazu bekommt oder eine Aura, die dann fürs ganze Team zählt. Ja, das ist also wirklich sehr komplex, vielleicht zum Teil sogar ein bisschen zu komplex manchmal. Weil wenn man dann ein neues Monster bekommt und dann erst mal den ganzen Skilltree durchgehen muss, um sich das zusammenzuarbeiten, Das kann den einen oder anderen vielleicht auch abschrecken, kann ich mir vorstellen. Ähm, ja, aber es ist auf jeden Fall deutlich komplexer meiner Meinung nach, als dass du diese Attacke jetzt verleeren möchtest und stattdessen die andere Attacke nehmen. Prinzip. 
Picinaucor
01:34:47
Ich muss auch zugeben, dass es mich wirklich abschrecken würde. Für mich ist es wieder zu komplex für einen Monster-Collector. Dass ich schon sage, das ist ein Grund für mich, es nicht zu spielen, weil es zu weit von dem, was ich in dieser Spielart suche, abgeht. 
darckrab
01:35:04
Ja, das glaub ich auch, dass das so ist. Das ist, glaub ich, wirklich für die Leute, denen jetzt in dem Spiel die Challenge und Komplexität vielleicht fehlt. Ich muss halt schon sagen, bis relativ ins Late-Game schon ganz gut durchkam mit meinen Standardmonstern. Aber dann später, so in den letzten zehn Leveln, ich glaub, es geht bis Level 40 oder so im Hauptspiel, ähm, da muss ich dann schon manchmal ein bisschen noch mein Team ein bisschen aufpäppeln, noch mal gucken, ob ich nicht doch ein anderes Monster mit reinnehme, um meine Schwächen ein bisschen auszubügeln oder halt im Level ein bisschen nachzuholen, weil ich halt schon die meiste Zeit immer ein bisschen underlevelt war Gegnermonstern, aber bis zu dem Punkt nicht so ein großes Problem war, weil man es dann doch irgendwie über Taktik und Combo-Möglichkeiten aus dem Team dann irgendwie wettmachen konnte. Aber ab einem gewissen Zeitpunkt ging das dann nicht mehr. Da musste ich dann wirklich nochmal ein bisschen trainieren und meine Taktik ein bisschen umstellen. Ja, also wenn man es dann wirklich eher ein bisschen cozy mag, ist das wahrscheinlich wirklich nichts für einen. Ähm, aber eine Sache, die ich auch lange als so Kritikpunkt an Pokémon fand, ist der EP-Teiler und diese Effektivitätsanzeige. Weil jetzt so die OGs dann sagen, früher gab's keinen EP-Teiler, da musste man die Monster noch austauschen und einzeln leveln. Und da musste man sich noch auf dem Blatt Papier eine Liste schreiben oder aus dem nächsten Magazin eine Tabelle holen, welche Monster gegen was effektiv sind. Aber da hab ich dann auch festgestellt, Das ist scheinbar gar nicht so wirklich das Problem. Auch weil ich Nexomon gespielt hab, hab ich trotzdem diese EP-Teiler-Mechanik ein bisschen genutzt. Es liegt scheinbar doch nicht am EP-Teiler und der Effektivitätsanzeige, dass ich die neuen Pokémon-Teile zu leicht finde. Weil Monster Sanctuary hat's halt auch mit drin. Da hat's mich auch nicht gestört, dass meine Monster so ein bisschen mitleveln. Ja, ansonsten, das, was auch Coromon hat, also es hat auch einen PvP-Modus, in dem man sich dann gegeneinander battlen kann. Der wurde zwar erst nachgepatcht, aber jetzt auch einen eingebauten Nutslock-Modus, einen Randomizer und einen Hardcore-Modus, also mit Permadeath. 
Dodo
01:37:13
Alles, was man braucht. 
darckrab
01:37:14
Genau. Und zu guter Letzt würd ich auch sagen, dass mir das Monsterdesign auch ganz gut gefallen hat. Es sind halt nicht ganz so viele Monster. Es sind natürlich auch ein paar Monster dabei, die sind ein bisschen simpler, wie eine Magma-Raupe, die halt eine rote Raupe ist irgendwie. Aber da war jetzt zumindest nix dabei, wo ich jetzt gesagt hab, okay, was soll das denn sein? Ähm ... Ich fand wirklich sehr viel gut daran. Das hat in mir auch so ein bisschen dieses ... Genau das, was ich mir gewünscht hab, so ein bisschen wie früher, dass das Spiel irgendwie doch wieder ein bisschen mich gefordert hat auch. Dass es Spaß gemacht hat, ein bisschen neu war. Man hat halt auch nicht das, was ihr jetzt auch schon beschrieben habt, mit ich geh wieder auf meine fünf Standardmonster zurück, die ich halt immer benutze, weil ich kenn die Monster halt alle nicht. Das fand ich alles eigentlich ganz cool. Ich weiß nicht, ob ich das schon mal im Podcast erzählt hatte, aber der eine Funfact, weil es ja so eine simplifizierte Karte hat, wie man's aus einem Metroid kennt, mit so einzelnen Kacheln. Wenn man in den nächsten Raum geht, geht die Kachel weiter, und man sieht vielleicht nur die Türen und so, hab ich mir auch die Mühe gemacht, das alles auf karierten Papier nachzuzeichnen. Als Karte. Hatte aber auch den Grund, weil halt als Metroidvania ... Ich kam halt an vielen Stellen dann noch nicht weiter. Oder hab halt gesehen, oh, da ist oben eine Kiste, da komm ich aber noch nicht dran. Und hab mir die dann halt, damit ich's mir auch einfach merken kann, dann aufgezeichnet in dieser Karte. Aber mittlerweile wurde auch nachgepatcht, dass man jetzt auch auf der Karte Markierungsfunktion hat. Das heißt, das ist eigentlich nicht mehr notwendig. Aber ich fand das trotzdem so aus Nostalgiesicht ganz cool, da irgendwie noch mal zu Zettel und Papier, Zettel und Stift zu greifen und sich da so ein paar Sachen aufzunotieren auch so ein bisschen die Kindheit zurückgebracht. 
moep0r
01:38:59
Ja, das alles in unter 40 Stunden, seh ich hier grad bei Hollong to Beat. 
Dodo
01:39:03
Mhm. 
moep0r
01:39:05
Das, äh ... klingt immer fantastischer. 
Picinaucor
01:39:08
Und ich lerne, ihr seid einfach keine Freunde von Comfort-Features, die bewusst in Spiele nachgepatcht wurden. Also ... Wozu sollte man's auch angenehmer haben, wenn man's auch noch schwieriger haben kann? Mhm. 
darckrab
01:39:23
Also, das ist zumindest aber halt mein Learning, weil ich anfangs immer gedacht hab, Pokémon ist mir zu leicht aufgrund des EP-Teilers und weil angezeigt wird, was gegen was effektiv ist. Aber das ist es scheinbar doch nicht. Den EP-Teiler nehm ich als Komfortmechanik scheinbar doch ganz gerne mit. Und auch die Effektivität nehm ich gerne mit, dass ich mir nicht mehr aufschreiben oder merken muss, was gegen was gut ist. Aber ein paar andere Optionen find ich dann schon ganz schön. Aber ich glaub auch, was die Optionen angeht, ich kenn jetzt leider die Settings nicht, dass ich das vielleicht noch leichter machen kann. Aber ich glaub, da kann's mit einem Koromon nicht mithalten, würd ich jetzt mal behaupten. 
moep0r
01:40:00
Mhm, ja, aber ... TV hat ja andere tolle Features. Also, ich glaube, wenn ich da genug Möglichkeiten habe, meine Monster zu skillen und alles, dann find ich da auch so einen Weg. Ich bin ja auch mal großer Fan davon, wenn ich Spiele auf meine Art und Weise spielen kann, was jetzt halt nicht von den Accessibility-Features abhängig ist, sondern einfach weil ich verschiedene Möglichkeiten habe, einfach Skilltrees so zu setzen, wie ich es gern hätte, und das auch funktioniert, oder generell halt die Möglichkeit habe, irgendwie was zu skillen, zu skillen und nicht jetzt sage ich möchte jetzt bitte tackle statt überroller haben, sondern halt wirklich irgendwie Sachen umskillen kann, dann ist das, glaub ich, schon ganz geil. Sonst gibt's ja immer noch Cheat-Module. Also ... 
darckrab
01:40:48
Was ich aber auch in der Hinsicht ganz cool fand, ist, ähm ... Mein Team bestand halt in der Regel aus einem Heiler, einem Tank und einem Damage-Dealer. 
moep0r
01:40:57
Mhm. 
darckrab
01:40:59
Was ich jetzt so einfach so Standard irgendwie angenommen hab, dass man irgendwie so ein bisschen Support hat und einer, der den Schaden austeilt und einer, der so ein bisschen den Damage einfach weghält Das kann man aber auch schön variieren. Da hab ich auch andere Sachen schon gesehen. Du kannst mit drei Damage-Dealern reingehen und gucken, dass du die Gegner so schnell wegballerst, dass die nicht zum Schaden machen kommen. Du kannst dich aber auch je nach Kombination mit drei Heilern die Gegner totheilen sozusagen. Und vielleicht debuffen währenddessen oder so automatisch, dass die einfach über Zeit dann das Zeitliche segnen. Das hab ich dann auch gemerkt in den Late-Late-Game-Challenges, wo man dann so andere Trainer herausfordern kann, die, wenn ich's richtig verstanden hab, von den Entwicklern oder von Kickstarter-Bäckern oder so, dann so Teams erstellt wurden, die die dann benutzen, wo die dann dreimal mit dem gleichen Monster kämpfen, aber das dann trotzdem so eine krasse Kombomechanik hat, dass ich mit meinen Standard-Tankheiler-Damage-Dealer da überhaupt nicht mehr weiterkam. Das fand ich dann schon ganz nett als Challenge, dann noch mal zu überlegen, wie kann ich diese Kombination, die jetzt total simpel klingt, weil's halt einfach dreimal dasselbe Monster ist. Wie kann ich das irgendwie kontern? Was kann ich da benutzen, um dem irgendwie Herr zu werden? Das fand ich da auch wirklich ganz cool. Und noch ein kleiner letzter Funfact. Das Spiel ist auch von einem recht kleinen Studio gemacht und kommt aus Deutschland. Also, auch noch ganz nett zu erwähnen. Also, auch ein sehr gutes Spiel aus Deutschland. 
Dodo
01:42:27
Ich hab noch ein Like, ein Pokémon-Like, was nicht ganz ein Klon ist. Und zwar hab ich mich an die Dragon Quest-Monsters-Reihe rangewagt. Und das hat sich ganz gut ergeben, weil das wollte ich sowieso schon immer und jetzt hatte ich mal einen echten Anlass dazu. Ich habe angefangen mit Dragon Quest Monster Joker auf dem Nintendo DS. Und das ist halt, ja, der erste Gedanke, wenn man's anmacht, ist, meine Güte, ist das hässlich für ein DS-Spiel. Die Charaktere sind sehr, sehr grobpixelig und haben auch alle so, ja, so coole Frisuren. Allgemein wollen die wahnsinnig cool sein und haben auch coole, rotzige Sprüche drauf und sind alle so die obercoolsten Typen in der ganzen blöden Stadt, in der gefühlt zehn Leute wohnen. Na ja, wenn man sich auf diese ganze wahnsinnig coole, der die coole, rotzige, punkige Coolness dann endlich mal eingelassen hat und sein erstes Monster ausgesucht hat, das passenderweise dann auch noch Panko heißt, dann erwartet einen ein ... Relativ interessantes Kampfsystem vor allem. Es ist ja nämlich ein Drei-gegen-drei-Auto-Battler. Und das ist ja schon mal ganz cool, das mag ich ja eigentlich. Mhm. Du kannst den Auto-Battle zwischendurch unterbrechen und einzelne Attacken reingeben. Okay, jetzt streng dich mal besonders an. Dann wird irgendwie so eine Spezialattacke ausgelöst. Meistens, hoffentlich. Und das macht schon Spaß. Also, so die normalen Kämpfe sind dadurch, dass du halt drei Leute im Team hast, relativ dynamisch. Und du hast auch coole, verschiedene Rollen, die durchaus was bringen hier. Also, auch wieder eins von den Spielen, wo Debuffs, Vergiften, Stunnen, Schlafentlegen durchaus was bringt, weil du eben auch oft gegen mehrere Gegner kämpfst. und erst mal für drei Runden schlafend legen. Ist schon mal ein ziemlich guter Zug in diesem Kampfsystem. Was es ein bisschen problematisch macht, finde ich, ist, dass man überhaupt nicht sein Team auswechseln kann. Und auch wenn man jetzt mal irgendwie einen Heiler dabei haben will, der jetzt nicht aktiv im Team ist, wir kennen das aus Final Fantasy, die heilenden Charaktere haben wir da oft auf Platz fünf oder sechs der Party und nach dem Kampf dürfen die dann einmal heilen, aber im Kampf sind unsere Hau-Draufs dabei. Muss man den immer erst aktiv ins aktive Team holen, dann heilen und dann wieder austauschen. Das macht man zweimal, danach ist man's leid. Da hat man keine Lust mehr drauf. Sodass hier dieses ganze Hin- und Hergewechsel halt ein bisschen, ja, schwierig wird, sag ich mal. Da sind wir auch beim nächsten Kritikpunkt. Das Fangsystem für neue Monster. Ist super dumm. Du musst das Monster nämlich mit deiner Muskelkraft überzeugen. Und zwar immer mit der Muskelkraft. Das heißt, du brauchst halt immer hochlevelige Stärkemonster. Und als ich das dann durchschaut habe, dachte ich, ja, das ist ja klasse. Dann kann ich ja jetzt meinen coolen Debuffer, der hier sowohl stunnen als auch schlafend legen kann, den kann ich ja jetzt schon mal aus dem Team rausnehmen. Mein Healer bringt nichts mehr. Und auch mein Magier, der für Mana-Punkte wahnsinnig viel Schaden austeilen kann, hat halt keine Stärke-Punkte. Das heißt, der wird mit Sicherheit auch keinen Gegner überzeugen. Ja cool, dann kann ich mir jetzt ein zweites Team hochtrainieren, was dann nur dafür benutzt wird, um neue Monster zu fangen, die ich dann auch nochmal hochtrainieren muss. Und ja, es ist genauso grindy, wie ich es hier beschreibe. Dragon Quest Monster Joker hat das Problem, dass es weder sonderlich viel Story hat, noch eigentlich sonderlich viel Gameplay zu bieten, außer dass es all sein Gameplay wahnsinnig lang streckt. Also im Prinzip sind wir hier einfach nur beim sogenannten Scout-Turnier, Sammeln so ein paar magische Steine ein. Es geht später auch noch um ein mysteriöses Monster. Ja, ist okay. Hätte man aber ganz ohne Witz in drei bis fünf Stunden erzählen können. Und den Rest der 16 Spielstunden hab ich gegrindet. Also, das ist schon ... Schon tough. Weil du halt das Grinden nicht nur fürs Fangen von Monstern brauchst, sondern eben auch fürs Aufleveln von Monstern. Und hier kommt der besondere Gameplaykniff, der es wirklich stark von einem Pokémon unterscheidet. Du brauchst es auch, um verschiedene Monster zusammenzuschmelzen. Das ist nämlich das Kernprinzip der Evolution hier. Monster entwickeln sich nicht von alleine. Man schweißt quasi zwei Monster zusammen und bekommt ein neues daraus. Vorher auf jeden Fall speichern, weil in 90 Prozent der Fälle, wenn du's nicht mit einem Guide spielst, wirst du danach ein komplettes Schrottmonster haben. Wenn du danach speicherst, hast du deinen Spielstand ruiniert. 
darckrab
01:46:43
Oh no. 
Dodo
01:46:45
Das ist anstrengend, sag ich mal. Ich hatte auch so das Problem, wenn du diese Monster zusammenschweißt, dann sind die halt wieder Level eins. Das heißt, du musst die dann wieder von Level eins trainieren. Du reist zurück auf die allererste Insel und machst den ganzen Scheiß noch mal von vorne. Die hätten ja wenigstens dann irgendwie sagen können, ja, okay, das neue Monster ist stärker, und es fängt jetzt hier so bei Level fünf an oder so. Also, ein hohes Level in Dragon Quest Monsters ist halt schon Level 15 oder so, das muss man dazu sagen. Es nervt unendlich. Und ja, die ... Die Caps von einem neuen Monster sind natürlich höher. Es kann theoretisch sehr viel stärker werden als mein Level 1. Nee, nicht als mein Level-1-Monster, sondern als mein Evolutionsstufe-1-Monster. Aber ein Evolutionsstufe-1-Monster auf Level 15 ist dann mitunter schon besser als ein Evolutionsstufe-2-Monster auf Level 10. Und das ist halt ewig so ein Hin und Her. Und diese ganzen Zahlen sind so undurchsichtig. Und du musst eigentlich eine Excel-Tabelle führen und Formeln reinbauen, um zu sehen, wann du was mit wem kreuzt. Und ich versteh's ja schon, ich mag ja auch den Gedanken dahinter, dass man dieses Überraschungsmoment hat, dass man da sitzt und denkt, oh, wenn ich jetzt hier so ein, so ein, äh, Feuerelement H nehme, das irgendwie so eine, einfach nur so eine Feuerwolke ist, sehr simpel, und dann nehm ich meinen Kämpfercharakter, der hier so einen riesigen Holzhammer hat und den Gegner damit vermopst, dann wird da ja bestimmt irgendwas rauskommen, was ein Kämpfermonster mit Feuerelement ist. Und das passiert halt nicht. Also, es ist dann einfach irgendwie ein, weiß ich nicht, ein riesiger Kaktus auf einmal, der völlig andere Attacken hat. Gegenseitig was vererben dabei. Das ist aber auch ... Also, nach den 16 Spielstunden hab ich mir dann eingebildet, es durchschaut zu haben, und trotzdem hat's manchmal immer noch nicht geklappt. Also, es ist alles ultrakryptisch. Und dann noch dieser edgy, in Anführungszeichen, Humor dazu. Wie unfassbar cool wir sind. Och! Also ... Ja, auch für Joker, wieder von mir leider keine Empfehlung. Aber ... Rettung naht in Form des uralten Dragon Quest Monsters Game Boy Color Spiel. Das ist nämlich entgegen meiner Erwartung weniger grindy als der NDS-Nachfolger. Das baut sich von vornherein schon auf, eher wie ein Dungeon-Crawler als wie ein Adventure, im Gegensatz zu Joker. Und ist damit natürlich auch, ja, ein bisschen fester im Sattel. Es weiß halt mehr, was es sein will. Es gibt dir von vornherein in einer Fantasy-Burg, in die du reingezogen wirst, aus der echten Welt, verschiedene Räume. und durch jeden Raum kommst du in so eine Welt, wo du verschiedene Monster fangen kannst. Und da geht das Ganze ein bisschen zügiger mit dem Monster fangen und auch mit dem Monster leveln und auch mit dem Monster fusionieren. Ich hoffe, das zieht sich jetzt nicht nach den ersten fünf Spielstunden auch noch wahnsinnig weiter. Ich hab das erst fünf Stunden gespielt, aber die waren deutlich zügiger und angenehmer zu spielen als bei Dragon Quest Monster Joker tatsächlich. Also, das Game Boy Color Spiel macht mir auf den ersten Blick einen deutlich besseren Job als sein Nachfolger. Obwohl ich über den Nachfolger Joker gelesen habe, dass das eigentlich so das Spiel ist für Leute, die Pokémon satt haben. Und ja, es unterscheidet sich halt, wie gesagt, Diese Kernfeatures, Drei-gegen-Drei-Kampf, Fokus auf ein funktionierendes Auto-Battle-System, Monster zusammenschweißen und aus zwei alten einen neues machen. Ähm, und natürlich auch so diesen ... Coolen, edgy Humor. Ja, damit unterscheidet es sich schon sehr von Pokémon. Es ist tatsächlich ein Konkurrenzprodukt. Und man muss es vielleicht lieben oder hassen, ich bin aber eher im Team hassen. 
moep0r
01:50:23
Mhm. 
darckrab
01:50:24
Nein! 
Dodo
01:50:26
Ha ha ha! 
darckrab
01:50:29
Also, das war ja für mich so das Aufregendste, wenn du über Dragon Quest Monsters redest. 
Dodo
01:50:33
Ja, ich bin da auch noch keiner Krabbe begegnet. Vielleicht liegt's daran. Ja. 
Picinaucor
01:50:37
Vielleicht ist auch Dragon Quest Monsters einfach viel besser als Dragon Quest Monsters Joker. 
Dodo
01:50:42
Das glaub ich nämlich auch, ja. 
darckrab
01:50:44
Das glaub ich schon, ja. Oder hoff ich zumindest. Aber das musst du dann auf jeden Fall noch weiterspielen. Das will ich noch wissen, wie du das dann fandest. Ich denk schon, dass die Kritikpunkte, das bestimmt auch in dem Spiel noch aufkommen werden. Da bin ich mir ziemlich sicher. Ich glaub auch, jetzt wo du sagst, dass wenn man zwei Monster miteinander kombiniert und ein Ei bekommt, ich glaub auch, dass das da auch so ist, dass das immer auf Level eins startet, was natürlich nervig ist. Ich hab halt damals natürlich auch Pokémon Rot gespielt. Und irgendwann, ich weiß auch nicht mehr so genau warum, warum, aber halt irgendwann auch die Lust dran verloren. Und es hat natürlich jeder irgendwie auch gespielt in der Klasse und so. 
Dodo
01:51:24
Ja, stimmt. 
darckrab
01:51:25
Ich kann mich wirklich noch genau dran erinnern, wo ich da stand und mit wem und so. Wir hatten halt so einen kleinen Laden, wo dann auch so Spiele waren, wo wir dann irgendwie geguckt haben nach dem nächsten neuen Ding, was wir jetzt spielen können, weil Pokémon erfüllt mich irgendwie nicht mehr. Da hab ich dann auch Dragon Quest Monsters gesehen. Das Krasseste war, dass das ein schwarzes Cartridge hatte. Das war ziemlich krass. 
Dodo
01:51:48
Das war schon Game Boy Color tauglich damals, stimmt. Ja. 
darckrab
01:51:52
Das dann in Kombination natürlich auch mit dem, was man gelesen hat. Und es ist ja irgendwie schon wie Pokémon. Irgendwie will ich ja auch so was gern noch mal spielen, aber irgendwie was anderes und so. Das hat mir auch dann in der Hinsicht gut gefallen. Ich hab's auch im Vergleich zu Pokémon beendet. Die Mechanik fand ich eigentlich auch ganz cool mit dem Paaren der Monster und dass man da dann was Neues rausbekommt. Und es ist halt auch der Grund für diejenigen, die's nicht wissen, Also mein Name Darkrab kommt halt auch aus diesem Spiel. Weil eine Kreatur so heißt. Und ich weiß nicht mehr, welches Alter ich da hatte. Keine Ahnung, irgendwas zwischen zehn und 15 vielleicht, würd ich jetzt schätzen. Ähm ... Das war halt so das Coolste, was ich je in meinem Leben gesehen hab. So eine Krabbe, die in so einem Totenschädel ... Also ich hatte eh scheinbar so einen Totenschädel-Kink in dem Alter. Ähm ... Und dann dacht ich, boah, was ist das für ein geiler Name? ungefähr 2002, glaube ich, müsste das dann gewesen sein, heiße ich dann auch so im Internet. Jetzt wüssten wir's. Genau, deswegen fand ich das auch so sehr interessant, finden wirst. 
Dodo
01:52:56
Ich spiel dann auf jeden Fall so lange weiter, bis ich die Dark Crab hab versprochen. 
darckrab
01:53:00
Die kommt auf jeden Fall später oder kann man sogar nur züchten. Ich muss auch dazusagen, ich wart ja immer da drauf. Es sind ja einige Dragon Quest-Spieler rausgekommen mit Dragon Quest Builders oder das neue ... Wer ist das? Treasures oder so. Aber leider ist scheinbar die Dark Crab nicht cool genug. Oder vielleicht sind sie doch ein bisschen in Richtung Kinder wieder zurückgeschwappt. Die war dann doch ein bisschen zu fies, weiß ich nicht. Die Darkrab nicht mehr seit dem ersten Teil, glaub ich. 
Dodo
01:53:26
Sind denn sonst Totenköpfe im Spiel? Oft ist das ja ein Grund, auf den chinesischen Markt nicht releasen zu dürfen, mit vielen Knochen und Totenköpfen. Vielleicht hat man sich da zurückgehalten. 
darckrab
01:53:35
Ich glaub, es gibt noch einen Raben, der auch auf einem Totenkopf sitzt und so was Kangaroo-ähnliches, was auch mit einem Totenkopf in Verbindung ist. Aber vielleicht ist das der Grund, dass das zu krass war und gestrichen werden musste. Aber deswegen hab ich leider nie mal so eine Darkrab in 3D oder haben wir ein neues Spiel gesehen, was schade ist. Aber vielleicht ist es auch ganz gut so, dann hab ich den Namen für mich. 
Dodo
01:53:58
Wenn ein Känguru und ein Rabe da drin sind mit toten Köpfen, dann brauchen wir auf jeden Fall die Darkrab in 3D. Da schreibt man eine Petition. 
Picinaucor
01:54:05
Vor allen Dingen gibt's sogar ein Skelett, ich hab's extra gegoogelt. In jeder Reihe. Ich fand's als Achtjährige nicht so überzeugend. Aber ich war auch acht. Und hab nicht verstanden, was das Ziel in diesem Spiel ist. Und hab deswegen irgendwann aufgehört, Monster gezüchtet. Mehr hab ich nicht gemacht. 
Dodo
01:54:25
Also, in den ersten fünf Stunden des Spiels, ähm, muss man dem König ein Monster zurückbringen. Und ab da fängt's eigentlich schon an, dass man so sagt, ja, wir wissen, das hier ist ein Dungeoncrawler, geh mal los, geh mal dahin, hau da mal ein paar Gegner kaputt, fang mal ein paar Monster, dann kriegst du ein stärkeres Monster, und dann kannst du in die Arena, und dann kannst du in den nächsten Dungeon, und dann kannst du wieder in die Arena. Aber ansonsten, find ich, in seiner minimalistischen Art reicht das auch. Also, beim NDS, wie gesagt, in der Edition, da hast du dann auch das große Scout-Turnier, das ... Ja, gut, ob man das jetzt drin hat oder nicht, das hat man halt schon wieder vergessen, wenn man fünf Stunden gefarmt hat, weil man nicht weiterkam vorher. 
darckrab
01:55:07
Also, diese Turniere sind auf jeden Fall Dreh- und Angelpunkt des Spiels, daran kann ich mich noch erinnern. Es geht eigentlich schon immer darum, sich so weit weiter zu leveln und neue Monster zu kriegen, die nächste Stufe in der Arena schafft. Und die Hauptstory an sich ist halt, dass man als kleiner Junge mit seiner Schwester sich irgendwie Gruselgeschichten erzählt. Und eines Nachts, als man einschläft, wird dann mit Mal die Schwester gekidnappt und von einem kleinen Monster in den Schrank gezogen. Kurz danach kommt dann wieder so ein Monster raus und nimmt uns dann mit. Und ja, letzten Endes geht's halt dann darum, die Schwester wiederzufinden und dieses Monster, was halt die Schwester entführt hat. Den großen, große Story darum will ich jetzt auch nicht spoilern. 
Picinaucor
01:55:50
Ich erinnere mich auch jetzt wieder dran, wo du's erzählst, aber das hab ich scheinbar als Achtjährige schon nach drei, vier Stunden Spielzeit wieder vergessen gehabt, dass ich ja meine Schwester ... 
darckrab
01:55:59
Das ist dann auch erst mal lange kein Thema, weil da muss man sich ja erst mal aufleveln und dann geht's irgendwann wieder dahin zurück. 
Dodo
01:56:08
Ich hab's auch wieder vergessen gehabt, suchen muss. 
darckrab
01:56:11
Und das war auch so zu einer Zeit, weil natürlich in Pokémon hat man sich ja die Attacken dann irgendwie mal selber ausgewählt, was man macht. Und dieses Auto-Battling-System kannte ich da jetzt auch nicht. Das war dann auch neu für mich. Und in dem Alter war das für mich so dieses Gefühl, das ist also diese künstliche Intelligenz. Dass die Monster selbstständig lernen, wenn ich denen häufiger sage, hier, benutz mal die und die Attacke. Weil ich glaub, der Kniff ist ja irgendwie, dass man in den Dungeon-Crawl-Parts, Aber in der Arena darf man dann nur noch sagen, passiv, aggressiv und irgendwie sehr defensiv oder so. Und dass sie dann aber von dem, was du denen beigebracht hast, was du häufig benutzt und in welcher Situation, dass sie das lernen. So hab ich's als Kind verstanden, ob das dem entspricht. Weiß ich ehrlich gesagt gar nicht mehr. Ich dachte, das ist dieses, okay, die KI lernt mit und wendet das dann an, was ich ihr beigebracht hab. 
Picinaucor
01:57:04
Das weiß vermutlich Dodo mittlerweile besser, Ich hab das auch so im Kopf. 
darckrab
01:57:10
Ich muss es auf jeden Fall noch mal spielen. 
Dodo
01:57:11
Es ist mir noch nicht als so clever aufgetreten. Wenn es im NDS-Teil wieder raus ist, kannst du nur sagen, jetzt bitte stark, jetzt mit Zauber, und jetzt bitte Sparflamme. 
darckrab
01:57:21
Ich glaub, das war bestimmt nur so ein Marketing-Feature. Das war wahrscheinlich gar nicht so. Zumindest hab ich's als das verstanden. 
Dodo
01:57:31
Haben wir noch Likes oder entfernen wir uns dann jetzt und gehen in die etwas obskureren Referenzen zu Pokémon ein, die Möpper auf jeden Fall noch hier in den Ring werfen wollte? 
Picinaucor
01:57:40
Ist Yooka-Watch ein Like? 
Dodo
01:57:42
Oh ja, ich würd sagen schon. 
Picinaucor
01:57:45
Dann hab ich noch Yooka-Watch, aber den zweiten Teil. Kräftige Serie. 
Dodo
01:57:49
Das freut mich, denn ich habe den ersten Teil gespielt und fand den sehr, sehr gut und hab mir, glaub ich, schon mal den zweiten empfehlen lassen. Ich glaube, wenn du darüber jetzt noch mal redest, dem ersten Anfang, dass wir chronologisch bleiben. Ich hatte den gar nicht mehr auf dem Schirm. Ich hab ihn nicht für diesen Podcast gespielt, sondern, glaub ich, vor zwei Jahren oder so. Ich find, der erste ist so ein Feel-good-Spiel, weil er die ganze Zeit eigentlich keine große, böse Bedrohung vor Augen hat. Sondern weil du immer so ein bisschen die Menschen um dich rum, ähm, ja, fragst, was ihr Problem ist. Du merkst halt immer, irgendwas läuft da grad nicht, sie streiten sich, sind besonders faul, irgendwie morgens nicht auf, sie haben ihr Kleingeld verloren, sie haben auf einmal Angst vor irgendwas. Und natürlich sind daran immer die Yo-Kai schuld, die in dieser Welt gerade ihr Unwesen treiben. Und du hast halt so wahnsinnig kleine, aber dafür sehr greifbare, nette Aufgaben und bist irgendwie so der freundliche Typ, der rumläuft und in der Nachbarschaft dafür sorgt, dass es allen wieder gut geht. Also es ist so unfassbar wholesome. Das mochte ich sehr, sehr gerne. Das ist ein klasse Urlaubsspiel zum Beispiel und hat auch so eine sommerliche Atmosphäre, weil's, glaub ich, auch in den Sommerferien spielt, in so einem japanischen mittelgroßen Dorf, würd ich sagen. Da will man einfach sofort Urlaub machen und im besten Fall auch noch den Leuten um einen rumhelfen, weil das einfach so einen wahnsinnig schönen Drive hat die ganze Zeit, dieses Spiel. Das Kampfsystem fand ich auch sehr geil, weil es was richtig Besonderes ist. Wir haben jetzt schon öfter gehört, viele Pokémon-Likes und auch Pokémon-Klone bedienen sich so einer Drei-gegen-drei-Mechanik. Gegen 6 Mechanik, aber 3 sind vorne aktiv. Vorne heißt im Prinzip auf der vorderen Hälfte eines Kreisels. Ich wollt grad wieder Pokémon sagen. Wenn wir jetzt ein Yo-Kai-Ausweih wechseln wollen, können wir nicht einfach sagen, du da in der Mitte, du gehst nach hinten, und ich hätt gerne das von hinten links nach vorne, so wie wir's bei JRPGs eigentlich immer haben. Sondern wir müssen halt wirklich diesen Kreisel einmal drehen. Und wenn wir das in der Mitte austauschen wollen, dann müssen wir das sogar zweimal drehen. Die haben halt feste Slots auf diesem Kreisel. Das heißt, man kann nur, wenn man vorher schon geplant hat, vorher genau sagen, in welche Richtung es jetzt gehen soll. Ansonsten ist man ein bisschen in seinem Setup limitiert, was auch mal wieder für schwierige, knifflige Situationen sorgt, wenn man an seinen eigenen Heiler nicht rankommt, weil man noch dafür sorgen muss, dass man einen Debuff wegwürfelt oder eine besonders starke Attacke ausführt. All das passiert eben unten auf dem 3DS-Touchpad. Da kann man dann so kleine Minigames machen. Wenn eins der aktiven Yo-Kai gestunt ist, dann dreht man das auf diesem besagten Kreisel nach hinten, sodass vorne wieder eine aktive Truppe kämpft. Und als Spieler kann man dann während dieses Auto-Battle-Systems selbst darauf rumtippen unten auf dem Touchpad und damit den Stun lösen oder die Vergiftung oder den Debuff oder was auch immer. Und andersrum funktioniert es auch, wenn man genug Energie gesammelt hat für so eine Spezialattacke, dann kann man unten ein anderes Minispiel spielen und muss vielleicht ein kleines Labyrinth mit einem Stylus nachziehen Und das find ich sehr, sehr cool, weil es eben nicht nur Auto-Battling hat, wo man ja wirklich dann auch mit böser Zunge behaupten könnte, okay, das Spiel spielt sich selbst und ich guck zu, und das ist todeslangweilig, sondern du hast eben den perfekten Mix, selbst noch darauf Einfluss zu nehmen. Aber das Spiel entscheidet für dich halt, welche Attacken die Viecher machen. Und deswegen bist du nicht in dem Modus, dass du sagst, Das hat mir sehr gut gefallen. Das ist ein wahnsinnig rundes Spiel. Ich kann bei bestem Willen nicht sagen, warum ich das hier vergessen habe zu erwähnen. 
Picinaucor
02:01:33
Tatsächlich haben sie zum zweiten Teil gar nicht so viel geändert, sondern nur mehr quasi vom Selben noch mal gegeben. Also, man kann jetzt einen Jungen oder ein Mädchen spielen, auch wieder in den Sommerferien, was seinen Nachbarn, seinem Umfeld, seiner Familie et cetera mit verschiedensten Gefallen und Aufgaben hilft. Ehrlich gesagt, meistens sind's Fetch-Quests. Also, hol mir X, damit ich das machen kann. Aber ... 
Dodo
02:02:00
Ja, oder besieg halt Yokai Y, damit der Fluch nachlässt. 
Picinaucor
02:02:04
Ja, genau. Also, das hat sich nicht geändert. Aber es ist, wie du schon sagtest, es ist einfach total wholesome. Man spielt es dann auch gerne. Und, ähm, ja, so richtig hat sich das Kampfsystem auch gar nicht geändert. Die Mini-Aufgaben scheinen weniger geworden zu sein. Zumindest hatte ich für meine Soul-Teammates, heißen sie ja, find ich eigentlich ganz witzig, ähm, hab ich nur drei Aufgaben-Minigames bisher bekommen. Mit zeichne diese Zeichen nach, klick diese Punkte an oder zeig mit dem Uhrzeiger auf die jeweilige Zahl, die hier aufleuchtet. Also das scheint sich irgendwie reduziert zu haben. Und man kann jetzt aber auch ... noch oben im Bildschirm ab und an einen Punkt aufleuchten und durchs Bild schwirrend sehen, den man targeten kann, damit man mehr XP bekommt. Dann verdoppelt sich das, glaub ich. Ansonsten ist das Kampfsystem komplett gleich geblieben im zweiten Teil. Und die ... Also, es wird eine große Bedrohung angeteasert, die hat sich bei mir noch nicht in der Spielzeit realisiert. Ich bin aber auch noch nicht ganz durch, die Yokai, eigentlich die Yokai Watch-Besitzerin in meinem Fall, irgendwie auf dem Kiker haben, ihr am Anfang auch diese Yokai Watch gestohlen haben. Man bekommt sie dann irgendwie wieder. Ich hab, ehrlich gesagt, schon wieder mittlerweile vergessen, wie. War aber sehr schnell und unproblematisch. Und die werden immer mal wieder angetesert, aber es passiert eigentlich nichts. Das, was, ähm, Yokai Watch 2 für mich etwas problematisch macht, ist einfach, dass es ein extrem hohes Angebot hat an Aufgaben, die man machen kann, noch nebenbei. Die ich aber jedes Mal wieder komplett ignoriere, weil sie mir einfach zu viel werden. Ich kann Yo-Kai Watch Criminals sammeln. Ich kann bei einer Parade mitlaufen, wo ich bis heute nicht verstehe, wie das funktioniert. Vielleicht funktioniert das als Kind besser. Da muss man nämlich im Rhythmus so ... Die Feuerbälle, die hinten im Rand ... Zu sehen sind, abfangen ... Nee, oben im Bildschirm. Entschuldigung, noch schlimmer. Sie sind oben im Bildschirm. Ich muss unten aber lenken. Mein Block, der da über dem Kreis sich dreht. Und dann kommen noch im Rhythmus pulsierende Kreise, die ich wiederum, wenn sie mit dem Kreis übereinstimmen, drücken muss. Ich krieg's nicht hin. Diese Parade taucht irgendwie random auf, und ich versteh nicht, warum. Dann gibt's noch die Möglichkeit des Albtraumes, wenn man nachts unterwegs ist, dass da ein Riesenvieh plötzlich einen in die Albtraumwelt wirft. Man muss zum Tor kommen. Ja, stimmt. 
Dodo
02:04:45
Das war im ersten auch, stimmt. Jetzt, wo du's sagst. 
Picinaucor
02:04:48
Okay. Das ... hab ich auch noch den Sinn und Verstand nicht ... Äh, dahinter irgendwie erfasst. Es ist irgendwie witzig, aber ich versteh nicht, wann es kommt. Was ich auch ein witziges Feature finde, ist, dass es einen Yo-Kai gibt, der besonders stark ist. Der kommt, wenn man die Ampel über Rot überquert. Und der einem dann sagt, man bricht ständig die Regeln. Aber er ist unbesiegbar eigentlich. Dasselbe passiert übrigens auch, wenn man über Grün geht. Es ist egal. Irgendwann kommt er einfach, wenn man über Ampel geht. Ähm, und es gibt so viele Features, die auch insbesondere diese ... Damalige Street-Funktion des DS nutzen. Die mittlerweile dann natürlich obsolet sind. Also, dass man in Apartments neue Yo-Kai finden kann, wenn man mit Leuten über den Weg läuft. Dann ziehen die Yo-Kai von denen bei einem ein. Ähm ... Und ganz viele verschiedene Optionen, die ich ehrlich gesagt auch schon wieder vergessen habe, weil sie für mich so ein Überangebot waren, dass ich sie wieder rausgespissen habe, weil sie für das reguläre Spiel nicht erforderlich sind. Aber das macht's nach wie vor gut. Also, da kann ich nichts gegen sagen. All diese Ablenkung drumherum einfach aufgegeben, an die Seite geschmissen, macht nur noch die Nebenquests, die Hauptquests und ab und an so Portale, die man auftauchen lassen kann. Und wo man besondere Aufgaben hat wie ein Battle Room, wo man mitgegen die kämpfen muss, oder einen Rätselraum, wo man eine bestimmte Aufgabe herausfinden muss, erst mal, die man machen muss. Die sind noch ganz witzig, die mach ich dann auch tatsächlich ab und an. Was ich als Creature Collector an dem zweiten Teil zumindest auszusetzen habe, ist, dass ich nicht so richtig das System verstehe, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, wann ich welchen Joker bekomme. Wenn ich deren Lieblingsessen gebe. Das muss ich dafür aber erst mal rausfinden. Und ansonsten ist es für mich komplett undurchsichtig, wann welcher Yo-Kai sich mir nach dem Kampf anschließt und sich mit mir anfreunden will. Manche sind storymäßig einfach automatisch da, weil ich dann für die was in der Story gemacht hab und die sagen, okay, wir können Freunde sein. Und andere halt nicht. Das führt halt dazu, dass ich für die Nebenquest dass ich stundenlang Dezibel versuche zu fangen oder mich mit ihr anzufreunden und sie schon gar nicht finde. Und wenn ich sie finde, will sie nicht mit mir befreundet sein. Und dann häng ich an so einer Nebenquiz über eine Stunde lang, einfach weil ich diesen Joker nicht bekomme und sich das System nicht für mich erschließt, wann die mit mir befreundet sein wollen. Das find ich daran tatsächlich ein bisschen blöd, aber dafür kann ich Insekten, Fische und Echsen sammeln. Also, das auch mit Sinn und Verstand, das schlecht sich dann wieder aus. 
Dodo
02:07:37
Ächsen ist neu, das ist ja fantastisch. 
Picinaucor
02:07:40
Ächsen kann man mittlerweile auch sammeln, das ist sehr schön. Kann man sich sehr lang mit aufhalten. Also, ich find's sehr gut, wenn man diese gesamten weiteren Funktionen einfach auch mal ein bisschen einfach Funktion sein lässt für sich so. Weil die einfach ... die sind für mich zu viel und hätte das Spiel nicht gebraucht, weil sie das Spiel nur länger machen, ohne dass sie mehr Spielspaß für mich jetzt reinbringen. Aber ich kann dir die Empfehlung bisher nur weitergeben, wenn du You Can't Watch mochtest und das offensichtlich sich nicht so viel geändert hat, wirst du mit You Can't Watch 2 auch viel Freude haben. 
Dodo
02:08:18
Da gab's zwei verschiedene Editionen, ne? Welche von denen sollte man noch mal nehmen? 
Picinaucor
02:08:23
Ich weiß es nicht. Ich hab jetzt Kräftige Seelen geholt gehabt. Bin damit eigentlich zufrieden. 
Dodo
02:08:28
Heißt das andere Geistige Geister? Ich glaub, dann wurde mir das das letzte Mal empfohlen. 
Picinaucor
02:08:32
Das geistige Geiste ist. 
Dodo
02:08:34
Wärt uns da gerne noch mal auf. 
darckrab
02:08:37
Aber kann das sein, dass das generell eine Reihe ist, die nicht so richtig in Deutschland angekommen ist? Also, ich hab jetzt gelesen, also in der Recherche, was es denn für andere schöne Spiele gibt, die andere gut finden. Da kam das, glaub ich, auch auf. Und hab dann mal geguckt, was ist denn da so der aktuellste Teil, den's grade gibt, und meine, dass das irgendwie dann Yo-Kai Watch 4 ist, aber der scheinbar in Deutschland noch nicht erhältlich ist, obwohl es 2019 irgendwie schon rausgekommen ist oder so. wisst ihr da mehr? 
Picinaucor
02:09:08
Also ich hatte das Empfinden auch, weil es gar nicht so einfach war, jetzt auch das nochmal zu bekommen. Geistige, das heißt übrigens nicht geistige Geister, sondern knochige Gespenster war beispielsweise doch schlechter irgendwie zu bekommen. Wahrscheinlich weil es die bessere Variante ist dann. Es ist nicht so richtig angekommen. Ich hatte das als Kind auch überhaupt nicht auf dem Schirm, obwohl es, es hat, ja, also hier, Katzenspiel der Woche ungefähr. Das ist auch viel. 
Dodo
02:09:36
Genau. 
Picinaucor
02:09:38
Nein. So knuffig. Da gibt es zig Varianten. Ich hätte das alleine schon deswegen haben wollen. Ich hatte es nie von gehört, bis ich mich mal ein bisschen mit dem Thema für diesen Podcast auseinandergesetzt habe. Das ist gar nicht angekommen bei uns. wirklich. 
darckrab
02:10:01
Das finde ich halt sehr schade, weil nach euren Erklärungen und auch von dem, was ich so gelesen habe, scheint es ja wirklich eine ziemlich gute Reihe zu sein und das ist richtig schade, dass das irgendwie gar nicht oder dann halt erst verspätet hier überhaupt erst rüber kommt. Weil, naja, weiß ich nicht. Also wenn das jetzt wirklich stimmt mit dem, was ich da gelesen habe, dass es eigentlich seit 2019 einen vierten Teil gibt und jetzt sind ja schon vier Jahre rum, Das ist schon bitter. 
Picinaucor
02:10:27
Ich hab auch tatsächlich jetzt gar keine Spiele mehr so wirklich gespielt. Was habt ihr denn noch auf dem Schirm? 
Dodo
02:10:34
Ich hab noch ein paar Honorable Mentions, die, glaub ich, aber weiter entfernt sind vom Core-Konzept. Also, da geh ich dann gleich in Kategorie 3 drauf ein. 
moep0r
02:10:45
Ja, dann schalt ich mein Mikrofon mal wieder ein. Ich erwähne zwei RPGs, die Monster Collecting haben, und zwar Nino, Kuni 1 und 2, die auch auf vielen Listen gelistet waren als Creature Collector. Und der zweite Teil, glaube ich, sogar öfter. Und weil der auch im Game Pass war und Piki sich das für die Switch gekauft hat, haben wir das gemeinsam angefangen. Haben etwa 10-12 Stunden gespielt und waren vom Creature Collecting etwas underwhelmed. Also es funktioniert so, dass man einen von mehreren Hauptcharakteren im Kampf steuern kann. Man hat am Anfang seinen einen Hero und das werden natürlich mehr, da hat man quasi eine Party, zwischen denen man dann durchwechseln kann und Zusätzlich hat man so kleine Waldgeister, Knuffis oder so heißen die. Die kann man finden. Und von denen kann man dann auch so mehrere finden, dass es halt bis zu 5 Stück oder so von dem gleichen Typ sind, die dich dann im Kampf unterstützen. Und die kämpfen erst normal mit dir und nach einer Zeit haben die sich quasi aufgeladen können dann eine Spezialattacke oder sowas machen. Und ... Das dauert meistens länger, als die Gegner am Leben sind. Also, in den normalen Kämpfen hat das für mich nicht so viel Sinn gemacht, weil die laufen halt auch in ihrer Gruppe auf dem Schlachtfeld rum. Also, es sind so, ähm, ja, 3D-Kämpfe, halt in einer kleinen Kampfarena, wo die Gegner sich bewegen und du bewegst dich. Und diese Gnuffis halt auch. Dann musst du halt zu denen hinlaufen, wenn die fertig sind, und dann A drücken, damit sie ihren Angriff machen. Und in der Zeit kann ich aber auch fünfmal auf den Gegner so draufhauen. Und irgendwie hat mich das nicht so richtig gehuckt. Also ich hab den Sinn nicht so richtig davon verstanden. Klar, es ist wie eine starke Extra-Attacke. Bei Bosskämpfen war das auch schon ganz hilfreich, weil die auch einen Elementarangriff haben manchmal. Und man dann eben den Schwachpunkt ausnutzen kann vom Gegner. Aber so in den normalen Kämpfen war es meistens schneller, wenn man das einfach so gekämpft hat. Glücklicherweise ist aber auch der erste Teil von Ni no Kuni im Game Pass gewesen, wo ich dann auch nochmal 10 Stunden reingespielt habe. Und da ist es dann so, dass du nach etwa 6 Stunden wirklich ein quasi Pokémon-like hast. Also dass du sämtliche Gegner, die du triffst, auch selber fangen kannst. Nicht immer. Manchmal, wenn du sie besiegt hast, haben die so eine ... Faszination für dich und kriegen dann so Herzen überm Kopf. Und eine ... Ein Charakter aus deiner Party kann die dann bezirzen. Und sie dann dadurch in dein Team aufnehmen. Und ... das geht, wie ich das verstanden habe, mit allen Gegnern natürlich auch nicht immer. Es ist, glaube ich, ziemlich random, ob das jetzt klappt oder nicht. Aber die Gegner sind jetzt auch nicht irgendwie selten oder so. Wenn ich unbedingt einen haben will, dann lauf ich ein bisschen über die Oberwelt und kämpf immer wieder gegen den einen Gegnertypen, den fangen kann. Und die haben vier verschiedene Typen. Das ist Sonne, Mond, Stern und Planet. Und das funktioniert so, dass die Sonne heller scheint als der Mond. Der Mond scheint heller als die Sterne. Aber die Sterne scheinen heller als die Sonne. Das hat jetzt nicht so wirklich Sinn ergibt, aber das ist halt auch schere Stein Papier. Und die Planeten sind davon unabhängig. Aber es gibt noch den Doppelplaneten. Und das ist dann gegen alles irgendwie effektiv. Aber den hatte ich bisher noch nicht und auch von dem Planeten selber irgendwie noch nichts. Und du kannst bis zu drei Stück in deiner pro Charakter aktiv haben. Also kannst glaube ich bis zu drei Charaktere haben. Ich habe aktuell nur zwei. Aber du kannst bis zu drei glaube ich haben, die jeweils drei Begleiter haben können, wovon aber immer nur einer aktiv ist. Also du hast dann quasi dein Glomanda, dein Shigi und dein Bisasam und kannst aber einen von denen nur einsetzen gleichzeitig. Oder dein Charakter selber. Was ein bisschen verwirrend sein kann, weil die halt alle verschiedene Angriffe und so weiter können und dein Charakter selber kann nochmal... Nur der hat Zugriff aufs Inventar zum Beispiel. Das heißt, wenn du irgendwie ein Heil-Item nehmen willst, musst du erst auf deinen Charakter wechseln und dann dein Essen essen. Oder bestimmte Zauber wirken kannst auch nur du selber. Und das Blöde, bzw. das Besondere daran ist, dass die alle eine geteilte Mana- und HP-Leiste haben. 
Dodo
02:15:44
Mhm. 
moep0r
02:15:47
Was, ähm, doof sein kann, weil wenn du neue Monster fängst, fangen die auf Level eins an. Und sind dann entsprechend schwach. Und wenn du dann mit denen direkt kämpfen willst, verlierst du natürlich und bis dann einfach Game Over. Weil dein Hauptcharakter dann kaputt ist. Also mittlerweile nicht mehr, ich hab ja jetzt zwei Charaktere. Aber es war am Anfang schon sehr nervig. Da hatte ich nur ein oder zwei Begleiter die meiste Zeit. Also dieses Fangen und dieses, ich sag mal, unendlich viele Sammeln können, das hat erst nach sechs, sieben Stunden angefangen. Vorher war es so, ich war mit meinem Hauptcharakter und meinen ein oder zwei Begleitern da. Und hatte am Anfang auch dieses Stärke-Schwäche-System nicht so ganz verstanden. Und hab dann halt teilweise echt ganz schön auf den Deckel bekommen. Und wenn ... Ja, das war halt doof. Weil wenn du einen neuen Begleiter hast, der ist Level eins, dann willst du den ausprobieren, weil der kann das und das, und der ist total toll, aber der kann halt nix. Und dann kämpfst du mit dem und bist beim ersten Gegner direkt K.O. Und Game Over, und dann hast du verloren, bitte A drücken, spielst schon einen Laden oder willst du weiterspielen, aber du wirst zehn Prozent deines Geldes verlieren. Das ist schon noch okay, aber es ist trotzdem unnötig, find ich. Und die leveln zum Glück alle mit. Das heißt, die drei, die du aktiv dabei hast pro Charakter, die kriegen auch jede Runde XP. Aber du musst dann halt schon zehn, 15 Kämpfe machen, bis die auf einem okayen Level wieder sind. Oder halt nur noch ein, zwei Level unter dem, was deine anderen sind. Das find ich halt ein bisschen unnötig. Ich weiß nicht, wie sich das später noch verhält, ob die dann auch stärker werden, weil ich bin ja noch relativ am Anfang damit. damit. Ich habe jetzt wie gesagt zehn Stunden und nach sechs Stunden konnte ich die ersten Wilden fangen. Ob sich das noch irgendwie ändert? Aber da sehe ich halt auch ganz stark eben dieses Problem, dass ich einmal meine Party habe mit diesen drei Elementen, die halt alle drei vertreten sind. Dann nehme ich halt den, der effektiv ist. Zusätzlich gibt es auch noch Wasser-Feuer-Schaden und sowas. Aber bisher bin ich auch ohne ganz gut zurecht gekommen. Aber so richtig durchgestiegen bin ich da noch nicht. Man kann die auch alle noch entwickeln. Die können einen gewissen Level erreichen, dann sind sie zur Entwicklung bereit und brauchen jeweils ein Item. Pro Element gibt's besondere Steine oder Kugeln, die muss man denen geben. Die kann man auch irgendwo finden, die droppen manchmal Gegner, manchmal liegen die so in der Wildnis rum. Dann sind die aber wieder auf Level eins. Das ist so ähnlich, wie du das eben erklärt hattest, Dodo, mit dem Fusionieren. Und dann sind die halt wieder auf Level 1. Dann musst du dir echt überlegen, wenn du auf dem Weg zum Boss bist, ob du die entwickeln willst, weil die dann eventuell viel zu wenig Schaden machen und eigentlich nur ein Klotz am Bein sind, anstatt in der coolen neuen Form, wo sie dann zwar neue Zauber lernen können und eigentlich theoretisch besser sind, weil sie dann auch mehr Slots für Angriffe haben. Und halt auch verschiedene Richtungen sich entwickeln können, wenn ich das richtig verstanden habe, sind oder mehr damage dealer, Aber dann halt erst mal wieder auf Level 1. Dann musst du die auch wieder hochleveln. Ah! Das ist ein bisschen lästig bisher. Ich muss mal gucken, wie das gegebenenfalls auf easy ist. Ob man sich da dann einfacher durchschlagen kann. Also, in den Settings steht schon drin, dass es für die Leute ist, die mehr Wert auf die Story legen als aufs Kämpfen. Aber ich hoffe, dass das später auch coole Synergien ergeben kann. Also, dass ich dann, wenn ich drei Leute hab und dann auch drei Begleiter im Kampf, dass die auch irgendwelche coolen Kombos machen können. Dass der eine den Gegner vergiftet, und dann macht der zweite eine Attacke, die vergiftete Gegner mehr Schaden macht oder so was. Und dass die nicht einfach alle ihr eigenes Schere-Stein-Papier machen, nur damit alles abgedeckt ist. Ich hoffe, das entwickelt sich in die Richtung noch. Aber ja, ansonsten ... Hier werd ich da wahrscheinlich im nächsten Cast mal insgesamt über das Spiel sprechen. 
Dodo
02:19:47
Ich wollt grad sagen, das klingt ja bis jetzt Ich hab Erfahrung mit dem Spiel, ich bin nämlich nach anderthalb Stunden eingeschlafen. Hehehe. Ich hoffe, ich werd noch damit warm. Aber die ersten anderthalb Stunden, speziell vom ersten Teil, sind wirklich so Dialogbox wegdrücken, einkaufen gehen, den Einkauf nach Hause bringen. Oh, hier ist ja ein Monster. Ich kann's aber nicht fangen, ich hab keine Party, ich muss mit Leuten reden, den Quest machen. 
moep0r
02:20:12
Ja, es ist alles sehr, sehr, sehr übererklärt. Das kann ich schon mal vorwegnehmen. 
darckrab
02:20:19
Aber es ist so hübsch, das Spiel. 
Dodo
02:20:21
Ja, es ist so hübsch. Man will es einfach mögen. 
moep0r
02:20:24
Ja, aber da ist mir auch aufgefallen, das hab ich erst beim zweiten Teil gesehen, das ist ganz oft so ein Mix, dass deine Charakter und die ganzen NPCs und so, die sind alle in diesem schönen Zeichenstil, aber die Welt ist in so einem komischen Polygon-Look irgendwie. Und das sind wie zwei ... So wie das früher bei den Cartoons im Fernsehen war. Das ist halt so der Hintergrund. 
Picinaucor
02:20:45
Und der Busch, der sich gleich bewegt, Mir stört das witzigerweise gar nicht, ich mag das. 
Dodo
02:20:51
Das passt zum Stil, ja. Soll ja alles sowieso ein Ghibli-Film aussehen. Ja. 
darckrab
02:20:56
Wenn ich da aber noch mal ganz kurz Monster Sanctuary loben darf, weil wir's schon zweimal hatten mit Monstern, die auf Level eins dann nerven. Ähm, in Monster Sanctuary ist das so, wenn man da die Eier ausbrütet von den Monstern, dann ist das immer abhängig zu dem Monsterlevel, was man in der Truppe hat. Also, wenn die halt relativ hoch sind. Ich glaub, wenn die auf Maximallevel sind, dann stüpft so ein Ei sofort auf Stufe 37 oder so. Und was auch ganz cool ist, das hatte ich so auch vorhin nicht gesehen, die Monster, die auf Maximallevel sind, leveln trotzdem noch weiter. Die kriegen trotzdem weiter Erfahrungspunkte. Und jedes Mal, wenn sie ein Level wieder abschließen, kriegt man dafür so ein Level-Item, mit dem man dann seine anderen Monster, die hinterherhinken oder kleiner sind, dann einfach quasi kostenlos eine Stufe upgraden kann. 
moep0r
02:21:44
Also da haben sie auch dran gedacht. 
Picinaucor
02:21:47
Ich fand das auch tatsächlich witzig, weil ich das bei Digimon Story Cyber Sloth nicht erwähnt hatte, weil es da auch so ist, dass die mit Digitation wieder auf Level 1 anfangen, aber die sind halt trotzdem stärker, weil die sind ja Level Ultra. Da ist mir das nicht negativ aufgefallen und fand ich deswegen nicht erwähnenswert, weil sie es halt richtig machen. Und um die Info noch mal nachzugeben, Yo-Kai Watch 4 wird wahrscheinlich nicht auf dem westlichen Markt erscheinen. Nein! Sehr wahrscheinlich. Das Problem ist nämlich gewesen, dass Yo-Kai Watch sich per se immer schlechter verkauft hat. So viel dazu, dass die Serie im Westen nicht gut angekommen ist. Und Level 5, die Entwickler und Publisher dann gesagt haben, sie stellen den nordamerikanischen Markt komplett ein. Sodass es letztlich keine westlichen ... Releases mehr dazu voraussichtlich geben wird, wenn sie sich nicht noch mal umentscheiden. Weil sie gesagt haben, es lohnt sich für sie wirtschaftlich nicht mehr. Es wird also voraussichtlich tatsächlich nicht mehr lokalisiert. Es muss doch ... ... bisher der Stand ... 
Dodo
02:22:46
... textlich übersetzt werden. Herr Nintendo, es gibt doch so was wie Online. Machen Sie doch bitte. 
darckrab
02:22:52
Kann ich auch nicht verstehen. Es wäre schön, aber ... Ich möchte Indie-Games halten, das kann doch nicht sein. 
Picinaucor
02:22:59
Also, die halten sich tatsächlich auch in Japan. und so weiter kam noch UKWATCH raus. Aber die sind halt nicht mehr rübergekommen. 
moep0r
02:23:08
Und irgendwie ROM-Hacks mit entsprechender Übersetzung, so wie das bei Mother 3 gemacht wurde, gibt's für ein 3DS wahrscheinlich nicht, ne? 
Picinaucor
02:23:17
Darf ich natürlich nicht promoten und bin ich strikt gegen, würd's aber wahrscheinlich geben. Okay. 
moep0r
02:23:22
Ich hab halt bei How Long to Beat her auch gesehen, dass das da nur zehn Leute überhaupt gelockt haben. Ich weiß jetzt noch nicht, wie das da mit der Community ist. Und, äh, na ja. 
darckrab
02:23:35
Vielleicht möchte sich ja irgendjemand von den Zuhörenden auf das irgendwie arbeitstechnisch Spezialisieren, dieses Spiel zu vermarkten. 
moep0r
02:23:43
Ja, vielleicht ist ja jemand, der oder die grade Japanisch lernt und da Interesse hat, das direkt anzuwenden, um ins Deutsche zu übersetzen oder ins Englische. Würd ja auch schon reichen. Falls da jemand ist ... 
Picinaucor
02:23:55
Frag mich in fünf Jahren noch mal. 
Dodo
02:23:57
Ich wollt grad sagen, ich hab's auch versucht und bin gescheitert. Ich hab andere Projekte. Vielleicht fang ich an, es zu lernen. 
Picinaucor
02:24:04
Ja, aber so lange gibt's ja Yooka-Watch 1 und Yooka-Watch 2 auf jeden Fall, also ... 
moep0r
02:24:08
Mhm. 
Picinaucor
02:24:10
Go for it. Aber es ist wirklich sehr cozy. Es ist jetzt nicht superanspruchsvoll. Also, man wird keine Herausforderung erleben in dem Sinne. 
moep0r
02:24:19
Es ist ja trotzdem okay. Also, Spüren wir uns. Ähm, die Spiele, die gibt's ja auch nur auf dem 3DS, ne? Und nicht noch irgendwie ... 
Dodo
02:24:28
Ich glaube, weil die ... 
Picinaucor
02:24:30
Es gibt's geportet in Teilen. 
Dodo
02:24:31
Oh, okay. Ich würde sagen, weil die sehr touchpadabhängig sind, kann ich mir das grad nicht so richtig vorstellen. 
Picinaucor
02:24:37
Also, You Can Watch 4 gibt's für die PlayStation 4. 
Dodo
02:24:40
Ha, okay. Na gut. 
Picinaucor
02:24:43
Bei den anderen weiß ich's nicht. Das hatte ich nur grade in meiner Recherche gesehen. 
moep0r
02:24:47
3 gibt's nur auf dem 3DS. Oh, aber You Can Watch 1 gibt's auch für die Switch. Untertitel im Auftrag des ZDF für funk, 2017, Dann werde ich das vielleicht mit meinen alten Augen auf einem etwas größeren Bildschirm nachholen. Ich werde mich direkt vor meinen Fernseher setzen. Ja, cool. Ansonsten hatte ich mir noch Golden Sun notiert, was aber auch schon fünf, sechs Jahre her ist, als ich das gespielt habe. 
Dodo
02:25:16
Das ist aber sehr weit weg. 
moep0r
02:25:19
Ja, ich hab extra hier reingeschrieben, ob das zählt, und Piki meinte ja. Da kann man diese Gems sammeln. Das hatte ich vorhin auch noch mal recherchiert. Das sind halt auch irgendwie für vier Elemente. Jeweils vier Stück im ersten Teil. Und wenn man alle zusammenzählt, hat man am Ende 72, die man finden kann und benutzen und mitkämpfen kann und so. Aber, ähm ... Dann ... 
Dodo
02:25:43
Aber ich finde, diese mehr Items oder so wie bei Final Fantasy VII die Substanzen zum Beispiel, weil die baust du ja auf deinen Charakter drauf. Oder noch besser, wie die Guardian Forces bei Final Fantasy VIII. Du baust dir auf deinen Charakter drauf. Je mehr vom richtigen oder falschen Element der hat, desto stärkere Beschwörung und Zauberer kann er, oder? 
moep0r
02:26:02
Ja, das wäre auch meine Frage gewesen, wie sich das genau noch mal verhält. Ich bin mir recht sicher, dass man die im Kampf nicht direkt einsetzen konnte, oder? 
Dodo
02:26:11
Also, nur als Beschwörungszauber. Und da kommt er dann halt in der ersten Form einfach nur an und macht irgendwas. Und in der zweiten Form kriegst du aber schon ein cooles, fettes Biest, was dann irgendwie ein Speer vom Himmel schmeißt oder so was. Und nachher explodiert ja alles, wenn du vier vom gleichen Element sammelst. 
moep0r
02:26:27
Aber das ist, glaub ich, eine ganz gute Überleitung, um generell diese Creature-Collecting-Features von alten JRPGs kurz aufzufassen. Also, ich seh, du hast es auch notiert. Und ich würd da noch ... Ich glaube, es war Lufia, der erste Teil, der bei uns im Westen gar nicht rausgekommen ist. Wir haben ja direkt mit Lufia 2 gestartet. Ich glaube der erste Teil hatte auch so ein Feature, wo du verschiedene Tiere irgendwie sammeln kannst und die dann auch im Kampf noch mit benutzen kannst. 
Dodo
02:26:58
Ja, das erste, was mir dazu einfällt, ist das fantastische Suikoden 2, für das man im Original mittlerweile, glaub ich, auch einen Kleinwagen bekommt. Das lohnt sich sehr, das gibt's auch in digitalen Versionen mittlerweile in Nachtsholen, und da gibt's den sogenannten 108-Star-Run. Da kann man nämlich 108 Charaktere rekrutieren, die dann mit einem gemeinsam an einem Strang ziehen und das große Böse aus der Welt vertreiben wollen und natürlich der richtigen Seite zum Sieg im Krieg verhelfen wollen. Bla, bla, bla. Ähm, diese 108 Charaktere unterscheiden sich dabei, ich glaub, die Hälfte davon kannst du im Kampf benutzen. Ähnlich wie bei so einem Monster-Collecting-Game, nur hier mit Character-Collecting. Und die anderen 50, die ich fast noch spannender finde, machen irgendwas in deiner Festung. Die kochen dann irgendwie für dich oder die machen ein Badehaus auf oder die sorgen dafür, dass der Garten schöner aussieht. Das find ich ein sehr cooles Feature. Du sammelst dir halt wirklich so eine riesige Truppe, eine kleine Privatarmee aber auch so die Caretaker für deine private Basis zusammen. Das ist echt cool. Und die Story ist auch nice, das Gameplay, ähm, bietet viel, ja, viel Möglichkeiten, damit rumzuspielen. Du hast nämlich sechs verschiedene Characterslots, kannst sie vorne, hinten aufstellen, je nachdem, wie sehr die sich mögen oder wie sehr sie storytechnisch zusammenhängen. Können sie Spezialattacken machen, wie bei Chrono Trigger. Suikoden 2 ist ein fantastisches JRPG. Und wenn man seine Hände drankriegt, los. 
moep0r
02:28:24
Das kann ich tatsächlich nur vom Namen, aber ich wusste immer nicht, warum das so hochgelobt ist. 
Dodo
02:28:31
Wegen der 108 Sterne. Mhm. 
moep0r
02:28:32
PlayStation, Nintendo Switch, PC, PlayStation 4, Xbox One. Sehr gut. 
Dodo
02:28:39
Hihi. Ja, und ansonsten was Ähnliches gibt es auch in der Disgaea-Reihe. Das sind ja so, ähm, eher taktische, rundenbasierte Spiele. Aber auch da kannst du, ja, literally Monsters collecten, indem du in die Akademie gehst und deine erspielten Bonuspunkte, nicht für Items, sondern für neue Charaktere ausgibst. Dann kannst du die mit aufs Spielfeld nehmen. Da ist das Gameplay dann aber auch so, dass das eigentlich mehr Spielsteine als Charaktere sind oft. Also, du nimmst dann irgendwie einen Monster mit, was einen Feuerzauber kann, weil der geht vier Felder vor dir. Oder du nimmst einen Monster, was besonders stark im Angriff ist, weil du grade eine mobile Truppe hast. Ein Kernelement der Disgaea-Reihe ist, und weiter nach vorne werfen kannst. Ein Charakter hebt den anderen hoch und wirft ihn nach vorne, gibt dafür seinen Zug aus. Der Charakter, der vorne gelandet ist, kann seine Aktionen näher am Feind machen. So musst du immer so ein bisschen hin- und herpuzzeln. Ist ja auch turn-based, kann man sich den Zug gut überlegen vorher. Was mach ich da eigentlich? Stapel ich drei Charaktere übereinander und mach eine Kette, die sich noch weiter werfen kann, sodass ich direkt hinten den Heiler auseinandernehmen kann. Ist ganz spannend, aber würd ich auch sagen, Auch wenn man da am Ende wahrscheinlich 100 oder 200 verschiedene Charaktere im Spiel hat, die man aussuchen kann, die alle irgendwie Monster sind. Aber das ist ja was anderes, finde ich. 
moep0r
02:30:06
Gut. Habt ihr noch weitere? Ich hab auch noch ein paar. Genau. Gut. Danke. Und dann los. 
darckrab
02:30:12
Ich hab noch ein paar Spiele aufgeschrieben, die jetzt auch mal näher und mal weniger nah an den Pokémon-Spielen dran sind, aber einfach jetzt auf meiner Further-Liste gelandet sind, weil ich die halt dann zu wenig oder gar nicht gespielt hab. Angefangen mit Monster Crown. Das gibt's auch für diverse Plattformen, kam 2021 raus. Und ist scheinbar wirklich ein sehr oldschooliges Gameboy-Style-Pokémon. Was aber laut Beschreibung ein bisschen ernstere, düsterere, erwachsenere Themen hat wohl. Kann ich aber nichts zu sagen, weil hab ich selber nicht gespielt. War aber auch eins der Spiele, die ich so auf meiner Liste hatte von den potentiellen Kandidaten, die ich jetzt hier für den Podcast mal angespielt hätte. Dann das Spiel Ooblets, das kam im August 2022 raus. Gibt's auch für PC, Xbox und Switch. Das hat auf jeden Fall sehr cute 3D-Grafik, hat so Elemente gemischt aus Farming Game, Town Life Simulation. Und halt eben auch Monster Collecting, wo einem die Birnen und Karotten oder so hinterherlaufen. So sieht's zumindest aus den Trailern aus. Also, wenn man irgendwie so eine Art Mix aus Animal Crossing meets Monster Collecting haben will, ist das vielleicht mal einen Blick wert. Guckt vielleicht einfach mal rein. Dann hab ich noch Patch Quest. Da könnt ihr auch noch mal in die durchgespielt Folge 22.12 reingucken. Da hab ich nämlich schon mal davon erzählt. Aber nur ganz kurz. Kam im März 2023 raus und ist ein Bullet-Hell-Roguelite-Metroidvania mit Monster-Taming, wo man die Monster in der Welt als Reittiere benutzt und durch das Reiten ihre Fähigkeiten mitbekommt, um quasi den Bullet-Hell-Gegnern sich zu wehren und Schüsse entgegenzusetzen. Dann hab ich noch in ganz vielen Listen Monster Hunter Stories 2 gesehen, was scheinbar auch eigentlich ganz gut sein soll. Aber hab ich leider nie gespielt und nicht bei anderen Leuten gesehen. Gibt's wohl für PC und die Switch. Kostet aber mit 40 Euro auch ein bisschen mehr, aufgrund der Marke wahrscheinlich. Kann ich aber leider nicht wirklich viel mehr zu sagen. Ich weiß nicht, ob ihr da irgendwie was zu kennt. Und zu guter Letzt hab ich dann auch noch gelesen von Pokémon Uranium. Wobei ich mir gar nicht so sicher bin. Inwieweit man das überhaupt bekommt und das darf und so. 
Dodo
02:32:39
Das klingt nicht, als sollten wir's hier bewerben, ja. Aber vielleicht kann man da ja mal reingoogeln. 
darckrab
02:32:44
Ja, also aus der Modding-Szene irgendwie entstanden. 
Dodo
02:32:47
Das erinnert mich an Pokémon Black & Blue, was damals von Greenpeace als Kritik an diesem ganzen Monster fangen und gegeneinander antreten lassen kann. 
Picinaucor
02:32:58
Das war auch ganz witzig. Ich hab tatsächlich noch eins, was ich überlegt hatte, zu spielen tatsächlich für diesen Podcast, aber dann doch noch nicht mehr gemacht hab, ist Adore. Fand ich sehr spannend in der Kombination, weil es ein Action-Roguelite ist. Und das Prinzip daraus besteht, dass man durch diese Welt mit seinen Monstern, die man irgendwie zähmen kann, läuft. Und die, je nachdem, welche Eigenschaften die haben, miteinander kombinieren kann. Und auch unterschiedliche Kampftechniken und auch Kampfarten dadurch entstehen. Und man auch sein Team dem eigenen Kampfstil anpassen kann. Klang sehr spannend, ist aber noch im Early Access, kostet derzeit auch noch 15 Euro. Dafür war's mir dann doch ein bisschen zu teuer. Um dann in Early Access einfach mal so anzuspielen. Aber klang sehr spannend, könnte was draus werden. 
darckrab
02:33:50
Ich seh grade, dass es dazu auch eine Demo gibt. Ich glaube, weil von dem, was ich hier grade in einem Trailer sehe, sieht das ganz nett aus. was ich spielen würde. von daher vielleicht guck ich mir mal demnächst die Demo an. 
Picinaucor
02:34:06
Direkt geinfluenct, yay. Mhm. 
Dodo
02:34:08
Mhm. 
moep0r
02:34:10
Mhm. 
Dodo
02:34:12
Ja, ich hätte sonst halt noch einen kleinen ... mh ... Einen kleinen Exkurs gewagt in die Welt dieser Gacha-Games, weil die ja eigentlich auch irgendwie alle so Monster-Collecting zumindest sind, wenn auch nicht Monster-Taming. Und auch da kann man ja ganz, ganz oft die Charaktere, die man dann aus einer der seltenen Gacha-Kugeln digital rausgezogen hat, für mehrere 100 Euro bei einem Endgame. Auch die kann man ja dann von Level eins bis Level 100 trainieren. Im besten Fall muss man sie noch zwölfmal ziehen, damit man sie entwickeln kann. Aber ich glaube, das ist noch mal so ... Das ist ja quasi die monetarisierte, ad absurdum geführte Form von Pokémon. Da weiß ich nicht, ob man da wirklich noch drauf eingehen muss. Das sind halt Spiele, die einfach nur gemacht werden, um damit wahnsinnig viel Geld aus den paar Whales rauszuziehen, die schwach oder doof genug sind, da Unmenge an Kohle reinzustecken. Und das halte ich für eine etwas unethische Art, Games zu vermarkten. Ein Positivbeispiel wäre für mich vielleicht noch Final Fantasy Brave Exvius. Das kann man auch ohne einen einzigen Cent reinzustecken sehr gut auf einem hohen Niveau spielen. Da hatte ich nachher auch im PvP-Bereich, ohne wie gesagt Geld dafür auszugeben, ein sehr kompetitives Team. Das ging damals, als das rauskam, ganz gut. auch anders aussieht. 
Picinaucor
02:35:31
Es gibt ja auch einige, die das ganz gut machen. Aber letztlich, wie du schon sagst, sind's meistens halt Bezahlhüllen. Und die wollen wir dann einfach nicht weitererwählen. 
moep0r
02:35:40
Mhm. 
darckrab
02:35:43
Ich hätte dann noch ein paar, äh, ja, vorausschauend für euch, Spiele, die jetzt noch nicht released sind, aber für dieses oder nächstes Jahr angekündigt wurden. Da gibt's auf jeden Fall auch noch ein paar Sachen, die in den Startlöchern stehen. Relativ in Kürze, am 26. April, soll das Spiel Cassette Beasts rauskommen. Das hab ich auch schon mal für 15 Minuten angespielt bei einem Steam Next Fest. Das wirkt auch vom Style so ein bisschen eher Classic, also auch so 2D-Top-Down-Pixel-Look. Aber so ein bisschen wie Möpi in Ni No Kuni gesagt hat, da vermischen sich die Styles so ein bisschen mit so einem halb irgendwie 2,5D-Look. Ähm, der Faktor bei dem Spiel ist, dass man halt die Monster miteinander fusionieren lassen kann. Es gibt wohl, hab ich heute erst in einem Tweet gelesen, 120 Monster im Spiel. Und weil man scheinbar jedes Monster mit jedem fusionieren kann, sind das dann über 14.000 Kombinationsmöglichkeiten. Wie? Ähm, ja. Und es ist ein Open-World-Game. Also ja, vom Style her so ein bisschen klassisch, mit Monsterkämpfen fusionieren und ganz vielen Variationsmöglichkeiten. 
moep0r
02:36:58
Gotta fuse them all. 
darckrab
02:36:59
Genau. Dann gibt's noch das Spiel Aethermancer. Das kam auch vor ein paar Wochen, wurde das angekündigt. Das ist nämlich, also nicht der Nachfolger, aber vom gleichen Studio, was auch Monster Sanctuary gemacht hat. Das wird nämlich deren nächstes Spiel. Und Aethermancer wird dann ein Roguelike-Monster-Collecting-Mix. Viel weiß man da noch nicht zu, aber könnt ihr euch ja schon mal irgendwie auf die Folgenliste oder so packen. Dann gibt's noch Creature Keeper. Das war auch immer ganz oft in Kooperation mit Monster Sanctuary und Coromon, glaub ich, als die dann so ein bisschen gemeinsame Sachen gemacht haben. Für so, ähm, ja, Petitionen und Spendenaktionen und so was. Creature Keeper ist, glaub ich, jetzt nach dem, was Piki gesagt hat, vielleicht sogar ein bisschen ähnlich zu IDOR, weil's da auch so ein Realtime-Fighting-Game sein wird, wo die Monster einen dann halt im Spiel direkt begleiten und dann mit einem kämpfen. Dass man selber so Actionkämpfe macht. Allerdings ist das hier im Prix-Look, während das von Pikki eher so ein 3D-Look war. Dann hab ich noch Super-Orto-Battlemon. Das hab ich auch schon mal in einem Steam Next Fest angespielt. Das ist quasi wie Super-Orto-Petz, relativ minimalistisch gehalten, wo die Monster dann automatisch gegeneinander kämpfen. Aber halt hier auch als Roguelike dann mit so typischen Pokémon-Attacken und halt Stärken und Schwächen und so was. War mir persönlich in den 15 Minuten, die ich's angetestet hab, alles ein bisschen zu viel. Aber wenn man wirklich so eine Pokémon-Version of Speed irgendwie haben möchte, ist das vielleicht was für einen. Dann habt ihr vielleicht auch schon mal einen Trailer gesehen, das ist DokeV. Ähm, das hat eine richtig krasse Grafik. Also, die sieht irgendwie ultrarealistisch aus, aber die Charaktere dann ziemlich kindlich, auch, glaub ich, so Chibi-Style, War ursprünglich wohl mal als MMO gedacht, aber was ich gelesen habe, wird das jetzt eher in Richtung Action-Adventure geändert. Ja. Bin gespannt, was daraus wird. Also, es sieht halt einfach ... Die Grafik der Welt sieht sehr krass aus. Das wird keins meiner Geräte schaffen, glaub ich. 
Dodo
02:39:10
Mhm. 
darckrab
02:39:12
Und dann hätt ich noch zwei Spiele, Skyclimbers und Perlworld, was beides Sandbox-Spiele sein werden. In Skyclimbers hab ich noch Citybuilding gelesen. Und ich vermute jetzt einfach mal, dass das ein bisschen in so eine Ark-Richtung vielleicht gehen wird, wo man dann auch Monster fangen kann, die verschiedene Fähigkeiten haben beim Bauen oder das eine kann mehr tragen, das andere schneller oder so was in die Richtung. Das sind auf jeden Fall so die Spiele, die ich noch gesehen hab, die so in Bälde irgendwann mal rauskommen. 
Picinaucor
02:39:46
Ich hatte gesehen, dass Pearl World das Spiel ist, was ich voraussichtlich nie im Leben holen oder unterstützen werde. Das ver ... Ich krieg keinen schöneren Begriff für das, verballert seine Monster als Bomben und mit Maschinengewehr durch die Welt stiefelt. 
moep0r
02:40:03
Das war doch dieser superweirde Trailer, wo die auch irgendwie richtig arbeiten muss, in so einer Waffenfabrik und so was, ne? 
Picinaucor
02:40:09
Ja, eben dieses. Das fand ich ganz wild. 
Dodo
02:40:13
Das könnte ein interessanter Ansatz sein, da mal frischen Wind reinzupusten. Aber ich glaube nicht, dass das das wird, was ich jetzt davon erwarte. Also, es wird wahrscheinlich einfach zu veralbert sein. Ich hatte jetzt grade irgendwie wieder im Kopf, Es ist ja ne Kritik daran, dass wir die Monster vielleicht nicht einfach fangen und in Anführungszeichen versklaven sollten, aber wenn die dann in so ner Waffenfabrik arbeiten, yo. 
moep0r
02:40:35
Also es sah nicht witzig aus. Also ich hab das auch gesehen, da hab ich mir gedacht, what the fuck. Das war echt unangenehm. Also nicht cringe, sondern wirklich unangenehm unangenehm. Oh. 
Picinaucor
02:40:46
Also das wäre sowas, wo Peter wieder ein Video machen würde. 
Dodo
02:40:51
Lass mir das mal angucken. Das polarisiert bestimmt stark. Das wird mit Sicherheit spannend. Ja. 
moep0r
02:40:59
Ja, danke, Krabi, für diesen Ausblick auch. Du hast echt sehr schön sehr viel recherchiert. Ich werd ja überall Notizen zumachen. Sehr gerne. Und ja, vor allem danke noch mal für Monster Sanctuary, für diesen Reminder. Wenn's jetzt ... Ich weiß nicht, seit wann du mir oder uns dieses Spiel ans Herz legst. Du hast es ja sogar im Stream noch mal komplettiert, die ich auch zugeschaut habe. Aber manchmal muss man erst den Leuten in den Podcast kommen, damit sie wirklich zuhören. 
Dodo
02:41:31
Es geht auf jeden Fall als Gewinner aus diesem Podcast raus. Und Yo-Kai-Match, würd ich auch sagen. 
moep0r
02:41:35
Ja, also, ich hab mein nächstes Spiel gefunden. Ich weiß nicht, ob ich die anderen noch mal zu Ende spiele. Also, Koromon hat auch echt Bock gemacht. Und ich glaub, wenn man Pokémon bisschen überdrüssig ist, kann man da eine gute Zeit mit haben. gespielt. Ich bin jetzt seit zwölf Stunden drin, habe ungefähr die Hälfte glaube ich und habe jetzt auch keine Ambition irgendwie aufzuhören. Es hat sich halt nur so ergeben, dass ich jetzt noch nie No Kuni angefangen habe und da irgendwie auch drin verloren bin und will das jetzt auch gemeinsam spielen. Deswegen werde ich das auch weiter spielen wollen, aber grundsätzlich Koromon, beide Daumen hoch, vielleicht sogar auch gut als Handyspiel. Da weiß ich nicht, wie das mit Touchscreen, mit der Steuerung ist, aber ich glaube da gibt es auch eine Demo, die man erstmal ausprobieren kann. Von daher einfach mal reinschauen, ob das für euch spielbar genug ist. Es ist jetzt auch meistens nichts, wo man reaktionsschnell sein muss, dass man irgendwie zur richtigen Zeit den richtigen Knopf drückt, was ja auf dem Touch manchmal ein bisschen problematisch ist. Aber sonst kann man ja mittlerweile auch jedes beliebige Bluetooth-Gamepad mit dem Handy verbinden und das geht dann auch irgendwie. 
darckrab
02:42:40
Ich denk auch, dass für mich Coromon wahrscheinlich am ehesten das Spiel ist, in das ich jetzt noch mal reingucken würde. Und vielleicht war jetzt der Spiele-Rundumschlag auch ein bisschen zu viel für so eine Folge. Aber ich fand's trotzdem irgendwie sehr interessant, da noch mal ein bisschen reinzuspielen, um zum einen wirklich Spiele zu finden, wie jetzt in Coromon oder Monster's Sanctuary, die es aus meiner Sicht auch wirklich wert sind, da mitzuspielen und da auch wirklich mitspielen können. Anregungen geben können, wie Pokémon in Zukunft vielleicht Spiele ein bisschen noch anpassen kann, was einfach Optionen angeht. Ich will ja eigentlich gar nicht, dass Pokémon alles anders macht oder sich jetzt irgendwie an eine ältere Zielgruppe richtet oder so. Das darf von mir aus gerne für Kinder bleiben und auch einfach bleiben. Aber so ein paar Optionen für die etwas Älteren, die vielleicht dann doch schon ein bisschen mehr können oder den Schwierigkeitsgrad individuell über Optionen anpassen können, dass Kinder das nicht aus Versehen machen oder so, die sich schon echt sehr befürworten. Ich hab halt auch in dem Zusammenhang so ein bisschen gelernt, dass natürlich auch nicht alles schlecht ist an Pokémon. Und ich das auch schnell in anderen Spielen, die wir hier getestet haben, schnell vermisst habe, wenn da irgendwas nicht gepasst hat. Ich wünschte mir, glaub ich, einfach als Fazit aus dem Ganzen. Dass sich die Pokémon Company vielleicht, wenn sie könnten, ein bisschen mehr Zeit nehmen für ihre Spiele. Weil ich glaub schon, dass es weder an Kreativität mangelt noch an Ressourcen irgendwie. Aber ich glaub einfach, dass dieses Rausballern an Spielen, was auch irgendwie in Assassin's Creed und so haben, dass das denen einfach in der Sicht nicht so gut tut, weil die Spiele aus meiner Sicht einfach noch mehr Potenzial hätten und deutlich besser sein könnten, als sie es zum Teil sind. Das würde ich mir für Pokémon halt auch echt wünschen, dass sie da ein bisschen nachbessern und sich vielleicht, auch wenn's finanziell schwierig ist, aber sich da ein bisschen mehr Zeit gönnen und lieber ein etwas besseres Spiel machen als zwei in einem Jahr. 
Dodo
02:44:39
Seitdem es Pokémon Snap 2 gibt, darf ich leider persönlich überhaupt keine Kritik mehr an der Pokémon-Kompanie äußern. Außer vielleicht, dass ich als Nächstes noch Pokémon Channel 2 brauche in meinem Leben. Aber ja, ich stimme natürlich objektiv auf jeden Fall zu. Und grade, was da mit der Main-Series passiert, ja, dann bleibt von mir aus irgendwie in eurem versteinerten Druckschema da. Aber dann macht halt irgendwie mal eins, zwei Spin-offs, grundlegend was anders machen. 
Picinaucor
02:45:06
Ja, sie haben ja auch das Problem, dass die ja den Release-Druck halten müssen, weil das immer zu dem neuen Release der neuen Edition, die meistens mit dem Anime hier eingeführt wird, gleichzeitig das Spiel kommen muss. Und da haben die automatisch den zeitlichen Druck über den Anime drin. Also, es wird sich voraussichtlich nicht ändern, wenn sie von dieser Politik nicht abweichen, was sie wahrscheinlich nicht werden. Gate-Druck-Maschine, ne? 
moep0r
02:45:31
Ja, absolut. Aber Ash Ketchum ist doch jetzt der allerbeste. 
Picinaucor
02:45:34
Aber er kommt ja trotzdem wieder eine neue Staffel mit einem neuen Charakter dann. 
moep0r
02:45:38
Ja. Also, ich als Fan der ersten Stunde guck das jetzt nicht mehr. 
Dodo
02:45:43
Das hast du auch die letzten zehn Jahre nicht, das zählt nicht. 
moep0r
02:45:46
Die letzten 20 schon nicht. Ja. 
Picinaucor
02:45:49
Also, ich find's halt schade, dass so viele Spiele, was ich jetzt als Fazit rausnehme, so viele schöne Ansätze hatten, aber leider halt diese ... Oder ich zumindest das Empfinden hatte, dass es häufig einfach am Budget scheitert. Dass man das wirklich schön umsetzen wollte, daran gescheitert ist, dass man halt dieses Gate dahinter nicht hat, das Spiel dann halt mal raus musste. Und dann diese sehr kreativen und schönen Ansätze ... Irgendwo halt verpuffen bei den meisten Spielen. Und das find ich tatsächlich sehr schade. 
Dodo
02:46:19
Ja, oder dass es halt wirklich in so eine Bezahlmodellrichtung geht, wie wir's jetzt auch bei den Handyspielen schon zweimal gehört haben. Das ist halt leider auch was, was sich anbietet, weil's eben so nah dran an diesem Gatscher-Gedanken ist. Schwierig bis doof, ja. 
Picinaucor
02:46:34
Aber es gibt immerhin sehr schöne Ausnahmen. Ja, stimmt. 
Dodo
02:46:37
Das haben wir auch rausgestellt in diesen drei Stunden. 
Picinaucor
02:46:41
Und es ist halt für jeden Geschmack was dabei. Wenn man eher in die eine Richtung gehen möchte mit ich hätte gerne mehr Visual Novel drin, dann nimmt man halt das Spiel. Wenn man in die andere Richtung gehen möchte, nimmt man halt mehr das. Es ist ja für jeden was dabei. 
darckrab
02:46:56
Das denke ich auch. 
Dodo
02:46:57
Das sind schöne Schlussworte, finde ich. 
moep0r
02:47:02
Ansonsten immer gerne noch weitere Empfehlungen. Was habt ihr für euch mitgenommen, liebe Hörer, liebe Hörerinnen? Und was haben wir vergessen? Was möchtet ihr uns noch mitgeben? Und ja, dann vielen Dank an unsere beiden Gäste. Vielen Dank, Peki. Dankeschön. 
Picinaucor
02:47:22
Da seid ihr zu dürfen. 
moep0r
02:47:24
Ja, dann würde ich sagen, bis zum nächsten Mal und auf Wiederhören. und auf Wiederhören. 
Dodo
02:47:30
Tschüss!